So feiern die Biergärten das Jubiläum

+
Am 1. Mai feiern die Münchner Biergärten

München - Bayern feiert Geburtstag: Vor 200 Jahren wurde eine der ältesten und beliebtesten bayerischen Traditionen geboren – die Biergärten. Hier lesen Sie, wo Sie am 1. Mai mitfeiern können.

Im Jahr 1812 erlaubte König Max I. Joseph den Münchner Brauereien den Ausschank direkt an ihren Kellern. Für das Bier war es in den Kellern unter der Erde aber zu warm. Deswegen pflanzten die Brauer mächtige Bäume, um das Bier auch an heißen Tagen kühl zu lagern. Der Biergarten war geboren! Noch heute gelten manche Rechte wie vor 200 Jahren. Dieses Jubiläum wird natürlich in Münchens Biergärten kräftig begangen. Und die tz verrät Ihnen, wo Sie am 1. Mai mitfeiern können:

Augustiner Keller: Ab 13 Uhr Biergarten- und Saison-Eröffnung mit Maibaumaufstellen, umrahmt mit Goaßlschnalzern, Schuhplattler und Blasmusik.

Hirschgarten: Von 12 bis 16 Uhr spielt die Finsinger Blaskapelle im Biergarten.

Franziskaner Garten: Ab 10 Uhr Maibaumaufstellen mit den Truderinger Böllerschützen und der Beppi Kugler Blasmusik.

Flaucher: Von 12 bis 17 Uhr spielt die Hohenwarther Musi.

Michaeligarten: Ab 13 Uhr Tanz in den Mai mit den lustigen ­Holledauern und den lustigen ­Isartalern.

Siebenbrunn: Maibaumaufstellen ab 11 Uhr mit Musik.

Chinesischer Turm: Blasmusik vom Turm.

Gasthof Hinterbrühl: Die Happy Mass kostet zwischen 15 und 18 Uhr 4,99 Euro.

Wirtshaus am Bavaria Park: Schon heute ab 17 Uhr Walpurgisnacht mit Blasmusik.

RL

Zum Biergarten-Special

Die besten Bier-Weltrekorde

Die besten Bier-Weltrekorde

auch interessant

Meistgelesen

Paulaner-Spezi und Auerbräu Cola-Mix: Ist hier das Gleiche drin?
Paulaner-Spezi und Auerbräu Cola-Mix: Ist hier das Gleiche drin?
Was das Mindesthaltbarkeitsdatum wirklich bedeutet
Was das Mindesthaltbarkeitsdatum wirklich bedeutet
Ich gehe in Hotel-Restaurants essen. Warum denn nicht?!
Ich gehe in Hotel-Restaurants essen. Warum denn nicht?!
Finger weg von diesem McDonald's-Produkt
Finger weg von diesem McDonald's-Produkt

Kommentare