Kleine herzhafte Mahlzeit

Bachmeiers Rezepte: Rosenkohlgemüse mit Kartoffeln

Rosenkohl ist ein Gemüse, das leider immer mehr in Vergessenheit gerät. Dabei gehört es zur traditionellen deutschen Küche, meist als klassische Beilage zu Gans und Wild. Ich verspreche Ihnen: Mein Rosenkohlgemüse schmeckt auch als kleine herzhafte Mahlzeit.

Zuerst wasche ich die Kartoffeln. Dann koche ich sie in reichlich Salzwasser in 20 Minuten gar. Fügen Sie den ganzen Kümmel und den Peter­silienzweig hinzu. Ich gieße die Kartoffeln ab, lasse sie kurz ausdampfen und abkühlen, bevor ich sie schäle. Zwei Kartoffeln pro Person bleiben ganz und werden mit Speck umwickelt. Den Rest schneide ich in feine Scheiben.

Rosenkohl muss nicht nur als Beilage dienen. Hans Jörg Bachmeier zeigt, wie Sie aus dem Gemüse eine Hauptspeise zaubern.

Vom Rosenkohl putze ich die äußeren – eventuell welken – Blätter weg, schneide die Sprossen am Strunk kreuzweise ein und schneide pro Sprosse etwa acht bis zehn Blätter ab. Die Rosenkohlherzen koche ich in Salzwasser in zehn bis 15 Minuten bissfest, gieße sie über einem Sieb ab und schrecke sie kurz mit kaltem Wasser ab – so behalten sie ihre Farbe. Die Blätter blanchiere ich separat in Salzwasser, bis sie ebenfalls bissfest sind. Anschließend umwickle ich pro Person zwei Rosenkohlherzen mit dem restlichen Speck.

Nun erhitze ich das Butterschmalz in einer Pfanne und brate die Kartoffelscheiben darin an. Sobald sie an der Unterseite schön gebräunt sind, wende ich sie, würze mit Salz sowie Pfeffer und Kümmel aus der Mühle, gebe die mit Speck umwickelten Kartoffeln und Rosenkohlherzen dazu und brate alles goldbraun. Wenn es so weit ist, gebe ich die restlichen Rosenkohlherzen dazu, brate sie ebenfalls mit an, bevor ich noch die Rosenkohlblätter unterschwenke.

Nun schmecke ich nochmal mit Salz und Pfeffer ab und richte mein Rosenkohlgemüse an.

An Guadn wünscht Ihr

Hans Jörg Bachmeier

Rosenkohlgemüse mit Kartoffeln

Für zwei Personen

  • 200 g kleine festkochende Kartoffeln (Grenaille, La Ratte oder Bamberger Hörnchen)
  • 5 g Kümmel (ganz)
  • 1 Zweig Petersilie
  • Salz
  • 8 EL Butterschmalz
  • 2 EL kalte Butter
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • gemahlener Kümmel
  • 200 g Rosenkohl (20 bis 25 Stück)
  • 8 schmale, dünne Scheiben Speck

Einkaufstipp

Frischer Rosenkohl ist fest und knackig. Er sollte frisch grün leuchten und keine welken Blätter haben. Ungewaschen hält er in einem perforierten Frischhaltebeutel im Kühlschrank einige Tage. Wer ihn einfrieren möchte, sollte die geputzten Röschen ein paar Minuten blanchieren und gut abschrecken. Beim Speck verwende ich gerne leicht geräucherten Bauchspeck (Wammerl), frischer („grüner Speck“) funktioniert bei diesem Rezept auch gut; stark geräucherter Speck hingegen würde zu viel Aroma angeben und den Eigengeschmack des Rosenkohls überdecken.

Auch interessant

Meistgelesen

Kein Witz! Dieser Schokoriegel hat am meisten Kalorien
Kein Witz! Dieser Schokoriegel hat am meisten Kalorien
In Cocktail-Schirmchen sind geheime Botschaften versteckt
In Cocktail-Schirmchen sind geheime Botschaften versteckt
Warum Milch nicht in der Kühlschranktür stehen sollte
Warum Milch nicht in der Kühlschranktür stehen sollte
Gemüsenudeln mit Rucola-Walnuss-Pesto
Gemüsenudeln mit Rucola-Walnuss-Pesto

Kommentare