Schwäche für Schleckereien

Ausrede für Naschkatzen: "Da ist mein FGF21 dran schuld"

+
Lässt sich die Neigung von Menschen zu Süßigkeiten beeinflussen?

Ein Keks am Morgen, die Schoki nach dem Mittag - unverzichtbar. Warum gieren manche Menschen so nach Süßem? Forscher haben einen neuen Faktor ausfindig gemacht.

Kopenhagen - Wer künftig eine Erklärung für seinen unbändigen Drang nach Schokolade und anderen Süßigkeiten sucht, hat einen neuen Kandidaten: die Leber, genauer das von dem Organ gebildete Hormon Fibroblasten-Wachstumsfaktor 21, auch FGF21 genannt.

Besondere Varianten des dafür zuständigen Gens finden sich dänischen Forschern zufolge bei Naschkatzen eher als bei anderen Menschen. Das berichtet das Team um Matthew Gillum und Niels Grarup von der Universität Kopenhagen im Fachblatt „Cell Metabolism“.

Appetit auf Süßes hängt von Hormon ab

„Die Daten, die aus einer Studie zu Lebensstil und Stoffwechsel von 6500 Dänen stammen, bieten überraschende Einblicke zur möglichen hormonellen Basis von Süßzahn“, erläutert Gillum. Schon frühere Studien an Nagetieren und Primaten hatten gezeigt, dass das von der Leber gebildete Hormon den Appetit auf Süßes zügelt. Nun untersuchten die dänischen Forscher, wie zwei besondere Varianten des Gens, das den Bauplan für FGF21 enthält, die Neigung von Menschen zu Süßigkeiten beeinflussen. Dabei glichen die Forscher die genetische Ausstattung der 6500 Teilnehmer mit ihren Essensvorlieben ab.

Demnach steigern beide Varianten die Neigung zu Süßem. Bei den betroffenen Menschen war die Wahrscheinlichkeit dafür, dass sie Naschkatzen waren, um etwa 20 Prozent höher als bei den anderen Teilnehmern. Dabei neigten sie weder besonders zu Übergewicht noch zu Diabetes 2. „Dutzende Faktoren tragen zu Stoffwechselerkrankungen bei“, erläutert Grarup. „In dieser Studie sehen wir nur ein kleines Stück in einem großen Puzzle.“

Schwäche für Süßes bringt weitere Bedürfnisse mit sich

Allerdings hatten die Probanden mit den beiden Gen-Varianten nicht nur eine Schwäche für Schleckereien, sondern auch eine Tendenz zu stärkerem Alkohol- und Tabakkonsum. Die Forscher erklären das damit, dass das Hormon auf das Belohnungssystem im Gehirn wirkt.

In einem weiteren Versuch klärten die Forscher die generelle Rolle des Hormons für den Körper. „Unsere Resultate zeigen, dass zirkulierendes FGF21 die Aufnahme von Süßem bei erwachsenen Menschen reguliert, ebenso wie bei anderen Primaten und Mäusen“, schreibt das Team. Möglicherweise bilde die Leber noch weitere Hormone, die die Ernährung beeinflussen.

dpa

Ranking: Das sind die beliebtesten Schokoriegel Deutschlands

Der Kinder-Riegel liegt mit seiner Mischung aus Milch und Schokolade auf Platz 10 der beliebtesten Schokoriegel in Deutschland.
Der Kinder-Riegel liegt mit seiner Mischung aus Milch und Schokolade auf Platz 10 der beliebtesten Schokoriegel in Deutschland. © pixabay / 1150199
Der Milky Way-Riegel landet auf Platz 9 der Auswertung. Übrigens ist er nicht nach der Milchstraße, sondern nach einem Malz-Milchshake benannt.
Der Milky Way-Riegel landet auf Platz 9 der Auswertung. Übrigens ist er nicht nach der Milchstraße, sondern nach einem Malz-Milchshake benannt. © Mars Inc.
Den Balisto-Riegel gibt es in allerlei Geschmacksrichtungen. Im Ranking nimmt er Platz 8 ein.
Den Balisto-Riegel gibt es in allerlei Geschmacksrichtungen. Im Ranking nimmt er Platz 8 ein. © Mars Inc.
Platz 7: Was den Bounty-Riegel so besonders macht, ist seine Füllung aus Kokosflocken.
Platz 7: Was den Bounty-Riegel so besonders macht, ist seine Füllung aus Kokosflocken. © pixabay
"Du bist nicht du, wenn du hungrig bist". So geht es wohl auch einem Großteil der Deutschen, denn der Snickers-Riegel landet auf Platz 6.
"Du bist nicht du, wenn du hungrig bist". So geht es wohl auch einem Großteil der Deutschen, denn der Snickers-Riegel landet auf Platz 6. © Mars Inc.
Der Mars-Riegel stammt vom gleichnamigen Hersteller Mars Incorporated und wird von 12,5 Prozent der Deutschen konsumiert. Unter dem gleichen Dach wird auch folgende Köstlichkeit fabriziert...
Der Mars-Riegel stammt vom gleichnamigen Hersteller Mars Incorporated und wird von 12,5 Prozent der Deutschen konsumiert. Unter dem gleichen Dach wird auch folgende Köstlichkeit fabriziert... © Mars Inc.
Der Twix-Riegel ist aus deutschen Supermarktregalen nicht wegzudenken. Deswegen bekommt er den vierten Platz im Ranking.
Der Twix-Riegel ist aus deutschen Supermarktregalen nicht wegzudenken. Deswegen bekommt er den vierten Platz im Ranking. © Mars Inc.
Die Waffelschnitte Knoppers konnte sich bei den Deutschen einen Platz in den Top 3 ergattern.
Die Waffelschnitte Knoppers konnte sich bei den Deutschen einen Platz in den Top 3 ergattern. © picture alliance / dpa / Martin Schutt
Platz 2: Der Begriff Hanuta ist von der Bezeichnung Haselnusstafel hergeleitet. Die zwischen zwei Waffeln gepresste Kakaocremefüllung ist in Deutschland äußerst beliebt.
Platz 2: Der Begriff Hanuta ist von der Bezeichnung Hasel nuss tafel hergeleitet. Die zwischen zwei Waffeln gepresste Kakaocremefüllung ist in Deutschland äußerst beliebt. © pixabay / webandi
"Die wahrscheinlich längste Praline der Welt" ist auch der beliebteste Schokoriegel unter den Verbrauchern. 19 Prozent der Befragten gaben an, die knusprige Verführung regelmäßig zu essen.
"Die wahrscheinlich längste Praline der Welt" ist auch der beliebteste Schokoriegel unter den Verbrauchern. 19 Prozent der Befragten gaben an, die knusprige Verführung regelmäßig zu essen. © pixabay / Alexas_Fotos

Auch interessant

Meistgelesen

Diese Zutat sollte nie ins Rührei - und doch machen es viele
Diese Zutat sollte nie ins Rührei - und doch machen es viele
Warum Sie Nudelwasser nie wieder ins Spülbecken schütten sollten
Warum Sie Nudelwasser nie wieder ins Spülbecken schütten sollten
Ende des Kult-Drinks: Deshalb sollten Sie keinen Gin mehr trinken
Ende des Kult-Drinks: Deshalb sollten Sie keinen Gin mehr trinken
Mann genießt Burger mit Familie – bis er die Rechnung sieht
Mann genießt Burger mit Familie – bis er die Rechnung sieht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.