Eine Arie auf den Augustiner

Jürgen ist der Erste im Augustinerkeller

+
Jürgen Weiß sang im Berufschor des Bayerischen Rundfunks. Heute kommt er als Rentner in den Augustiner und genießt die Ruhe.

München - Im Biergarten singen? Das macht Jürgen Weiß (72) normalerweise nicht. Aber für die tz genehmigt er sich eine Ausnahme.

„Freunde, das Leben ist lebenswert“, trällert er los. Bei so viel Können sind neue Sitznachbarn garantiert.

Jahrzehntelang hat der jetzige Rentner im Berufschor des Bayerischen Rundfunks als tiefer Bass gesungen. Und dort seine Liebe für den Biergarten gleich neben dem BR-Hochhaus entdeckt: Den Augustinerkeller.

Seit mehr als 35 Jahren schaut Weiß ein paar Mal die Woche in seinem Lieblingsbiergarten vorbei. Früher nach der Arbeit. Seit er in Rente ist, schon gleich nach der Öffnung, denn: „Ich will mich hier entspannen – und gehe wieder, wenn es voll wird.“

Was zum Lesen hat Weiß meistens dabei. Und kauft sich ein Masserl. „Hier gibt’s einfach das beste Bier – richtiger Edelstoff.“ Fast immer sitzt er alleine an einem Tisch. Unwohl fühlt er sich dabei nicht. „Auch wenn’s komisch klingt: Ich bin ein eremitischer Biertrinker.“

Für eine Gaudi ist Weiß trotzdem immer zu haben. Mit einem Lächeln im Gesicht erinnert er sich daran, wie einige seiner Arbeitskollegen den Biergarten früher unterhalten haben. „Die sind abwechselnd aufgestanden und haben losgeschmettert – und die Biergartengäste haben applaudiert.“

Auch den ein oder anderen prominenten Gast hat er die Jahre über im Biergarten immer wieder gesehen. Die Münchner Journalisten-Legende Sigi Sommer etwa. Der habe an „seinem“ Baum eine extra Steckdose gehabt – um sich sein Heizkissen anstecken zu können.

Besonders vom Personal des Biergartens ist der gebürtige Unterfranke Jürgen Weiß begeistert. „Der Wirt sagt immer kurz Grüß Gott – das ist ein schönes Gefühl, dass der einen kennt.“ Über die Jahre hinweg hat sich der Augustinerkeller verändert. Junggesellenabschiede sind heute zum Beispiel verboten. Zu ausufernd waren sie geworden. Eine Entwicklung freut Jürgen Weiß besonders. „Früher war der Biergarten bekannt als Schickimicki-Treff, das hat sich aber mittlerweile gegeben.“

Ramona Weise

Auch interessant

Meistgelesen

Mit diesem genialen Trick bleibt Brot länger frisch
Mit diesem genialen Trick bleibt Brot länger frisch
Überraschend: Flüssigkeit aus dem Steak - es ist kein Blut
Überraschend: Flüssigkeit aus dem Steak - es ist kein Blut
Süße Versuchung: Die besten Nussschnecken Münchens
Süße Versuchung: Die besten Nussschnecken Münchens
4 Dachterrassen in München, auf denen Sie jetzt sitzen sollten
4 Dachterrassen in München, auf denen Sie jetzt sitzen sollten

Kommentare