Rezept von Alfons Schuhbeck

Apfelstrudel: Der Klassiker bei unseren Nachbarn

+
Zum Strudel schmeckt ein Glaserl Wein.

Apfelstrudel ist im ganzen Alpenraum ein Klassiker, es gibt ihn in etlichen Varianten: mit dünnem Strudelteig, mit buttrigem Blätterteig und auch mit feinem Mürbeteig. Diese Zubereitungsart ist vor allem in Südtirol sehr beliebt und die erklärt Alfons Schuhbeck heute.

Zubereitung

 Los geht’s mit dem Teig: Auf der Arbeitsfläche mische ich mit der Teigkarte die Butter mit Puderzucker, einer Prise Salz, Vanillemark und Zitronenschale, bevor ich nacheinander die Eigelbe zugebe und ebenfalls untermische. Zum Schluss krümle ich das Mehl dazu und knete alles kurz durch, bis der Teig glatt ist. Ich forme ihn zu einem flachen Ziegel, wickle ihn in Frischhaltefolie und lasse ihn im Kühlschrank zwei Sunden ruhen. In der Zwischenzeit bereite ich die Füllung vor: Ich schneide die gegarten Maronen in Viertel, die Äpfel werden geschält und geviertelt, dann schneide ich die Kerngehäuse raus und zerteile die Apfelviertel in etwa einen Zentimeter große Würfel. In einer Pfanne röste ich die Pinienenkerne goldbraun an und lasse sie etwas abkühlen. Anschließend vermische ich die Maronen mit den Äpfeln, Pinienkernen, Zucker, Vanillezucker, Zimt, Zitronenschale und -saft und heize den Backofen auf 180 Grad vor. Jetzt fette ich ein Backblech mit Butter ein und komme zum etwas kniffligen Teil: Ich rolle den Mürbeteig auf einem bemehlten und leicht gezuckerten Küchentuch zu einem Rechteck (etwa 40 x 30 cm) aus und verteile die Apfelfüllung als Streifen in der Mitte. Die Teigenden lege ich darüber zusammen und lege den Strudel mithilfe des Tuchs mit der Naht nach unten auf das Blech. Den Strudel bestreiche ich noch mit dem verquirlten Ei, bevor ich ihn auf mittlerer Schiene ins Rohr schiebe, wo ich ihn 30 Minuten goldbraun backen lasse. Wenn es soweit ist, nehme ich den Strudel heraus, lasse ihn lauwarm abkühlen, bestäube ihn mit Puderzucker, schneide ihn in Stücke und serviere ihn mit deiner Weinschaumcreme oder Schlagrahm.

Zutaten für 4 Personen 

Südtiroler Apfelstrudel

Für den Mürbeteig:

175 g wachsweiche Butter

75 g Puderzucker

Salz

Mark von 1/2 Vanilleschote

abgeriebene Schale von 1/2

unbehandelten Zitrone

2 Eigelb

240 g Mehl

Für die Füllung:

150 g gegarte Maronen

(vakuumverpackt)

350 g Äpfel

2 EL Pinienkerne oder Walnüsse

3 EL Zucker

1 EL Vanillezucker

1/2 TL Zimtpulver

1 TL abgeriebene unbehandelte

Zitronenschale

1 Spritzer Zitronensaft

Außerdem:

Butter für das Blech

Mehl zum Ausrollen

Zucker zum Bestreuen

1 Ei

1/2 TL Puderzucker

Gutes Gelingen und guten Appetit wünscht Ihr

Alfons Schuhbeck

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kein Witz! Dieser Schokoriegel hat am meisten Kalorien
Kein Witz! Dieser Schokoriegel hat am meisten Kalorien
Hätten Sie's gedacht? Diese 13 Lebensmittel kann man einfrieren
Hätten Sie's gedacht? Diese 13 Lebensmittel kann man einfrieren
Snack aus dem Wald: Bucheckern sammeln und rösten
Snack aus dem Wald: Bucheckern sammeln und rösten
Kunden feiern diese Subway-Rechnung
Kunden feiern diese Subway-Rechnung

Kommentare