Feine Gewürze für Stollen und Plätzchen

Weihnachtliches für die Backstube

Miriam Wutz vom Standl Gewürzwerk am Viktualienmarkt hat die richtigen Zutaten für Plätzchen & Co.

München - Heute verrät Miriam Wutz vom Gewürzwerk am Viktualienmarkt, mit welchen besonderen Zutaten sich Backteig weihnachtlich verfeinern lässt – etwa mit Muskatblüten, Weichspeckbirnen oder ­Bittermandeln.

Bald läuft die Weihnachtsbäckerei wieder auf Hochtouren: An kalten Wintertagen schmeckt doch nichts besser als selbst gemachter Stollen, Plätzchen & Co. Heute verrät Miriam Wutz vom Gewürzwerk am Viktualienmarkt, mit welchen besonderen Zutaten sich der Teig weihnachtlich verfeinern lässt – etwa mit Muskatblüten, Weichspeckbirnen oder ­Bittermandeln.

Weichspeckbirnen

Früchtebrot muss schön saftig schmecken. Tipp von Miriam Wutz: „Geben Sie klein gewürfelte Weichspeckbirnen in den Teig.“ Die samtigen Früchte wurden gedörrt und aufgedämpft, schmecken auch pur (100 g ca. 1,90 Euro).

Blaumohn

Verfeinert mit seinem nussig-süßen Geschmack Strudel, Stollen, Mohnzöpfe und Kuchen. „Er gibt ein ganz besonderes Aroma“, sagt die Gewürzexpertin. Am Gewürzwerk-Standl am Viktualienmarkt kann man den Mohn mit einer extra Quetsche mahlen lassen – so entfalten sich die in den Körnern enthaltenen ätherischen Öle am besten. Ein Kilogramm Blaumohn kostet hier 6,90 Euro.

Bittermandeln

„Bittermandeln gehören in jeden Stollen- oder Lebkuchenteig“, sagt Miriam Wutz. Die enthaltene Blausäure sorgt für den leicht bitteren Mandelgeschmack –daher auch der Name. Für den Teig am besten reiben oder mahlen. Nicht hacken, sonst ist die Bittere zu intensiv (50 g ca. 2,50 Euro)!

Muskatblüte

Der Samenmantel des Muskatnussbaums, genannt Muskatblüte, ist mit dem aromatisch-harzigen und leicht bitteren, aber milden Geschmack das perfekte Würzmittel für Lebkuchen und Plätzchen (10 g ca. 2 Euro) – einfach kleingeschnitten mit in den Teig geben.

Zitronat/Orangeat

Die kandierten Schalen von Zitrone und Orange machen Plätzchen und Stollen besonders fruchtig – einfach beim Backen klein gewürfelt mit in den Teig geben. „Unser Zitronat und Orangeat kommt im Ganzen direkt aus Italien“, erklärt Miriam Wutz (100 g ab 2,20 bzw. 2,50 Euro). Im Supermarkt gibt es die Zutat oft vorgehackt: „Das geht leider oft zu Lasten des Aromas.“ ★

Christina Meyer

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mit diesem genialen Trick bleibt Brot länger frisch
Mit diesem genialen Trick bleibt Brot länger frisch
Überraschend: Flüssigkeit aus dem Steak - es ist kein Blut
Überraschend: Flüssigkeit aus dem Steak - es ist kein Blut
Süße Versuchung: Die besten Nussschnecken Münchens
Süße Versuchung: Die besten Nussschnecken Münchens
4 Dachterrassen in München, auf denen Sie jetzt sitzen sollten
4 Dachterrassen in München, auf denen Sie jetzt sitzen sollten

Kommentare