Biancas Foodblog

Das ideale Brunch-Lokal in München - wenn diese eine Sache nicht wäre

+
Foodbloggerin Bianca Murthy zeigt das reichhaltige Buffet im Hufnagel.

Am Wochenende lässt man es gerne etwas gemütlicher angehen. Das Frühstück wird fast zum Mittagessen, da bietet sich ein Brunch an. Foodbloggerin Bianca Murthy war im „Hufnagel“.

München - Das Frühstück am Sonntag verschiebt sich gerne nach hinten und wird beinahe zum Mittagessen. Ein Brunch ist also die ideale Kombination beider Mahlzeiten. Foodbloggerin Bianca Murthy war zu einem verlängerten Frühstück im „Hufnagel“.

Am Sonntag machten wir uns zu zehnt, drei Kinder und sieben Erwachsene, auf nach Altperlach in den Hufnagel. „Der Hufnagel“ am Pfanzeltplatz bietet jeden Sonntag von 10 bis 14 Uhr einen ausgiebigen Brunch an.

Der Hufnagel unterteilt sich mit seinen vertäfelten Wänden, den großen, antiken Tischen, alten Spiegeln und dem urigen Ambiente in Bar, Schwemme, Winter- und Wirtsgarten sowie einen Festsaal. Der wöchentliche Sonntagsbrunch erstreckt sich über das ganze Lokal. Das Buffet ist sowohl im Erdgeschoss an der Bar, als auch im Obergeschoss aufgebaut.

Wir suchten uns einen Platz im sonnigen Wintergarten mit hellen Möbeln, verglaster Front und gemütlich-ländlicher Dekoration. Um uns herum saßen viele große Gruppen mit Kindern, das sorgte für einen ordentlichen Lärmpegel. Dem Ambiente tat das aber keinen Abbruch. 

Umfangreiches Frühstück für alle Geschmäcker

Am Buffet gibt es verschiedene Brotsorten, „Münchner Bäckerei“-Brezen und Croissants. Auch Platten mit verschiedenen Wurst-, Käse-, Lachs- und Geräuchertensorten stehen am Buffet. Wer gerne süß frühstückt, greift zu Honig, Nutella oder auch hausgemachter Marmelade. Zudem stehen verschiedene Müslis und Cerealien, Joghurts und Fruchtsalat bereit.

Bianca berichtet: Hier passen Ambiente und Essen perfekt zusammen

Für die Deftigen unter uns standen diverse Eierspeisen, gebratenen Speck, Schinken und Champignons sowie Nürnberger Rostbratwürste und Weißwürstel bereit. Dazu gibt es noch unterschiedliche Salatsorten wie Feinkostsalate, Tomate und Mozzarella, Blattsalate mit verschiedenen Dressings oder Rohkost- und Krautsalate.

Wechselndes Mittagsangebot mit süßem Ende

Nach dem Frühstück kommen drei bis vier wechselnde warme Hauptgerichte auf’s Buffet - je nach Saison. Von Schweinsbraten mit Knödeln, Rahmbraten mit Spätzle, über diverse Pastagerichte und Gulasch, bis hin zu unterschiedlichen Fischgerichten, ist für jeden was dabei.

Burger-Läden in München: Hier gibt es das beste Beef

Den süßen Abschluss auf dem Buffet bringen die unterschiedlichen Desserts: Kaiserschmarrn mit Apfelmus, Topfelnockerl, süße Teilchen, Torten und Kuchen und Fruchtsalat. Stehen bleibt alles von Anfang bis Ende. Warum also nicht noch ein Käsebrot zum Abschluss nach Knödeln, Kaiserschmarrn und Co.?

Hoher Lärmpegel als Wermutstropfen

Im Brunch mit inbegriffen sind Apfel-, Orangen-, Multivitaminsaft und Prosecco. Alle weiteren Getränke müssen separat bestellt werden. Pro Nase kostet der Brunch 19,90 Euro, für Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren nur 9,90 Euro. Gebruncht wird im Hufnagel jeden Sonntag - und zusätzlich an ausgewählten Feiertagen wie Weihnachten, Ostern und Pfingsten.

Der Brunch im Hufnagel ist gut besucht, das hat einen relativ hoher Lärmpegel zur Folge. Dennoch ist die Stimmung gemütlich und man bleibt gerne über mehrere Stunden sitzen. Reserviert euch also auf jeden Fall – auch wenn ihr nur zu zweit kommt – einen Tisch.

Bianca Murthy

Auch interessant

Meistgelesen

Warum Sie Nudelwasser nie wieder ins Spülbecken schütten sollten
Warum Sie Nudelwasser nie wieder ins Spülbecken schütten sollten
Was ein Mann am Obstregal beobachtet, macht "real"-Kunden richtig wütend
Was ein Mann am Obstregal beobachtet, macht "real"-Kunden richtig wütend
Subway-Mitarbeiter konfrontiert Veganerin mit einer traurigen Wahrheit
Subway-Mitarbeiter konfrontiert Veganerin mit einer traurigen Wahrheit
Gast bestellt kleines Bier - und bekommt das...
Gast bestellt kleines Bier - und bekommt das...

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.