Wir haben nachgefragt

Wer ist eigentlich der Typ auf der Augustiner-Bierflasche?

+
Kennt jeder Münchner: das Etikett der Augustiner-Bierflasche.

München - Millionen Augustiner-Flaschen werden jedes Jahr geleert. Aber wer der Mann auf dem Etikett eigentlich ist, das wissen die allerwenigsten. Wir beantworten diese Frage.

Rund 126 Millionen Liter Bier stößt die Augustiner-Brauerei jedes Jahr aus (Stand: 2013). Sehr viele davon abgefüllt in die charakteristisch bauchig-braune Flasche mit dem altmodischen Etikett. "Augustiner Helles" zählt zu den beliebtesten Bieren in München und Umgebung. Auch wegen des sehr bodenständigen Flaschen-Designs.

Doch wer der Mann auf dem Etikett ist, das wissen die allerwenigsten. Und das hat sich nun auch unsere Onlineredaktion gefragt und bei der Brauerei nchgefragt. Wie der Mann heißt, das kann eine Archivarin zwar auch nicht sagen. Doch klar ist: Das Bild ist schon rund 100 Jahre alt. Zu sehen auf dem Bild ist ein Mönch. "Es handelt sich um ein Motiv, das Anfang des 20. Jahrhunderts in die Brauerei aufgenommen wurde", erklärt sie. Seit den 1920er Jahren sei es auf den Flaschen zu sehen.

Auch der Maler ist nicht mehr mit endgültiger Sicherheit zu benennen, weil weder ein Auftrag noch ein signierter Entwurf vorliegt. Doch es gibt eine Vermutung über das Bild: "Es stammt wahrscheinlich von einem Künstler, der sehr viel für die Brauerei gemacht hat, etwa Gemälde. Sein Name ist Richard Linderum. Er war ein Genre-Maler in München, der sich intensiv mit dem klösterlichen Leben beschäftigt hat." Das Motiv knüpfe "an die Tradition des Augustinerklosters an", erklärt die Archivarin.

Wenn Sie beim nächsten Anstoßen an der Isar also mit etwas Fachwissen glänzen wollen, haben Sie jetzt die Basis dafür. Prost!

lin

Rangliste: Deutschlands meistverkaufte Biermarken

Welches Bier trinken die Deutschen am liebsten? Das Branchenmagazin "INSIDE Getränke" hat die meistverkauften Biermarken Deutschlands für das Jahr 2013 (nach Absatz inkl. Mischgetränken) ermittelt. Auf Platz 1 ist dabei nicht etwa eine der bekannten Marke wie Beck's oder Bitburger gelandet. Die meistgetrunkene Marke verzichtet auf Werbeoffensiven. Sehen Sie hier die Rangliste - in aufsteigener Reihenfolge. © picture alliance / dpa
Platz 14: Jever (1,13 Mio. Hektoliter) © picture-alliance / dpa/dpaweb
Platz 13: Franziskaner Weißbier (1,17 Mio. Hektoliter) © picture alliance / dpa
Platz 12: König Pilsener (1,22 Mio. Hektoliter) © picture-alliance/ dpa
Platz 11: Augustiner (1,43 Mio. Hektoliter) © picture alliance / dpa
Platz 10: Erdinger Weißbier (1,76 Mio. Hektoliter) © picture alliance / dpa
Platz 9: Radeberger Pilsener (1,96 Mio. Hektoliter) © picture-alliance / dpa/dpaweb
Platz 8: Paulaner Weißbier (2,34 Mio. Hektoliter) © picture-alliance/ dpa
Platz 7: Hasseröder Pilsener (2,42 Mio. Hektoliter) © picture-alliance/ obs
Platz 6: Beck's Pilsener (2,49 Mio. Hektoliter) © picture alliance / dpa
Platz 5: Veltins Pilsener (2,70 Mio. Hektoliter) © picture-alliance/ dpa
Platz 4: Warsteiner Pils (2,76 Mio. Hektoliter) © dpa/obs
Platz 3: Bitburger Pils (4,03 Mio. Hektoliter) © picture alliance / dpa
Platz 2: Krombacher Pils (5,55 Mio. Hektoliter) © picture alliance / dpa
Platz 1: Oettinger Pils (5,78 Mio. Hektoliter) © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Restaurant setzt Kunden Ekel-Burger vor und wird gefeiert
Restaurant setzt Kunden Ekel-Burger vor und wird gefeiert
Die besten Restaurants im Münchner Umland: Gemütlich, urig und köstlich
Die besten Restaurants im Münchner Umland: Gemütlich, urig und köstlich
Deshalb gehören Kartoffelschalen nicht in den Mülleimer
Deshalb gehören Kartoffelschalen nicht in den Mülleimer
Vorsicht: Schütten Sie abgelaufenes Bier bloß nicht weg
Vorsicht: Schütten Sie abgelaufenes Bier bloß nicht weg

Kommentare