"Eine Beleidigung"

Junge Frau wartet zwei Stunden auf veganes Essen und traut ihren Augen nicht

Was einer jungen Frau bei ihrem Besuch in einem deutschen Restaurant als veganes Gericht aufgetischt wurde, muss ein schlechter Witz sein.

Die deutsche Küche gilt weltweit als eher Fleisch- und wurstlastig. Deshalb war eine junge Amerikanerin gespannt auf das vegane "Festmahl", das "Kathrin's Biergarten" in Nordkalifornien auf der Karte hat.

Zwei Stunden warten auf desaströses Ergebnis

Taylor Mooney besuchte mit ihrer ganzen Familie das Restaurant und bestellte, was als "vegane Laugensemmel mit köstlichem Gemüse" angepriesen wurde. Schon bei der Wartezeit musste sie viel Geduld beweisen. Sage und schreibe zwei Stunden ließ man die hungrige Blondine warten. Aber was dann nach schier endlosen Stunden serviert wurde, verdarb der jungen Frau endgültig den Appetit:

Eine labberige Laugensemmel mit ein paar gebratenen grünen Bohnen und Babykarotten. "Mein Essen war so trocken, ich musste es in Senf und Sauerkraut ertränken", erzählt die völlig enttäuschte Mooney dem Portal "Unilad". Sie war auch die einzige am Tisch, die keine Beilagen zu ihrem Gericht serviert bekam. "Alle anderen hatten riesige Teller mit Unmengen Essen darauf."

Eigentlich hätte die Gesellschaft schon beim Servicepersonal stutzig werden können. Die Kellnerin trug eine "graue Jogginghose und hatte ihr Haar in einen wirren Dutt hochgebunden". Glücklicherweise nahmen es die verdutzten Gäste mit Humor: "Uns allen stand der Mund offen, aber dann begannen wir zu lachen, weil wir viel mehr erwartet hatten."

Essen war "eine Beleidigung"

Angesicht dieser Erfahrung liest sich die Restaurantkritik, die Mooney auf der Plattform "Yelp" hinterlassen hat, fast noch zu freundlich: "Ich bestellte die einzige vegane Option und hatte sehr hohe Erwartungen, aber es dauerte zwei Stunden, bis es serviert wurde und es war dann ehrlich gesagt eine Beleidigung! Jeder am Tisch lachte, als es serviert wurde und fragte, ob ich noch etwas bestellen wollte. Es war so seltsam und so schwer zu essen. Man sollte meinen, dass ein Lokal, das so "Veganer freundlich" sei, vegane Würstchen oder zumindest ein Kartoffelgericht auf der Karte hat."

Dieses Lokal wird Taylor Mooney wohl nicht mehr besuchen. Die junge Amerikanerin ist aber leider kein Einzelfall. Auch einer Frau auf Mallorca wurde ein veganes Gericht serviert, das Ihnen sehr seltsam vorkommen wird.

ante

Diese Lebensmittel bestehen hauptsächlich aus Zusatzstoffen

Ein Fruchtnektar hat meistens nur bis zu 50 Prozent Fruchtanteil und besteht ansonsten zu 20 Prozent aus Zucker, Süßstoffen oder Honig. In Fruchtsaftgetränken findet sich sogar noch weniger "Frucht": Nur sechs bis 30 Prozent davon sind wirklich drin. Der Rest sind Aromaextrakte, künstliche Konservierungsstoffe und jede Menge Zucker.
Ein Fruchtnektar hat meistens nur bis zu 50 Prozent Fruchtanteil und besteht ansonsten zu 20 Prozent aus Zucker, Süßstoffen oder Honig. In Fruchtsaftgetränken findet sich sogar noch weniger "Frucht": Nur sechs bis 30 Prozent davon sind wirklich drin. Der Rest sind Aromaextrakte, künstliche Konservierungsstoffe und jede Menge Zucker. © pixabay
Softdrinks sind nicht nur wahre Zuckerbomben, sondern enthalten auch noch Phosphorsäure und Chinin, welches in hoher Dosis Kopfschmerzen und Sehstörungen auslösen kann. Phosphorsäure hingegen greift den Zahnschmelz an.
Softdrinks sind nicht nur wahre Zuckerbomben, sondern enthalten auch noch Phosphorsäure und Chinin, welches in hoher Dosis Kopfschmerzen und Sehstörungen auslösen kann. Phosphorsäure hingegen greift den Zahnschmelz an. © pixabay
Da Wasabi-Wurzeln mit 40 Euro pro 100 Gramm recht teuer sind, mixen Lebensmittelhersteller den Dip aus Meerrettichpulver, Senfpulver und Maisstärke zusammen. Außerdem sind die Farbstoffe Brilliantblau (E133) und Zitronengelb (E102) enthalten.
Da Wasabi-Wurzeln mit 40 Euro pro 100 Gramm recht teuer sind, mixen Lebensmittelhersteller den Dip aus Meerrettichpulver, Senfpulver und Maisstärke zusammen. Außerdem sind die Farbstoffe Brilliantblau (E133) und Zitronengelb (E102) enthalten. © pixabay
In Wackelpudding findet sich oft der heikle Farbstoff Gelborange S E110. Dieser gehört zu den Azofarbstoffen und kann bei Menschen mit Empfindlichkeit gegenüber Aspirin und Benzosäure zu Allergien führen. Bei Kleinkindern nehmen diese Stoffe Einfluss auf Aufmerksamkeit und Aktivität. Weitere Farbstoffe auf die Sie achten sollten, sind Tartrazin (E102), Chinolingelb (E104), Azorubin (E122), Ponceau 4 R (E124a) und Allurarot AC (E129).
In Wackelpudding findet sich oft der heikle Farbstoff Gelborange S E110. Dieser gehört zu den Azofarbstoffen und kann bei Menschen mit Empfindlichkeit gegenüber Aspirin und Benzosäure zu Allergien führen. Bei Kleinkindern nehmen diese Stoffe Einfluss auf Aufmerksamkeit und Aktivität. Weitere Farbstoffe auf die Sie achten sollten, sind Tartrazin (E102), Chinolingelb (E104), Azorubin (E122), Ponceau 4 R (E124a) und Allurarot AC (E129). © pixabay
Damit Fertigsuppen lange haltbar bleiben und ihre Farbe nicht verändern, werden zahlreiche Zusatzstoffe – u.a. Siliciumdioxid – hinzugegeben. Auf diesen Stoff reagiert allerdings das Immunsystem des Darms empfindlich.
Damit Fertigsuppen lange haltbar bleiben und ihre Farbe nicht verändern, werden zahlreiche Zusatzstoffe – u.a. Siliciumdioxid – hinzugegeben. Auf diesen Stoff reagiert allerdings das Immunsystem des Darms empfindlich. © pixabay
Surimi ist eigentlich eine feste Masse aus zerkleinertem Fisch, der durch seine Garung in Zucker und Gelierung haltbarer gemacht wurde. Doch in Europa besteht es meist aus gepresster Fischmasse und Fischmuskeleiweiß von Fischarten, die im Normalfall so gut wie unverkäuflich sind. Zusätzlicher Bestandteil sind Phosphate, Hühnereiweiß, Sorbit und Wasser. Der Geschmack wird durch Aromastoffe und Gewürze imitiert.
Surimi ist eigentlich eine feste Masse aus zerkleinertem Fisch, der durch seine Garung in Zucker und Gelierung haltbarer gemacht wurde. Doch in Europa besteht es meist aus gepresster Fischmasse und Fischmuskeleiweiß von Fischarten, die im Normalfall so gut wie unverkäuflich sind. Zusätzlicher Bestandteil sind Phosphate, Hühnereiweiß, Sorbit und Wasser. Der Geschmack wird durch Aromastoffe und Gewürze imitiert. © pixabay

Rubriklistenbild: © instagram.com/tayymooney

Auch interessant

Meistgelesen

Vorsicht, giftig: Wenn Kartoffeln so aussehen, gehören sie in den Müll
Vorsicht, giftig: Wenn Kartoffeln so aussehen, gehören sie in den Müll
Ohne Zusatzstoffe, ohne Geschmackverstärker: So machen Sie die rote Asia-Soße selber
Ohne Zusatzstoffe, ohne Geschmackverstärker: So machen Sie die rote Asia-Soße selber
Was Sie hier sehen, ist ein wahrgewordener Traum für viele
Was Sie hier sehen, ist ein wahrgewordener Traum für viele
Widerliches Angebot an Schwangere: "Fleischbeilage" sorgt für Ekel-Eklat und Millionenverluste
Widerliches Angebot an Schwangere: "Fleischbeilage" sorgt für Ekel-Eklat und Millionenverluste

Kommentare