tz-Restaurant-Tipp

Hier schmeckt's uns: Sushi Cent

München - Klein, aber fein: Seit 1999 versteckt sich in einer Seitenstraße zwischen Bogen- und Haidhausen das Sushi Cent – bringt aber nichts: Sushi-Liebhaber kennen den stets gefüllten Laden.

Und Grund, sich zu verstecken, hat das Cent sowieso keinen: Zu – für München und Sushi – wirklich erstaunlich günstigen Preisen serviert der Familienbetrieb dem Gast ein kulinarisches Paradies. Wer sich durchschlemmen will, bestellt am besten eine der hausgemachten Sushiplatten (zum Beispiel die Maki Platte für zwei Personen mit sechs verschiedenen Sushi-Sorten für 29 Euro). Fleischfreunde finden sicher am Yakiniku-Rind mit Reis und frischem Gemüse (14 Euro) ihre Freude.

Abrunden lässt sich das Menü mit feinen Beilagen wie Edamame (gekochte japanische Grünbohnen, 5 Euro) oder Gomaae (kalten Spinat mit Sesamsoße, 3,50 Euro). Als Nachspeise sind eine Schale Sesameis (3,90 Euro) oder Sesambällchen (3,50 Euro) Pflicht. Wer den hervorragenden Sake nicht mag, kann auch einfach einen „bayerischen Cappucchino“ schlürfen – der Codename für ein Weißbier. Extrawünsche werden von der stets freundlichen Belegschaft gern erfüllt.

ISP

Sushi Cent

Lucile-Grahn-Str. 36a

Telefon: 089/47 58 34

Öffnungszeiten

Mo – Fr, 11.30 – 14.30 Uhr

& 17.30 – 23.15 Uhr,

Sa & So, 17.30 – 23.15 Uhr

Der große Frische-Test: So finden Sie die besten Lebensmittel

Der große Frische-Test: So finden Sie die besten Lebensmittel

auch interessant

Meistgelesen

Paulaner-Spezi und Auerbräu Cola-Mix: Ist hier das Gleiche drin?
Paulaner-Spezi und Auerbräu Cola-Mix: Ist hier das Gleiche drin?
Was das Mindesthaltbarkeitsdatum wirklich bedeutet
Was das Mindesthaltbarkeitsdatum wirklich bedeutet
Ich gehe in Hotel-Restaurants essen. Warum denn nicht?!
Ich gehe in Hotel-Restaurants essen. Warum denn nicht?!
Finger weg von diesem McDonald's-Produkt
Finger weg von diesem McDonald's-Produkt

Kommentare