Gesund essen in München

Einmal Grünzeug, bitte: Meine 7½ liebsten Salat-Restaurants

+
Wo gibt es die besten Salate in München? Foodbloggerin Bianca hat sich in der Stadt umgeschaut.

Wo in München gibt es die besten Salate? Unsere Foodbloggerin Bianca Murthy hat sich auf die Suche gemacht. Hier lesen Sie ihre siebeneinhalb Restaurant-Tipps.

München – Strahlend blauer Himmel, die Sonne scheint, und die Tage werden heißer: Inzwischen ist der Sommer in München angekommen. Wenn die Temperaturen steigen, haben einige Menschen automatisch weniger Hunger – oder steigen auf leichte Gerichte wie Salate um. Auch mich packt im Sommer manchmal die Lust auf Grünzeug und ich habe inzwischen auch einige Lieblings-Salat-Restaurants. Meine Favoriten habe ich hier für euch zusammengestellt.

1. Attentat Griechischer Salat

Zugspitzstraße 10, 81541 München; Telefon: (089) 85 63 53 81

Wer Salate liebt, der kommt am Lokal Attentat Griechischer Salat nicht vorbei. Ich habe das Restaurant vor rund einem Jahr zum ersten Mal besucht und war irritiert. Im Inneren ist das Attentat Griechischer Salat sehr dunkel gehalten. Wände und Holztische sind düster, die Beleuchtung ist nur dezent – aber ein Besuch lohnt sich allemal. Die Salate sind vielseitig, bunt, abwechslungsreich und bezahlbar. Zu beachten ist allerdings, dass Kunden nur Bar bezahlen und nicht reservieren können.

Was die Salate betrifft: Sie tragen witzige Namen wie „Hallöööchen“, „Kleidergröße 34“, „Dunkles Fleisch“ oder auch „Neue Brust“. An der Bar steht eine lebensgroße Zebra-Statue. Wer lieber draußen an der frischen Luft sitzen möchte, kann auf der gemütlichen Terrasse Platz nehmen. 

Mein Tipp: Der Salat „Romantisches Wochenende“ mit Ziegenkäse, Roter Beete, Honig, Walnüssen, Kürbisblüten und Hummus für elf Euro.

2. Blatt-Salate

Schäfflerstraße 7, 80333 München; Telefon: (089) 21 02 02 81

In der Innenstadt unterwegs, hungrig und Lust auf Salat? Dann müsst ihr nur von der Weinstraße, die Verlängerung der Theatinerstraße, auf die Schäfflerstraße abbiegen und landet bei Blatt-Salate. Die Betreiber setzen auf Regionalität und Frische. Die Salate, die ihr am Tag esst, waren morgens noch in der Erde.

An der Salat-Bar kann man sich aus verschiedenen Salat-Sorten und unterschiedlichen Toppings seinen individuellen Lieblings-Salat zusammenstellen. Als Basis dienen beispielsweise Kopf- oder Feldsalat, Lollo Rosso, Lollo Bianco, Batavia, Eichblatt oder Lattich. 

Aufpeppen können Gäste ihr Grünzeug dann mit Toppings. Zur Auswahl gibt es diverse Käsesorten, Oliven, Kapern, Hühnchen, Wasabi-Cracker, Mini-Fleischpflanzerln, Mangowürfel sowie Ananas, Honig- oder Wassermelone. Zu guter Letzt: das Dressing. Im Blatt-Salate gibt es vier verschiedene.

Mein Tipp: Es gibt einen täglich wechselnden Spezial-Salat als Empfehlung des Tages.

3. VIKTUS – köstlich, schnell, gesund

Frauenstraße 2, 80331 München, Telefon: (089) 23 07 76 45

Im Viktus werden gesunde und hochwertige Produkte zu frischen Suppen und Salaten verarbeitet. Schnell soll es gehen und die Gerichte sollen gesund, hochwertig und abwechslungsreich sein. Und so bietet das Viktus sieben verschiedene große und kleine Salate (4,50 Euro bis 8 Euro) mit unterschiedlichsten Zutaten an.

Dazu gibt es einen „Monat Spezial“-Salat, der regelmäßig wechselt. Es gibt beispielsweise eine Variante mit Mango, Mozzarella, Macadamianüssen und Mango-Chili Dressing. Für den „Saison Spezial“-Salat, der etwas teurer ist, werden in erster Linie saisonale Zutaten verwendet.

Mein Tipp: Bestellt den „Argentina Salat“ (für 6,50 oder 8 Euro) mit Blattsalaten, Kirschtomaten, Parmesan, gebratenen Austernpilzen und Rindfleischstreifen.

4. Nage und Sauge

Mariannenstraße 2, 80538 München; Telefon: (089) 29 88 03

Wer nach sensationell guten und frischen Salaten sucht, für den ist das Nage und Sauge genau die richtige Adresse. Wer in dem Lokal an der Mariannenstraße essen möchte, sollte allerdings rechtzeitig da sein, denn das Nage und Sauge ist für seine Salat-Karte bekannt. Außerdem kann man keine Plätze reservieren und bezahlen können die Gäste nur bar. 

Egal ob vegetarisch oder mit Fleisch, scharf, würzig oder mild: Das Nage und Sauge lässt keine Salat-Wünsche offen. Die neun verschiedenen Salate kosten alle zwischen 12 und 16 Euro – nicht ganz günstig, aber dafür sättigend. 

Zur Auswahl stehen „Rosmarino“ (mit Rosmarinhühnchen und gebratener Zucchini), „Ente Elvis“ (mit gebratenem Flugentenbrust-Filet), „Verdura“ (mit Gemüse und Kichererbsen) oder „Inferno“ (mit gewürztem Chili-Hähnchen-Sschnitzel). Dazu gibt es wahlweise frisches Focaccia-Brot.

Mein Tipp: „Poulet auf Sommerreise“ mit in Cassis gebratenem Huhn, Aprikose, getrockneten Tomaten, Kichererbsen und Frühlauch auf Salat und Kräuter-Couscous mit Minze (für 13,50 Euro).

5. dean & david – fresh to eat

Aktuell heißt er „Melon Love“, mein Salat-Tipp bei dean & david. Drin ist köstliches Allgäuer Rindfleisch sowie Gurke, Wassermelone, Oliven, Schafskäse, Frühlingszwiebeln. Dazu gibt es ein fruchtiges Apfel-Holunder-Dressing. Wem die ein oder andere Zutat nicht schmeckt, der kann beim Kauf nachfragen. Schließlich werden die Salate frisch und vor Augen der Kunden an der Salat-Bar zusammengestellt. Und es gibt sie auch zum Mitnehmen.  

Es gibt mehrere dean & david-Standorte in München. Das Angebot ist sehr abwechslungsreich. Es gibt Klassiker wie den „Caesar Chicken“, aber auch sommerliche Kreationen wie den Salat „Paris“ (mit Paprika, Walnüssen, Weintrauben und französischem Ziegenkäse) oder „Indian Summer“ (mit Edamame, Goji-Beeren und gegrillten Austernpilzen). 

Für Salat-Junkies ist dean & david der perfekte Treffpunkt. Service gibt es keinen, hier wird mit einem Pager-System und Selbstabholung an der Theke gearbeitet.

6. Herzog MUC

Maxburgstraße 4, 80333 München; Telefon: (089) 29 16 10 29

Das Herzog ist Restaurant und Bar in einem. Bekannt ist es wohl eher für lange Bar-Abende, die schicke Einrichtung sowie hochwertige Drinks, Weine und gutes Essen. Neulich hat es mich aber auch mal für ein Mittagessen ins Herzog verschlagen.

Bestellt habe ich den Caesar Salad mit knusprigen Hähnchenfleisch und ordentlich Parmesan (für 14,50 Euro). Optisch auf den ersten Blick eher mittelmäßig, geschmacklich allerdings durchaus gelungen, anders und empfehlenswert. Am  Herzig begeistert mich außerdem, dass die Gäste mittags auf der sonnigen und ruhigen Terrasse essen können  und das nur einen Steinwurf vom Karlsplatz entfernt. 

7. Vapiano, Hans im Glück und Co.

Ich weiß: Wer einen guten Salat essen möchte, denkt nicht sofort an das Vapiano in München oder die Hans im Glück-Restaurants. Für mich sind sie dennoch immer wieder einen Abstecher wert, gerade wenn‘s etwas einfacher sein darf. Besonders begeistert mich der Caesar Salad mit Scampi (sechs Stck), fluffigem Baguette und ordentlich Parmesan im Vapiano.

„Glückskind“ heißt der Salat, den ich mir gerne im Hans im Glück bestelle. Ich mag die Kombination aus Pilzen, Parmesan, Tomate und Hähnchenfleisch. Dazu esse ich gerne eine kleine Portion Süßkartoffel-Pommes.

8.  …und wenn ich zu faul bin, nach draußen zu gehen?

Selbst Salat-Liebhaber, die lieber zu Hause bleiben, kommen in München auf ihre Kosten. Wer Lust auf Grünzeug hat, kann ganz einfach bei eatclever bestellen. Neben verschiedenen warmen Gerichten hat der Online-Shop auch unterschiedliche Salate im Angebot.

Da gibt es zum Beispiel den „Power Salat“, einen italienischen Salat mit Hähnchen, Salat mit gegrilltem Gemüse oder auch einen „Avocado Caesar Salad“. Die Zutaten sind sehr frisch, die Portionen großzügige und appetitlich angerichtet.

Und so funktioniert‘s: Auf der Website von eatclever muss man zuerst seine Postleitzahl eingeben, dann kann man zwischen verschiedenen Angeboten wählen. Der Mindestbestellwert liegt bei zehn Euro. Manchmal dauert die Lieferung ziemlich lange, aber es lohnt sich.

Wer im Einzugsgebiet der Lieferservices Deliveroo oder foodora wohnt, der auch dort bei diversen Gastronomen in der Umgebung bestellen (auch bei manchen aus der obigen Liste). 

Biancas Foodblog

Bianca bloggt für Merkur.de und tz.de über Münchens Gastronomie. Mehr zu Bianca und ihrem Foodblog findet ihr auf der Themenseite „Biancas Foodblog“ und auf ihrer Website.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bier, Cola & Co.: Dieser Trick kühlt Ihr Getränk blitzschnell
Bier, Cola & Co.: Dieser Trick kühlt Ihr Getränk blitzschnell
Ist brauner Zucker wirklich gesünder als weißer?
Ist brauner Zucker wirklich gesünder als weißer?
Hätten Sie's gewusst? So bleibt die Pizza beim Aufwärmen knusprig
Hätten Sie's gewusst? So bleibt die Pizza beim Aufwärmen knusprig

Kommentare