Alltagsfrage

Fleisch richtig zubereiten: Muss man die Silberhaut wirklich entfernen?

+
Bei der Zubereitung von Fleisch kommt Ihnen auch die Silberhaut unter. Muss sie weg?

Wer Fleisch isst, muss es auch richtig zubereiten können. Dabei ist die Vorbereitung etwas mühsam. Kann man es sich sparen, die Silberhaut zu entfernen?

Wer Fleisch braten, kochen oder schmoren will und kein küchenfertiges Stück beim Metzger oder im Supermarkt kauft, der muss sich die Arbeit machen und das Fleisch vorbereiten. Beim Parieren, wie dieser Vorgang benannt ist, wird unerwünschtes Fett, Bindegewebe und Haut entfernt.

Wer das schon einmal gemacht hat, dem ist sicherlich auch die Silberhaut untergekommen. Was ist die Silberhaut und muss sie wirklich entfernt werden?

Was ist die Silberhaut am Fleisch überhaupt?

Bei der Silberhaut handelt es sich um eine hauchdünne Schicht Bindegewebe, die sich über das Muskelfleisch spannt. Sie trennt verschiedene Partien voneinander und glänzt tatsächlich metallisch – daher die Bezeichnung Silberhaut.

Weiterlesen: Auf keinen Fall auftauen – Deshalb sollten Sie gefrorenes Steak braten

Muss man die Silberhaut am Fleisch entfernen?

Die Fleischvorbereitung macht Arbeit, deshalb sind Sie sicher über jeden Zwischenschritt dankbar, den Sie sich sparen können. Leider gehört das Entfernen der Silberhaut nicht dazu. Diese wird im Gegensatz zum Muskelfleisch nicht zart beim Kochen. Die Silberhaut bleibt zäh und unnachgiebig, selbst, wenn Sie sie stundenlang im Ofen schmoren. Beim Braten zieht sich die Haut sogar unschön zusammen. Das Ergebnis: Sie kauen auf einer zähen Schuhsohle herum, statt auf einem saftigen, zarten Steak.

Auch interessant: Wenn Sie das beim Hackfleisch einfrieren vergessen, wird's gefährlich

So entfernen Sie die Silberhaut am Fleisch richtig

Sie müssen die Silberhaut also entfernen. Aber wie geht das richtig? Dieser Schritt gehört zum allgemeinen Parieren und dafür brauchen Sie ein sehr scharfes Messer, damit Sie bei der Arbeit nur die störenden Teile entfernen können, ohne das Muskelfleisch zu verletzen. Während sich das Fett noch recht leicht abschneiden lässt, wird es bei der Silberhaut schon etwas schwieriger:

  1. Stechen Sie mit der Spitze des Messers in die Silberhaut.
  2. Schieben Sie das Messer unter die Silberhaut.
  3. Schneiden Sie sich nun vorsichtig parallel unter der Silberhaut entlang und bleiben Sie dabei dicht unter der Haut, damit Sie kein wertvolles Muskelfleisch wegschneiden.
  4. Ziehen Sie die Silberhaut mit einer Hand vom Fleisch weg, während Sie mit der anderen schneiden. So lässt sich das Messer leichter führen.

Profitipp: Sie können auch mit einem flachen Löffelstiel unter die Silberhaut fahren und sie lösen. Dann ziehen Sie die Silberhaut in einem Stück ab.

Lesen Sie auch: Restaurants braten Ihr Fleisch absichtlich falsch – und das ist der Grund

ante

Top 31: So lange können Sie diese Lebensmittel einfrieren

Gemüse: 8-12 Monate
Gemüse: 8-12 Monate © pixabay
Obst: 9-12 Monate
Obst: 9-12 Monate © pixabay
Zitrusfrüchte: 3 Monate
Zitrusfrüchte: 3 Monate © pixabay
Kräuter und Gewürze: 12 Monate
Kräuter und Gewürze: 12 Monate © pixabay
Butter: 6-9 Monate
Butter: 6-9 Monate © pixabay
Joghurt: 1-2 Monate
Joghurt: 1-2 Monate © pixabay
Käse: 6 Monate
Käse: 6 Monate © pixabay
Margarine: 12 Monate
Margarine: 12 Monate © pixabay
Milch: 3-6 Monate © pixabay
Gepellte Eier: 1 Monat
Gepellte Eier: 1 Monat © pixabay
Brot: 2-3 Monate
Brot: 2-3 Monate © pixabay
Pfannkuchen: 3 Monate
Pfannkuchen: 3 Monate © pixabay
Gekochte Nudeln: 3 Monate
Gekochte Nudeln: 3 Monate © pixabay
Reis: 3 Monate
Reis: 3 Monate © pixabay
Nüsse: 3 Monate
Nüsse: 3 Monate © pixabay
Suppe: 2-3 Monate
Suppe: 2-3 Monate © pixabay
Wurst: 1-2 Monate
Wurst: 1-2 Monate © pixabay
Gekochter Schinken: 2 Monate
Gekochter Schinken: 2 Monate © pixabay
Speck: 1 Monat
Speck: 1 Monat © pixabay
Steak: 6-12 Monate
Steak: 6-12 Monate © pixabay
Lammfleisch: 9 Monate
Lammfleisch: 9 Monate © pixabay
Huhn: 3-4 Monate
Huhn: 3-4 Monate © pixabay
Muscheln: 2-3 Monate
Muscheln: 2-3 Monate © pixabay
Krabben: 10 Monate
Krabben: 10 Monate © pixabay
Geräucherter Fisch: 2 Monate
Geräucherter Fisch: 2 Monate © pixabay
Kekse: 3 Monate
Kekse: 3 Monate © pixabay
Kuchen: 2-3 Monate
Kuchen: 2-3 Monate © pixabay
Muffins: 6-12 Monate
Muffins: 6-12 Monate © pixabay
Waffeln: 1 Monat
Waffeln: 1 Monat © pixabay
Saft: 6-12 Monate
Saft: 6-12 Monate © pixabay

Auch interessant

Meistgelesen

Schokolade bei Ökotest: Beliebte Marke fällt krachend durch
Schokolade bei Ökotest: Beliebte Marke fällt krachend durch
Welche Zutat dieser Starkoch für das perfekte Rührei nutzt, ist ungewöhnlich
Welche Zutat dieser Starkoch für das perfekte Rührei nutzt, ist ungewöhnlich
Rührei-Tipp: Deshalb sollten Sie es immer durch ein Sieb schütten
Rührei-Tipp: Deshalb sollten Sie es immer durch ein Sieb schütten
Diese Zutat haben Sie wohl noch nie im Rührei verwendet - aber sie ist genial!
Diese Zutat haben Sie wohl noch nie im Rührei verwendet - aber sie ist genial!

Kommentare