Sie haben grad aufgemacht

Fünf spannende Adressen: Gutes Neues für Ihren Genuss!

+

München - In München hat zum Jahresstart wieder eine ganze Reihe spannender neuer Läden aufgemacht. Falls Sie keine Angst vor den Kalorien haben: Hier hätten wir ein paar Tipps.

Wie ist das mit den guten Vorsätzen? Abnehmen, mal wieder? Könnte eine gscheide Herausforderung werden, mal wieder … Denn: In dieser Stadt, die in Sachen Restaurants eh schon viel zu bieten hat, hat wieder eine ganze ­Reihe spannender neuer Läden aufgemacht. Falls Sie keine Angst vor den Kalorien haben: Hier hätten wir ein paar Tipps.

Fedora: Klassisch italienisch

Neuer Schwung mit neuem Betreiber: Im Fedora im Erdgeschoss des früheren Zerwirkgewölbes führt jetzt Thierry Lioncelli Regie, den man als Patron des Atelier Art et Vin in der Westenriederstraße kennt. In den historischen Gewölben in der Ledererstraße serviert sein Team ­italienische Klassiker, von Bruschetta (5,50 Euro) über Pasta (ab 8,50 Euro) und Pizza (ab 9,50 Euro) bis zu Fleisch und Fisch (Gambas vom Grill 19,50 Euro). Der Business-Lunch (ab 8,50 Euro) besteht aus einem kleinen Salat und einem Pastagericht.

Ledererstr. 3, Innenstadt

Tel. 089/452 098 33

Mo. bis Do. 10 bis 1 Uhr, Fr., Sa. 10 bis 2 Uhr, So., Fei. 16 bis 24 Uhr

Restaurant Ebert: Klein und fein

Das Restaurant Garpunkt ist Geschichte – aber „klein und besonders fein“ ist am Regerplatz noch immer die Devise. Alexander Ebert, zuvor unter anderem Küchenchef im Conviva, setzt auf Frische und hochwertiges Handwerk. Auf der Schiefertafel stehen Gerichte wie Artischockenravioli mit Orange und Kräuterschaum sowie Eismeersaibling mit Kohlrabispaghetti und Soja-Grünkohl. Das Mittagsmenü mit drei Gängen kostet 26 Euro, abends geht’s bei 45 Euro für drei Gänge los.

Regerplatz 3, Au

Tel. 089/444 499 40

Di. bis Do. 12 bis 15 Uhr und ab 18 Uhr, Fr., Sa. ab 18 Uhr

Katopazzo: Pasta und Mezcal

Das Katopazzo hinter der Uni ist Bar und Restaurant zugleich. Im schicken, urbanen Ambiente wird geradlinige, meist mediterrane Küche serviert. Pasta gibt es ab 8,50 Euro, bei den Fleischgerichten geht es bis 15,90 Euro für das Rib-Eye-Steak. Die Getränkeauswahl reicht vom Spaten Hell (die Halbe für 3,40 Euro) über eine große Zahl klassischer Cocktails und Longdrinks bis zu einer spannenden Auswahl an Mezcal.

Amalienstr. 87, Maxvorstadt

Tel. 089/443 871 14

Tägl. ab 17 Uhr

Stenz: Neue Heimatkunde

Das Stenz definiert sich als bayerisches Deli, also als Cafe-Bistro, in dem auch Feinkost und Getränke zum Mitnehmen angeboten werden. Aus der einsehbaren Küche kommt eine kleine, frische Auswahl an Wochengerichten, zum Beispiel Ravioli mit Spinat und Ricotta (6,95 Euro), Klassiker wie Fleischpflanzl mit Kartoffel­salat (8,95 Euro) sowie hausgemachte Kuchen. Und in den Regalen steht unter anderem eine bemerkenswerte Auswahl bayerischer Spitzendestillate von Slyrs bis Simon’s Obstbränden.

Lindwurmstr. 122, Sendling

Tel. 089/767 553 88

Mo. bis Sa. 8 bis 23 Uhr, So. 8 bis 16 Uhr

Weiberwirtschaft: Bunte Mischung

Die Weiberwirtschaft am Isartor ist eine bunte, lebendige Mischung. Beim Publikum ebenso wie beim kulinarischen Angebot. Da tummeln sich Currywurst (8,80 Euro) neben Tom Ka Ghai-Suppe (8,80 Euro) und Spaghetti Carbonara (9,80 Euro). Das Bier kommt von Augustiner (die Halbe für 4,30 Euro) und Erdinger, die Weine stammen überwiegend aus Europa.

Tal 43, Innenstadt

Tel. 089/216 678 11

Mo. bis Fr. ab 16 Uhr, Sa ab 12 Uhr

jol

Auch interessant

Meistgelesen

Kein Witz! Dieser Schokoriegel hat am meisten Kalorien
Kein Witz! Dieser Schokoriegel hat am meisten Kalorien
Hätten Sie's gedacht? Diese 13 Lebensmittel kann man einfrieren
Hätten Sie's gedacht? Diese 13 Lebensmittel kann man einfrieren
Warum Milch nicht in der Kühlschranktür stehen sollte
Warum Milch nicht in der Kühlschranktür stehen sollte
Snack aus dem Wald: Bucheckern sammeln und rösten
Snack aus dem Wald: Bucheckern sammeln und rösten

Kommentare