Frische Note

Bei Zitronengras nur das Innere zum Kochen verwenden

+
Zitronengras ist eine beliebte Zutat. Zum Kochen entfernt man am besten das holzige Ende des Stängels und die äußeren, harten Blätter. Foto: Jens Kalaene

Zitronengras gibt vielen Gerichten eine fruchtige und frische Note. Bei der Zubereitung gilt es aber einiges zu beachten. Mit diesen Tipps ist ganz leicht.

Bonn (dpa/tmn) - Zitronengras ist vor allem in der asiatischen Küche eine wichtige Zutat. Es gibt Fisch und Fleisch, aber auch Suppen, Reis und Nudeln eine frische, zitronige Note.

Zum Kochen entfernt man das holzige Ende des Stängels und die äußeren, harten Blätter, erläutert der Verbraucherinformationsdienst aid. Anschließend schneidet man die Spitze ab und das Innere in dünne Scheiben oder hackt es fein. In Suppen und Schmortöpfen werden die Halme meist mitgegart und anschließend wieder entfernt.

Zitronengras finden Verbraucher in gut sortierten Supermärkten, Feinkostläden und Asiashops. Die äußeren Blätter der Halme sollten saftig, hellgrün und ohne dunkle Flecken sein. Wer das Gras nicht gleich verbrauchen möchte, wickelt die Stangen in Zeitungspapier und bewahrt sie im Gemüsefach des Kühlschranks auf.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Schuhbecks Rezepte: Saibling auf Vanillespinat mit Spargel
Schuhbecks Rezepte: Saibling auf Vanillespinat mit Spargel
Korkgeschmack beim Wein ist heute kaum noch ein Problem
Korkgeschmack beim Wein ist heute kaum noch ein Problem
Eiskaffee mit Glitzer: So sieht der Unicorn Frappuccino aus
Eiskaffee mit Glitzer: So sieht der Unicorn Frappuccino aus
Die perfekte Kombination: Whisky trifft auf Schokolade
Die perfekte Kombination: Whisky trifft auf Schokolade

Kommentare