Shitstorm bahnt sich an

Islamkonforme Schokolade: Verschwieg Toblerone den Schritt aus Angst vor Boykott?

+
Toblerone produziert nun halal und hätte es lieber geheim gehalten.

Toblerone will niemanden von seiner berühmten Schokolade ausschließen. Deshalb hat das Unternehmen nun einen großen Schritt gewagt: Die Rezeptur ist "halal".

Die Schweizer Schokolade Toblerone genießt Kultstatus. Jeder kennt die markante Form, die an die Schweizer Bergwelt erinnern soll. Die Schokolade wird nur in einer einzigen Fabrik in Bern hergestellt und hier gab es eine stille, aber entscheidende Veränderung.

Toblerone-Schokolade nun "halal"

Damit auch Muslime Toblerone genießen können, wird die Schokolade nun "halal" hergestellt. Das gab das Unternehmen bekannt. Überraschend ist dabei, dass dies schon länger der Fall ist. Bereits seit April erfolge die Herstellung nach dem islamischen Reinheitsgebot, so eine Sprecherin laut Blick.de. Die Produktionsstätte in Bern sei entsprechend zertifiziert worden, die Rezeptur sei aber unverändert geblieben.

Warum wurde erst jetzt bekannt, dass Toblerone "halal" ist?

Laut Blick.de ist das Thema "halal" in der Schweiz politisch stark aufgeladen. Unternehmen, die offen mit der speziellen Produktionsweise werben, würden häufig mit Boykotten bedroht - ein ärgerliches Phänomen, das besonders in den sozialen Netzwerken zum Tragen kommt. Auch Mondelez hat scheinbar Umsatzeinbußen befürchtet und die Produktionsumstellung deshalb bisher nicht öffentlich kommuniziert oder gar einen Hinweis auf die Verpackung der Toblerone drucken lassen.

Shitstorm gegen Toblerone bahnt sich an

Wie sich nun zeigt, waren die Bedenken scheinbar gerechtfertigt. Nachdem das Unternehmen die Umstellung auf eine islamkonforme Produktion bestätigt hat, regt sich tatsächlich Unmut in den sozialen Netzwerken. Auf der Facebook-Seite häufen sich immer mehr Kommentare verärgerter Kunden, die die Schokolade ab jetzt meiden wollen. Dass sich an der Rezeptur nichts geändert hat, scheint Nebensache zu sein:

Aus den Kommentaren lässt sich der Vorwurf herauslesen, dass man mit der Toblerone um die Gunst der Muslime buhle, obwohl der Hersteller selbst nie seine zertifizierte Produktion aktiv beworben hatte.

Lesen Sie auch: Schoggi-Fans atmen auf: Toblerone legt wieder Zacken zu

Was bedeutet "halal"?

Wörtlich übersetzt bedeutet das Wort "halal" "zulässig" oder "erlaubt" und bezeichnet alle Dinge und Handlungen, die mit dem islamischen Recht konformsind. Das Gegenteil, also "verboten", wird als "haram" bezeichnet. In Bezug auf Lebensmittel richtet sich die Bewertung nach dem Koran und der Sunna. Grundsätzlich sind alle Speisen erlaubt, die nicht ausdrücklich verboten sind. Hierbei handelt es sich vor allem um Schweinefleisch und Produkte, die Schwein enthalten, nicht regelkonform geschlachtete Tiere, Blut sowie Rauschmittel, wie Alkohol.

Um sicherzustellen, dass ein Lebensmittel "halal" ist, kann die Produktion von sachkundigen Muslimen geprüft und zertifiziert werden. Diesen kostenpflichtigen Service bieten verschiedene Zertifizierungsunternehmen an. Der Toblerone-Hersteller Mondelez begründet die Umstellung und Zertifizierung der Produktion damit, dass Toblerone zu 97 Prozent in den Export geht. Weltweit steige die Nachfrage nach Halal-Produkten. Aber Toblerone ist nicht nur halal. Auch die jüdische Gemeinde kann die Schokolade genießen. Explizit für den britischen Markt gibt es eine Freigabe der meisten Toblerone Varianten als "kosher". Da es weltweit nur die Produktionsstätte in Bern gibt, ist davon auszugehen, dass dies auch für in anderen Ländern gekaufte Riegel gilt.

Video: Ist "halal" das neue bio bei Lebensmitteln?

Lesen Sie auch: Dieser Schokoladen-Hersteller schlägt laut Stiftung Warentest Milka, Lindt und Co.

ante

Expertin verrät ihre Geheimnisse: So erkennen Sie richtig gute Schokolade

Schokolade ist ein Genuss, aber nur, wenn sie auch wirklich gut ist. So erkennen Sie das ab jetzt ganz schnell.
Schokolade ist ein Genuss, aber nur, wenn sie auch wirklich gut ist. So erkennen Sie das ab jetzt ganz schnell. © Enotovyi/Pixabay
Schokoladentropfen werden hauptsächlich zum Backen oder für heiße Schokolade verwendet. Wenn sie nur nach Zucker schmecken und die Struktur grob ist, hat der Hersteller sich den teureren Kakao gespart. Nur, wenn Sie eine Kakaonote herausschmecken, sind die Tropfen hochwertig.
Schokoladentropfen werden hauptsächlich zum Backen oder für heiße Schokolade verwendet. Wenn sie nur nach Zucker schmecken und die Struktur grob ist, hat der Hersteller sich den teureren Kakao gespart. Nur, wenn Sie eine Kakaonote herausschmecken, sind die Tropfen hochwertig. © Taken/Pixabay
Wie es schon im Namen erkennbar ist, muss bei Vollmilchschokolade Milch zu schmecken sein. Schmecken Sie nichts, ist wahrscheinlich nur Pulver zum Einsatz gekommen. Auch der Schmelz im Mund ist entscheidend. Gleichmäßig = gute Qualität. Unregelmäßig = die Produktion war zu schnell, die Schokopartikel zu grob. In diesem Fall bricht die Schokolade auch unregelmäßig.
Wie es schon im Namen erkennbar ist, muss bei Vollmilchschokolade Milch zu schmecken sein. Schmecken Sie nichts, ist wahrscheinlich nur Pulver zum Einsatz gekommen. Auch der Schmelz im Mund ist entscheidend. Gleichmäßig = gute Qualität. Unregelmäßig = die Produktion war zu schnell, die Schokopartikel zu grob. In diesem Fall bricht die Schokolade auch unregelmäßig. © meineresterampe/Pixabay
Hier liegt schon in der Bezeichnung ein Qualitätshinweis. Nur, wenn weiße Schokolade mindestens 20 Prozent Kakaobutter enthält, darf sie sich auch so nennen. Kakaobutter schmilzt schon bei Körpertemperatur gleichmäßig. Billige "Schokolade" mit Pflanzenöl klebt am Gaumen und schmilzt schwerer und ungleichmäßiger in Ihrem Mund. Außerdem sollte die Farbe ins Gelbliche gehen. Ist die Schokolade zu weiß, deutet das auf Zusatzstoffe hin.
Hier liegt schon in der Bezeichnung ein Qualitätshinweis. Nur, wenn weiße Schokolade mindestens 20 Prozent Kakaobutter enthält, darf sie sich auch so nennen. Kakaobutter schmilzt schon bei Körpertemperatur gleichmäßig. Billige "Schokolade" mit Pflanzenöl klebt am Gaumen und schmilzt schwerer und ungleichmäßiger in Ihrem Mund. Außerdem sollte die Farbe ins Gelbliche gehen. Ist die Schokolade zu weiß, deutet das auf Zusatzstoffe hin. © caja/Pixabay
Langanhaltender, leichter, frischer Schokoladengeschmack – so muss Kakaopulver sein. Schmeckt es leicht verbrannt, hat der Hersteller die Kakaobohnen zu heiß und zu schnell geröstet. Alkalisiertes Kakaopulver ist dunkler. Es ist etwas milder, enthält aber weniger Antioxidantien.
Langanhaltender, leichter, frischer Schokoladengeschmack – so muss Kakaopulver sein. Schmeckt es leicht verbrannt, hat der Hersteller die Kakaobohnen zu heiß und zu schnell geröstet. Alkalisiertes Kakaopulver ist dunkler. Es ist etwas milder, enthält aber weniger Antioxidantien. © thecakeschool/Pixabay
Auch hier ist der Schmelz und der Geschmack entscheidend. Wenn sich Luftbläschen in der Schokolade gebildet haben, hat der Hersteller bei der Produktion geschlampt. Dies gilt für alle Sorten.
Auch hier ist der Schmelz und der Geschmack entscheidend. Wenn sich Luftbläschen in der Schokolade gebildet haben, hat der Hersteller bei der Produktion geschlampt. Sehen Sie einen weißen Schleier auf der Schokolade, wurde sie falsch gelagert. Dies gilt für alle Sorten. © AlexanderStein/Pixabay

Auch interessant

Meistgelesen

Großer Fehler! Schütten Sie Gurkenwasser nicht mehr in den Abfluss
Großer Fehler! Schütten Sie Gurkenwasser nicht mehr in den Abfluss
Dieses superschnelle Bratkartoffel-Rezept kennen Sie sicher noch nicht
Dieses superschnelle Bratkartoffel-Rezept kennen Sie sicher noch nicht
Mit dieser Zutat macht ein Starkoch Fleischpflanzerl noch leckerer
Mit dieser Zutat macht ein Starkoch Fleischpflanzerl noch leckerer
McDonald's: Das ändert sich sofort, wenn Sie "zum Mitnehmen" bestellen
McDonald's: Das ändert sich sofort, wenn Sie "zum Mitnehmen" bestellen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion