Rezept der Woche

Auberginen-Koriander-Dip

+
"Baba Ghanoush": Dieser Auberginen-Dip mit Koriander passt gut zu frischem Brot oder gegrilltem Fleisch. Foto: Julia Uehren/dpa-tmn

Beim Namen dieses Gerichts ist die Foodbloggerin Julia Uehren neugierig geworden: "Baba Ghanoush". So heißt der Auberginen-Dip aus der orientalischen Küche. Hörte sich irgendwie putzig an, sagt sie.

Köln (dpa/tmn) - Foodbloggerin Julia Uehren hat das Rezept für "Baba Ghanoush" abgewandelt. Sie hat die Sesampaste weggelassen. Die war für ihren Geschmack zu dominant. Der Koriander hingegen gibt dem cremigen Dip eine frische Note. Der Dip passt zu geröstetem Fladenbrot und gegrilltem Fleisch.

Kategorie: Dip

Zutaten:

1 große Aubergine,

2 Knoblauchzehen,

eine halbe rote Chili,

Saft einer Limette,

1 kleiner Bund Koriander,

2 - 3 TL Sesamkörner,

2 - 3 TL brauner Zucker,

Olivenöl,

Salz,

Pfeffer

Zubereitung:

1. Die Aubergine waschen und klein würfeln. Die Knoblauchzehen schälen und fein hacken. Die Chili waschen, entkernen und ebenfalls fein hacken. Koriander waschen und die Blätter grob hacken.

2. Die Auberginenwürfel, den Knoblauch und die Chili in etwas Olivenöl anbraten, bis die Auberginen gleichmäßig gebräunt sind. Den Zucker über die Masse geben und karamellisieren lassen.

3. Mit dem Limettensaft ablöschen und vom Herd nehmen.

4. Die Masse mit einem Kartoffelstampfer (oder einer Gabel) zu einer Paste verarbeiten. Die gehackten Korianderblätter und die Sesamkörner hinzugeben. Mit Salz, Pfeffer und Olivenöl (gegebenenfalls noch etwas Limettensaft) würzen.

Mehr Rezepte auch unter http://www.loeffelgenuss.de

Löffelgenuss

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Überraschend: Flüssigkeit aus dem Steak - es ist kein Blut
Überraschend: Flüssigkeit aus dem Steak - es ist kein Blut
Dieser vergessene Drink ist plötzlich wieder der Renner
Dieser vergessene Drink ist plötzlich wieder der Renner
Verbraucher beim Joghurt-Kauf getäuscht - mit diesem kleinen Wort
Verbraucher beim Joghurt-Kauf getäuscht - mit diesem kleinen Wort
26-Jähriger betreibt massenhaft McDonald's-Restaurants
26-Jähriger betreibt massenhaft McDonald's-Restaurants

Kommentare