Insekten vernaschen

Auf diese Schokolade können Sie sicher ganz leicht verzichten

+
Diese Schokolade sieht ganz schmackhaft aus - doch sobald Insekten drin sind, vergeht manchen der Hunger (Symbolbild).

Wenn nur das Wort Schokolade fällt, läuft den meisten schon das Wasser im Mund zusammen. Ob das bei dieser Sorte auch der Fall ist?

Manche mögen es etwas crunchy – doch Insekten als Schokoladenbelag? Da wird der ein oder andere wohl doch schlucken müssen. Eine polnische Forschergruppe schwört allerdings auf die Nascherei, die kleine Krabbler enthält. Sie enthalten nämlich viel mehr Proteine als Fett und sind reich an Eisen, Kalium und Natrium.

Was steckt hinter der Insekten-Schokolade?

Da die Bevölkerung bis 2050 ordentlich wachsen wird, sucht die Forschergruppe nach einer Möglichkeit für die Ernährungsindustrie, alle Menschen weiterhin gut versorgen zu können. Es wird eine Steigerung von 70 Prozent in der Produktion von Lebensmitteln erwartet.

Deshalb sind die Wissenschaftler aus Wroclaw schon seit längerem an Insekten-Kreationen dran – und auch im Vergleich zur Massentierhaltung von Schweinen und Rindern wären sie wesentlich leichter und günstiger zu halten.

So reagiert das Netz auf die Insekten-Schokolade

Im Internet scheint man von der Insekten-Variante der Schokolade nicht so angetan zu sein: "Wieso in aller Welt sollte man diese armen Insekten essen, wenn Hülsenfrüchte Proteine, wenig Fett und auch viele andere gute Nährstoffe haben?", schreibt ein User. Andere Nutzer sehen es ähnlich: "Es gibt genügend andere Lebensmittel, die Proteine enthalten! Nicht nur von Tieren. Warum verstehen das diese Leute nicht?", heißt es weiter.

Aber nicht nur der Streit um Proteine, sondern auch der Ekel-Faktor spielt für die User eine Rolle: Zumindest im Video bewundert eine Frau den Mut ihrer Freundin beim Insekten-Essen:

Aber nicht nur diese Schokolade, sondern auch die Nachrichten über Fäkalbakterien in Starbucks-Kaffees sorgt für ein mulmiges Gefühl im Magen. Auch die heiß ersehnte Schokopizza von Dr. Oetker entsprach nicht ganz den Vorstellungen der Naschkatzen.

Von Franziska Kaindl

Diese Lebensmittel sollten Sie nicht aufwärmen

Haben Sie auch keine Zeit, täglich frisch zu kochen? Adliges Essen "von gestern" ist die Rettung. Beim Aufwärmen müssen Sie aber beachten, dass an manchen Zutaten ungünstige Bakterien oder Salmonellen entstehen. Folgende Lebensmittel sollten Sie deshalb immer frisch genießen:
Haben Sie auch keine Zeit, täglich frisch zu kochen? Adliges Essen "von gestern" ist die Rettung. Beim Aufwärmen müssen Sie aber beachten, dass an manchen Zutaten ungünstige Bakterien oder Salmonellen entstehen. Folgende Lebensmittel sollten Sie deshalb immer frisch genießen: © Pixabay/Hans
Wer Hähnchen in der Mikrowelle aufwärmt, riskiert eine ernsthafte Salmonellenvergiftung. Der Grund dafür liegt bei Eiweißstrukturen im Fleisch, die sich beim Aufwärmen verändern. Deshalb sollten Sie Geflügel immer richtig heiß und gleichmäßig erhitzen.
Wer Hähnchen in der Mikrowelle aufwärmt, riskiert eine ernsthafte Salmonellenvergiftung. Der Grund dafür liegt bei Eiweißstrukturen im Fleisch, die sich beim Aufwärmen verändern. Deshalb sollten Sie Geflügel immer richtig heiß und gleichmäßig erhitzen. © pixabay / Wow_pho
Auch bei Eiern droht eine Salmonellenerkrankung.
Auch bei Eiern droht eine Salmonellenerkrankung. © pixabay / Vladimir-Adrian
Reis dürfen Sie zwar wieder aufwärmen, aber wenn er frisch zubereitet ist, sollte er so schnell wie möglich im Kühlschrank landen. Bei Zimmertemperatur bilden sich Sporen und Bakterien, die Magen-Darm-Beschwerden verursachen können.
Reis dürfen Sie zwar wieder aufwärmen, aber wenn er frisch zubereitet ist, sollte er so schnell wie möglich im Kühlschrank landen. Bei Zimmertemperatur bilden sich Sporen und Bakterien, die Magen-Darm-Beschwerden verursachen können. © pixabay / Simone_ph
Wer Kartoffeln bei Zimmertemperatur aufbewahrt, darf sich auf unangenehme Bauchschmerzen freuen. Der Grund: Ein Bakterium, das sogar bei starker Hitze überleben kann.
Wer Kartoffeln bei Zimmertemperatur aufbewahrt, darf sich auf unangenehme Bauchschmerzen freuen. Der Grund: Ein Bakterium, das sogar bei starker Hitze überleben kann. © pixabay / mp1746
Wird Spinat nochmals aufgewärmt, verwandelt sich Nitrat in giftiges Nitrit. Deshalb sofort in den Kühlschrank oder das Gefrierfach. Ähnliches gilt auch für nitratreiches Gemüse wie...
Wird Spinat nochmals aufgewärmt, verwandelt sich Nitrat in giftiges Nitrit. Deshalb sofort in den Kühlschrank oder das Gefrierfach. Ähnliches gilt auch für nitratreiches Gemüse wie... © pixabay / RitaE
Mangold, ...
Mangold, ... © pixabay / pixel1
Sellerie und...
Sellerie und... © pixabay / stevep
Rote Beete.
Rote Beete. © pixabay /Desertrose7
Pilze haben einen hohen Gehalt an Wasser und Proteinen und sind daher ein idealer Nährboden für Mikroorganismen. Deshalb sollten Sie sie nie länger bei Zimmertemperatur lagern, um die Bildung von Giftstoffen zu vermeiden.
Pilze haben einen hohen Gehalt an Wasser und Proteinen und sind daher ein idealer Nährboden für Mikroorganismen. Deshalb sollten Sie sie nie länger bei Zimmertemperatur lagern, um die Bildung von Giftstoffen zu vermeiden. © pixabay / GuillermoVuljevas

Auch interessant

Meistgelesen

Richtig fies: Tausende lachen sich über A****-Würstchen schlapp
Richtig fies: Tausende lachen sich über A****-Würstchen schlapp
Daraus besteht der "Käse" auf McDonald's-Burgern
Daraus besteht der "Käse" auf McDonald's-Burgern
Unter dieser Decke versteckt Rewe den Würmer-Burger
Unter dieser Decke versteckt Rewe den Würmer-Burger
Warum Sie Nudelwasser nie wieder ins Spülbecken schütten sollten
Warum Sie Nudelwasser nie wieder ins Spülbecken schütten sollten

Kommentare