Grill-Tipps

Gefrorenes Steak: Aus dem Eisfach direkt auf den Grill – geht das?

+
Gefrorene Steaks vom Grill schmecken hervorragend.

Sie wollen grillen, haben aber vergessen das Steak aus dem Gefrierschrank zu nehmen? Wir verraten Ihnen, ob Sie tiefgefrorenes Fleisch trotzdem grillen können.

Das Wetter ist so schön, da entscheiden Sie sich spontan zu grillen. Aber das Fleisch ist noch tiefgefroren. Extra nochmal in den Supermarkt laufen und neues Fleisch kaufen? Lassen Sie es bleiben, denn Sie können Ihr Fleisch direkt aus dem Eisfach auf den Grill legen. Dafür müssen Sie nur wenige Dinge beachten.

Vorteile von gefrorenen Steaks vom Grill

Am wichtigsten ist, dass das Fleisch gerade ist. Sprich: Es wurde auf einem gleichmäßigen Untergrund im Eisfach eingefroren. Ansonsten hat das Grillgut nicht überall Kontakt zum Rost und wird nicht gleichmäßig erhitzt.

Der Vorteil von Steaks direkt aus dem Eisfach ist, dass Sie jederzeit spontan grillen können. Auch unerwartete Gäste sind kein Problem mehr. Außerdem erreichen Sie einfacher den richtigen Garzustand des Steaks, da der Kern des Fleisches erst auftauen muss.

Auch interessant: Mit der 3-2-1-Methode grillen Sie perfekte Spareribs.

Gefrorene Steaks richtig grillen

Wichtig bei tiefgefrorenen Steaks sind zwei Temperaturbereiche im Grill. Grillen Sie das Fleisch zunächst mit einer sehr hohen Temperatur (rund 350 Grad Celsius) von beiden Seiten scharf an. Wenn das Steak eine schöne Kruste hat, können Sie die Temperatur reduzieren (etwa 100 bis 120 Grad Celsius) bzw. das Fleisch indirekt weitergrillen. Am einfachsten funktioniert dies mit einem Gasgrill.

Die Grilldauer hängt stark von der Dicke des Steaks ab. Dafür bleibt das Steak schön saftig und hat eine tolle Kruste. Während das Fleisch gar zieht, können Sie schon mal Beilagen vorbereiten und dann alles gemeinsam servieren. Ihre Gäste werden überrascht sein, wie gut gefrorene Steaks vom Grill schmecken.

Diese sieben Tricks sollte jeder Grill-Meister kennen.

anb

Diese Lebensmittel sollten Sie nicht aufwärmen

Haben Sie auch keine Zeit, täglich frisch zu kochen? Adliges Essen "von gestern" ist die Rettung. Beim Aufwärmen müssen Sie aber beachten, dass an manchen Zutaten ungünstige Bakterien oder Salmonellen entstehen. Folgende Lebensmittel sollten Sie deshalb immer frisch genießen:
Haben Sie auch keine Zeit, täglich frisch zu kochen? Adliges Essen "von gestern" ist die Rettung. Beim Aufwärmen müssen Sie aber beachten, dass an manchen Zutaten ungünstige Bakterien oder Salmonellen entstehen. Folgende Lebensmittel sollten Sie deshalb immer frisch genießen: © Pixabay/Hans
Wer Hähnchen in der Mikrowelle aufwärmt, riskiert eine ernsthafte Salmonellenvergiftung. Der Grund dafür liegt bei Eiweißstrukturen im Fleisch, die sich beim Aufwärmen verändern. Deshalb sollten Sie Geflügel immer richtig heiß und gleichmäßig erhitzen.
Wer Hähnchen in der Mikrowelle aufwärmt, riskiert eine ernsthafte Salmonellenvergiftung. Der Grund dafür liegt bei Eiweißstrukturen im Fleisch, die sich beim Aufwärmen verändern. Deshalb sollten Sie Geflügel immer richtig heiß und gleichmäßig erhitzen. © pixabay / Wow_pho
Auch bei Eiern droht eine Salmonellenerkrankung.
Auch bei Eiern droht eine Salmonellenerkrankung. © pixabay / Vladimir-Adrian
Reis dürfen Sie zwar wieder aufwärmen, aber wenn er frisch zubereitet ist, sollte er so schnell wie möglich im Kühlschrank landen. Bei Zimmertemperatur bilden sich Sporen und Bakterien, die Magen-Darm-Beschwerden verursachen können.
Reis dürfen Sie zwar wieder aufwärmen, aber wenn er frisch zubereitet ist, sollte er so schnell wie möglich im Kühlschrank landen. Bei Zimmertemperatur bilden sich Sporen und Bakterien, die Magen-Darm-Beschwerden verursachen können. © pixabay / Simone_ph
Wer Kartoffeln bei Zimmertemperatur aufbewahrt, darf sich auf unangenehme Bauchschmerzen freuen. Der Grund: Ein Bakterium, das sogar bei starker Hitze überleben kann.
Wer Kartoffeln bei Zimmertemperatur aufbewahrt, darf sich auf unangenehme Bauchschmerzen freuen. Der Grund: Ein Bakterium, das sogar bei starker Hitze überleben kann. © pixabay / mp1746
Wird Spinat nochmals aufgewärmt, verwandelt sich Nitrat in giftiges Nitrit. Deshalb sofort in den Kühlschrank oder das Gefrierfach. Ähnliches gilt auch für nitratreiches Gemüse wie...
Wird Spinat nochmals aufgewärmt, verwandelt sich Nitrat in giftiges Nitrit. Deshalb sofort in den Kühlschrank oder das Gefrierfach. Ähnliches gilt auch für nitratreiches Gemüse wie... © pixabay / RitaE
Mangold, ...
Mangold, ... © pixabay / pixel1
Sellerie und...
Sellerie und... © pixabay / stevep
Rote Beete.
Rote Beete. © pixabay /Desertrose7
Pilze haben einen hohen Gehalt an Wasser und Proteinen und sind daher ein idealer Nährboden für Mikroorganismen. Deshalb sollten Sie sie nie länger bei Zimmertemperatur lagern, um die Bildung von Giftstoffen zu vermeiden.
Pilze haben einen hohen Gehalt an Wasser und Proteinen und sind daher ein idealer Nährboden für Mikroorganismen. Deshalb sollten Sie sie nie länger bei Zimmertemperatur lagern, um die Bildung von Giftstoffen zu vermeiden. © pixabay / GuillermoVuljevas

Auch interessant

Meistgelesen

Diese Zutat sollte nie ins Rührei - und doch machen es viele
Diese Zutat sollte nie ins Rührei - und doch machen es viele
Mann genießt Burger mit Familie – bis er die Rechnung sieht
Mann genießt Burger mit Familie – bis er die Rechnung sieht
Vorsicht: Schütten Sie abgelaufenes Bier bloß nicht weg
Vorsicht: Schütten Sie abgelaufenes Bier bloß nicht weg
Warum Sie Nudelwasser nie wieder ins Spülbecken schütten sollten
Warum Sie Nudelwasser nie wieder ins Spülbecken schütten sollten

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.