Schutz vor Schädlingen

Hülsenfrüchte am besten im Schraubglas lagern

+
Verbraucher sind gut beraten, Hülsenfrüchte in einem Schraubglas aufzubewahren. Foto: Carmen Jaspersen/dpa

Wer Hülsenfrüchte kauft, verbraucht sie nicht alle auf einmal. Doch allzu lange sollte man Bohnen, Erbsen oder Linsen nicht lagern. Wenn aber doch, so hilft ein Trick gegen Schädlingsbefall.

München (dpa/tmn) - Hülsenfrüchte sind relativ anfällig für Schädlinge. Linsen, Kichererbsen und Co. sollten deshalb nicht länger als ein Jahr gelagert werden, erläutert der Verbraucherservice Bayern. Am besten füllen Verbraucher die Hülsenfrüchte dazu in ein Schraubglas.

Das Verfallsdatum auf der Packung sollte man sich idealerweise am Glas notieren. Um sicherzugehen, dass keine Schädlinge mit zubereitet werden, gibt man die Hülsenfrüchte zum Waschen in eine Schüssel mit kaltem Wasser. Die Bohnen, Linsen oder Kichererbsen, die obenauf schwimmen, besser entfernen - sie könnten von Schädlingen befallen sein.

Auch interessant

Meistgelesen

10 exotische Restaurants in München, die Abwechslung versprechen
10 exotische Restaurants in München, die Abwechslung versprechen
Zwölfjährige schreibt vernichtende Restaurantkritik
Zwölfjährige schreibt vernichtende Restaurantkritik
Sind keimende Kartoffeln giftig oder essbar?
Sind keimende Kartoffeln giftig oder essbar?
In Cocktail-Schirmchen sind geheime Botschaften versteckt
In Cocktail-Schirmchen sind geheime Botschaften versteckt

Kommentare