Zerkratzte Tische, kaputte Stühle, zerstörte Wände

Freche Kinder, dreiste Eltern: Verzweifelter Restaurantchef wehrt sich mit Kinderverbot

+
Kind isst Nudeln mit Tomatensoße.

Zerkratzte Tische, kaputte Stühle, zerstörte Wände: Trotz drohender Umsatzeinbußen zieht ein Restaurantchef die Reißleine und schmeißt Kinder raus.

Fabian Prioux betreibt erst seit November 2017 einen Burgerladen und musste seitdem schon Tausende in die Reparatur seines Inventars investieren. Zerbrochene Stühle, zerkratzte Tische, zerstörte Wandanstriche, zerrissene Menükarten - die Liste der Schäden, die durch Kinder verursacht wurden, ist lang. So lang, dass Prioux schließlich die Nase voll hatte und nur noch Erwachsene hereinließ.

Eltern halten ihre Kinder nicht im Zaum

Diese Entscheidung hat der gebürtige Franzose aus Nizza noch nicht bereut. Trotz Umsatzeinbußen ist ihm das Kinderverbot in seinem Laden in Nelson, Neuseeland, wichtig. Es habe ihm Ruhe und Frieden beschert, wie er gegenüber dem NZ Herald betont. "Diese Entscheidung wurde nach einem Jahr voll Ärger und Problemen mit unerzogenen Kindern getroffen. Die Kinder verursachen Schäden und die Eltern sagen überhaupt nichts dazu. Die Tische wurden mit Messern traktiert, die Stühle wurden beschädigt, weil Kinder mit Schuhen auf ihnen herumgeklettert sind, die Wandfarbe wurde zerstört.

Tausende Dollar an Reparaturkosten kamen so über die Zeit zusammen. Eine Summe, die Prioux nicht länger tragen wollte, schon gar nicht, wenn die Eltern direkt daneben stehen und sehen, was ihre Kinder anrichten. Nun dürfen Kinder unter zwölf das Lokal nicht betreten und Kinder zwischen zwölf und 18 müssen in Begleitung eines Erwachsenen sein.

Weiterlesen: Gast lässt Reservierung platzen - Die Rache des Wirtes macht wütend.

Kinderverbot verbessert die Situation für Gäste und Personal

"Seitdem ist es wie im Himmel. Wir haben großartiges Feedback von Gäste erhalten." Die Arbeitsatmosphäre habe sich deutlich verbessert und auch für die Gäste sei es eine entspannte Erfahrung. Natürlich sei Prioux bewusst, dass er sich das Geschäft mit vielen Familien vermiese, aber das sei es ihm wert. "Zugleich ziehen wir mehr Gäste an, weil sie wissen, dass sie bei uns speisen können, ohne von Kindern genervt zu werden." Von zehn Kindern seien acht nicht zu ertragen gewesen und sobald Prioux oder seine Angestellten sie ermahnten, seien die Eltern verärgert gewesen. Selbst hätten sie ihre Kinder aber auch nicht gemaßregelt. Eine schwierige Situation, die sich der Franzose nun erspart.

Auch interessant: Das müssen Sie tun, wenn Sie den Wein vorkosten sollen.

Andere Restaurants entscheiden sich ebenfalls für Kinderverbot

Auch in Deutschland entschließen sich immer wieder Restaurantbesitzer zum Kinderverbot. Zuletzt schaffte es ein Lokal aus Rügen mit diesem drastischen Schritt in die Schlagzeilen. Der Gastronom Rudolf Markl hatte entschieden, ab 17 Uhr keine Kinder mehr in seinem Restaurant "Oma's Küche" zu dulden. Diese Entscheidung hatte ihm viel Zuspruch, aber auch Anfeindungen und sogar Morddrohungen über soziale Netzwerke eingebracht.

Lesen Sie auch: Frau bestellt 500-Euro-Menü im Restaurant und das wurde ihr daraufhin serviert.

ante

An diesen Merkmalen erkennen Sie guten Döner

Fleischqualität: Der Dönerspieß besteht in der Regel aus mehreren Lagen Rind- oder Kalbsfleisch, das in Joghurt und Gewürzen mariniert wurde. Damit der Spieß schön saftig ist, wechseln sich magere und fette Fleischstücke ab. Der Hackfleischanteil darf dabei 60 Prozent nicht überschreiten. Wirkt die Struktur des Spießes als eher grob, sollten Sie misstrauisch werden. Die überwiegende Mehrheit der Dönerläden stellt die Fleischspieße übrigens nicht selbst her, sondern bezieht sie gefroren von einem Großhändler.
Fleischqualität: Der Dönerspieß besteht in der Regel aus mehreren Lagen Rind- oder Kalbsfleisch, das in Joghurt und Gewürzen mariniert wurde. Damit der Spieß schön saftig ist, wechseln sich magere und fette Fleischstücke ab. Der Hackfleischanteil darf dabei 60 Prozent nicht überschreiten. Wirkt die Struktur des Spießes als eher grob, sollten Sie misstrauisch werden. Die überwiegende Mehrheit der Dönerläden stellt die Fleischspieße übrigens nicht selbst her, sondern bezieht sie gefroren von einem Großhändler. © Pixabay
Das Fladenbrot: Es ist für viele Dönerfans ein Ärgernis, dass immer mehr Läden ihre Döner in etwas ausgeben, das an Burgerbrötchen erinnert. Puristen bestehen auf Pide. Dieses Fladenbrot stammt ursprünglich aus der Türkei und wird aus Hefeteig, Öl und Butter gemacht. Wenn der Laden etwas auf sich hält, stellt er Pide selbst her.
Das Fladenbrot: Es ist für viele Dönerfans ein Ärgernis, dass immer mehr Läden ihre Döner in etwas ausgeben, das an Burgerbrötchen erinnert. Puristen bestehen auf Pide. Dieses Fladenbrot stammt ursprünglich aus der Türkei und wird aus Hefeteig, Öl und Butter gemacht. Wenn der Laden etwas auf sich hält, stellt er Pide selbst her. © Pixabay
Das Gemüse: Schauen Sie sich das Gemüse in der Auslage gut an. Sieht es frisch aus oder haben sich schon braune Stellen gebildet. Liegt das Grünzeug länger in einer nur unzureichend gekühlten Auslage, wird es nicht nur unansehnlich, sondern es bilden sich auch Bakterien. Sie können ruhig nachfragen, wo das Gemüse bezogen wird.
Das Gemüse: Schauen Sie sich das Gemüse in der Auslage gut an. Sieht es frisch aus oder haben sich schon braune Stellen gebildet? Liegt das Grünzeug länger in einer nur unzureichend gekühlten Auslage, wird es nicht nur unansehnlich, sondern es bilden sich auch Bakterien. Sie können ruhig nachfragen, wo das Gemüse bezogen wird. © Pixabay
Die Gäste: Wir halten diesen Schluss für etwas gewagt, aber der "Stern" ist der Meinung, dass sich die Qualität eines Dönerladens an der Anzahl von Landsleuten misst, die dort kaufen. Nun gibt es auch viele Deutsche, die ein gutes Schnitzel nicht von einem schlechten Schnitzel unterscheiden können, um mal im Klischee zu bleiben. Aber es kann sicher nicht schaden, dieses "Qualitätsmerkmal" im Blick zu behalten 
Die Gäste: Wir halten diesen Schluss für etwas gewagt, aber der "Stern" ist der Meinung, dass sich die Qualität eines Dönerladens an der Anzahl von Landsleuten misst, die dort kaufen. Nun gibt es auch viele Deutsche, die ein gutes Schnitzel nicht von einem schlechten Schnitzel unterscheiden können, um mal im Klischee zu bleiben. Aber es kann sicher nicht schaden, dieses "Qualitätsmerkmal" im Blick zu behalten  © Pixabay
Die Toiletten: Es ist ein Merkmal, an dem man generell die Qualität eines Restaurants ablesen kann. Wenn die Toiletten nicht sauber sind, ist es um die Hygiene in der Küche häufig auch nicht so gut bestellt. Ihr Dönerladen hat keine Toiletten? Achten Sie auf die Sauberkeit des Tresens, der Arbeitsflächen, der Esstische und Stühle.
Die Toiletten: Es ist ein Merkmal, an dem man generell die Qualität eines Restaurants ablesen kann. Wenn die Toiletten nicht sauber sind, ist es um die Hygiene in der Küche häufig auch nicht so gut bestellt. Ihr Dönerladen hat keine Toiletten? Achten Sie auf die Sauberkeit des Tresens, der Arbeitsflächen, der Esstische und Stühle. © Pixabay
Der Geschmack: Sind alle Merkmale für einen guten Döner erfüllt, sind Sie gefragt, denn am Ende ist der persönliche Geschmack entscheidend. Lassen Sie es sich schmecken!
Der Geschmack: Sind alle Merkmale für einen guten Döner erfüllt, sind Sie gefragt, denn am Ende ist der persönliche Geschmack entscheidend. Lassen Sie es sich schmecken! © Pixabay

Wie sehen Sie es?

Auch interessant

Meistgelesen

McDonald's-Kunden ärgern sich über Neuerung - wie soll der Konzern das Problem noch lösen?
McDonald's-Kunden ärgern sich über Neuerung - wie soll der Konzern das Problem noch lösen?
Restaurants braten Fleisch absichtlich falsch – und das ist der Grund
Restaurants braten Fleisch absichtlich falsch – und das ist der Grund
Freche Kinder, dreiste Eltern: Verzweifelter Restaurantchef wehrt sich mit Kinderverbot
Freche Kinder, dreiste Eltern: Verzweifelter Restaurantchef wehrt sich mit Kinderverbot

Kommentare