tz-Restaurant-Kritik

Hier schmeckt's uns: Altes Hackerhaus

München - Echte, rustikale Hausmannskost gibt es im Alten Hackerhaus. In so einem Ambiente schmeckt das Bier gleich doppelt gut.

Wenn man Besuch von außerhalb in eine echte bayerische Wirtschaft ausführen will, ist das Alte Hackerhaus in der Sendlinger Straße sicher die richtige Adresse: von der Patina der Jahre dunkle Biertische, urige Gewölbe …

In so einem Ambiente schmeckt das Bier gleich doppelt so gut. Auch das Essen ist entsprechend: keine kulinarischen Höhenflüge, keine pseudo-italienischen Experimente, aber echte, rustikale Hausmannskost.

 Wir probierten das Ochsenfleisch mit Kren und Kartoffeln (13,90 Euro), zart und saftig – basst scho!

Die Karte bietet die bayerischen Klassiker: Schweinsbraten (11,90 Euro), saures Lüngerl mit Semmelknödel (8,90 Euro) oder Kälberne Briesmilzwurst (9,90 Euro).

Die Hauptsache in der Traditionswirtschaft, deren Geschichte bis ins 15. Jahrhundert zurückgeht, ist natürlich das Bier: Wir empfehlen das Kellerbier aus der Bügelflasche (4,70 Euro) – den roten Landwein (4,90 Euro) sollte man eher meiden, aber selber schuld, wer in einer bayerischen Wirtschaft französischen Rotwein trinken will ...

Altes Hackerhaus

Sendlinger Str. 14

Tel.: 089/26 05 026

Öffnungszeiten: täglich 10 bis 24 Uhr

K.R.

Rubriklistenbild: © Kurzendörfer Reinhard

Auch interessant

Meistgelesen

Kein Witz! Dieser Schokoriegel hat am meisten Kalorien
Kein Witz! Dieser Schokoriegel hat am meisten Kalorien
In Cocktail-Schirmchen sind geheime Botschaften versteckt
In Cocktail-Schirmchen sind geheime Botschaften versteckt
Warum Milch nicht in der Kühlschranktür stehen sollte
Warum Milch nicht in der Kühlschranktür stehen sollte
Foodbloggerin: Diese Neueröffnungen solltet ihr kennen und testen
Foodbloggerin: Diese Neueröffnungen solltet ihr kennen und testen

Kommentare