Aus dem Freilandanbau

Eichenblattsalat macht schnell schlapp

+
Die Blätter des Eichblattsalates sind empfindlich. Deshalb sollte dieser frisch gegessen werden. Foto: Holger Hollemann/dpa

Frisch auf den Tisch: Eichenblattsalat hat gerade Saison. Mit seinem nussigen Aroma gibt er Salaten eine besondere Note. Allerdings sollte man das Dressing erst kurz vor dem Essen über die Blätter geben.

Bonn (dpa/tmn) - Eichenblattsalat hat einen nussigen und herzhaften Geschmack. Es gibt ihn in grün und rot - in Deutschland wird überwiegend die rote Variante angebaut.

Eichenblattsalat, der auch Eichblatt genannt wird, passt gut zu anderen Blattsalaten sowie zu Tomaten, Paprika und Zwiebeln. Nach dem Anmachen mit Dressing sollte man den Salat aber nicht lange stehen lassen, weil er in Flüssigkeit rasch schlapp wird, erläutert der Rheinische Landwirtschaftsverband.

Wie alle Blattsalate, strotzt Eichenblattsalat nicht gerade vor Vitaminen und Mineralstoffen. Er hilft aber dabei, den Tagesbedarf zu decken. Mit etwas Wasser bespritzt und in Papier eingewickelt, halten sich die Blätter im Kühlschrank etwa drei Tage lang.

Auch interessant

Meistgelesen

Essen gehen in München 2018: Diese neuen Restaurants sollten Sie probieren
Essen gehen in München 2018: Diese neuen Restaurants sollten Sie probieren
Diese McDonald's-Revolution wird viele Menschen glücklich machen
Diese McDonald's-Revolution wird viele Menschen glücklich machen
Darum haben Sie Merci-Schokolade bisher immer falsch gegessen
Darum haben Sie Merci-Schokolade bisher immer falsch gegessen
Das waren die acht seltsamsten Essenstrends 2017
Das waren die acht seltsamsten Essenstrends 2017

Kommentare