So gelingt Ihnen der Klassiker sofort

Frisches Baguette mit vier Zutaten: So backen Sie den Klassiker

+
Baguette ist frisch am leckersten, also backen Sie es einfach selbst.

Baguette ist ein Klassiker, nicht nur in Frankreich. Besonders köstlich schmeckt das lange Weißbrot frisch aus dem Ofen. Mit diesem Rezept backen Sie sie selbst.

Das Baguette gehört zu den beliebtesten Backwaren. Verständlich: Denn es eignet sich nicht nur, um es mit Frühstücksmarmelade oder Wurst zu belegen. Auch als Beilage zu Hauptgängen, wie zum Beispiel Chili con Carne, ist es sehr beliebt. Außerdem lässt sich aus dem Baguette selbst auch ganz schnell eine Hauptmahlzeit zaubern: Einfach mit Eiern, Wurst, Salat und Salatcreme belegen und schon ist der Sattmacher fertig.

Baguette selber backen: Der Teig ist das A und O

Dies ist jetzt sicherlich keine große Überraschung, aber besonders wichtig: Was man dem Teig geben muss, wenn es ums perfekte Baguette geht, ist Zeit. Denn je mehr Zeit der Hefeteig hat, um sich zu entfalten, desto mehr "Leben" ist im Baguette. Das Rezept verlangt nach zwei Stunden Gehzeit und die sollte man dem Teig auch gönnen. Wenn es mal schnelle gehen soll, dann reichen aber auch anderthalb Stunden.

Danach wandert das Baguette bei der "Frau am Grill" Anja Auer natürlich auf dem Grill. Aber es ist selbstverständlich auch problemlos möglich, dieses Baguette im Backofen zuzubereiten. Auch dort wird es außen knusprig und innen herrlich fluffig.

Auch interessant: So leicht machen Sie Leberknödel selber

Baguette selber backen: Abwandlungen beim Baguette-Rezept

Das hier vorgestellte Rezept ist ein einfaches Grundrezept. Wer mag, kann sich gerne kreativ ausleben und sich mit Speckwürfeln, Zwiebeln oder Kräutern in oder auf dem Baguette austoben.

Baguette selber backen

Portionen: 2
Vorbereitungszeit: 20 Minuten
Zubereitungszeit: 20 Minuten
Gehzeit: 2 Stunden

Baguette selber backen: Zutaten

Weiterbacken: Angst vorm Hefeteig? Mit diesen Tricks geht er garantiert auf

So backen Sie Baguette selber

  1. Mehl und Salz in eine Schüssel geben.
  2. Die Hefe im lauwarmen Wasser auflösen.
  3. Die Hefemischung langsam in die Mehlmischung hineinrühren und zu einem Teig verkneten.
  4. Den Teig mehrmals falten, das heißt von oben nach unten bis zur Mitte einschlagen und andrücken. Dabei wird der Teig immer wieder um 90 Grad gedreht.
  5. Anschließend mit einem feuchten Geschirrtuch abdecken und an einem warmen Ort gehen lassen, bis er das Doppelte seines Volumens erreicht hat.
  6. Nun den Teig aus der Schüssel schaben und auf eine bemehlte Arbeitsfläche oder ein Nudelbrett geben.
  7. Den Teig halbieren und nun durch weiteres Falten und Rollen in die gewünschte längliche Form bringen. Dazu wird der Teigrohling erneut von oben nach unten bis zur Mitte eingeschlagen, festgedrückt, dann um 180 Grad gedreht und nochmals von oben nach unten eingeschlagen und festgedrückt und anschließend in die gewünschte Länge gerollt.
  8. Die Teigrohlinge mit etwas Wasser bestreichen und mit Mehl bestäuben oder in etwas Hartweizengrieß wälzen und abgedeckt weitere 45 bis 60 Minuten gehen lassen.
  9. Nun die rohen Baguettes mit dem Messer schräg einritzen.
  10. Den Grill auf circa 220 bis 230 Grad vorheizen und auf der indirekten Hitze auf dem Grillrost, einem Blech oder auf dem Pizzastein je nach Größe circa 15 bis 20 Minuten goldbraun backen. Klappt natürlich auch im Backofen.

Weitere Rezepte finden Sie auf Anja Auers Blog www.die-frau-am-grill.de und ihrem YouTube-Kanal www.youtube.com/c/diefrauamgrill

Video: Wird französisches Baguette immaterielles Kulturerbe?

von Anja Auer

Weiterkochen: Gönnen Sie sich heute diesen cremigen Nudelsalat: So gelingt der Party-Hit

oder Cannelloni al forno - mit dreifach Käse und Mangold

Auch interessant: Fajitas, Quesadillas, Burritos - Was ist eigentlich der Unterschied?

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Dieses superschnelle Bratkartoffel-Rezept kennen Sie sicher noch nicht
Dieses superschnelle Bratkartoffel-Rezept kennen Sie sicher noch nicht
Welche Zutat dieser Starkoch für das perfekte Rührei nutzt, ist ungewöhnlich
Welche Zutat dieser Starkoch für das perfekte Rührei nutzt, ist ungewöhnlich
Rührei-Tipp: Deshalb sollten Sie es immer durch ein Sieb schütten
Rührei-Tipp: Deshalb sollten Sie es immer durch ein Sieb schütten
Mit diesem einfachen Trick werden Fleischpflanzerl besonders knusprig und lecker
Mit diesem einfachen Trick werden Fleischpflanzerl besonders knusprig und lecker

Kommentare