Nach fast 17 Jahren

"Kaffee & Mehr" geschlossen: Gastro-Farce am Viktualienmarkt

+
Imre Rohaly vor einiger Zeit in seinem Café am Viktualienmarkt. Er musste es schließen, seitdem ist Leerstand.

Noch immer ist es dunkel, Gitter versperren die Tür und die Scheiben: Schon seit Monaten stehen die Räume leer, in denen das Kaffee & Mehr am Viktualienmarkt beheimatet war.

Die Marktbesucher wundern sich: Warum musste der Vorbesitzer nach fast 17 Jahren raus, wenn dort gar nichts passiert?

Zur Erinnerung: Der Vermieter dieser Räume ist die Kirchenstiftung Heilig Geist unter dem bekannten Pfarrer Rainer Maria Schießler. Die Stiftung ließ dem Vorbesitzer Imre Rohaly (48) im Juni 2015 eine Kündigung zukommen. Dieser sagte im vergangenen Frühjahr: „Der Mietvertrag läuft am 31. Mai aus und wird nicht verlängert. Ein Grund wurde nicht genannt.“ Nicht nur die Stammgäste waren geschockt. Imre Rohaly sagte: „Es geht hier um meine Existenz!“

Pfarrer Schießler will zu diesem Thema nichts mehr sagen. Das Erzbischöfliche Ordinariat, das den neuen Mieter genehmigen muss, bringt aber Licht ins Dunkel. „In diese Räume soll wieder Gastronomie reinkommen, allerdings mit einem pastoralen Konzept“, erklärt Pressesprecher Christoph Kappes. Es sei ja auch sinnvoll, dass eine kirchliche Immobilie in die kirchliche Arbeit, etwa die Seelsorge, mit einbezogen werde.

Das Problem: Zu Beginn habe es, so Kappes, nur einen möglichen neuen Pächter gegeben, der die Nachfolge antreten sollte. Nach Informationen der Redaktion soll dies ein der Gemeinde nahestehender Gastronom gewesen sein, der zwischenzeitlich schon kurz in diesen Räumen ein Lokal betrieben hat. Kappes: „Das entspricht nicht den Standards eines transparenten Vergabeverfahrens – stiftungsrechtlich muss es mehrere Interessenten geben. Deshalb haben wir ein neues Verfahren eingeleitet.“

Und das dauert… Wann ungefähr hier wieder neues Leben einzieht, konnte das Ordinariat nicht sagen. Und was sagt der Vorbesitzer Imre Rohaly jetzt dazu? Der ist ganz diplomatisch. „Ich habe mittlerweile etwas Neues in Aussicht und freue mich auf meine neue Aufgabe.“ Details kann er jetzt noch nicht verraten – aber bald.

Von Nina Bautz

Raus aus dem Fresskoma: Leichte Rezepte fürs neue Jahr

Beim thailändischen Gericht Laab Ped treffen Ente, Weiß- und Rotkohl zusammen. Gewürzt wird das Ganze mit Minze.
Beim thailändischen Gericht Laab Ped treffen Ente, Weiß- und Rotkohl zusammen. Gewürzt wird das Ganze mit Minze. © Franziska Gabbert
Nach den Feiertagen mit opulentem Essen ist ein Salat aus Fleisch und Gemüse genau das Richtige.
Nach den Feiertagen mit opulentem Essen ist ein Salat aus Fleisch und Gemüse genau das Richtige. © Franziska Gabbert
Der leichte Salat aus Kohl und Ente schmeckt dank Chili, Koriander und Ingwer richtig exotisch.
Der leichte Salat aus Kohl und Ente schmeckt dank Chili, Koriander und Ingwer richtig exotisch. © Franziska Gabbert
Schnell gemacht und lecker: Gemüse wie Möhren, Kürbis, Sellerie oder Pastinaken mit Olivenöl beträufelt im Ofen backen.
Schnell gemacht und lecker: Gemüse wie Möhren, Kürbis, Sellerie oder Pastinaken mit Olivenöl beträufelt im Ofen backen. © Wolfgang Schardt
Bettina Matthaei: Gemüse kann auch anders. Vegetarische Rezepte für jede Jahreszeit. GU. 240 Seiten, Euro 24,99, ISBN 9783833838439.
Bettina Matthaei: Gemüse kann auch anders. Vegetarische Rezepte für jede Jahreszeit. GU. 240 Seiten, Euro 24,99, ISBN 9783833838439. © Wolfgang Schardt
Daniel Lengsfeld ist Koch im Restaurant "Sra Bua" in Berlin.
Daniel Lengsfeld ist Koch im Restaurant "Sra Bua" in Berlin. © Franziska Gabbert

Auch interessant

Meistgelesen

Getränkemarkt macht ernst: Nestlé-Produkte raus aus dem Sortiment
Getränkemarkt macht ernst: Nestlé-Produkte raus aus dem Sortiment
So plant McDonald's die Fast-Food-Revolution in Deutschland
So plant McDonald's die Fast-Food-Revolution in Deutschland
Preiskampf: Keine Nestlé-Produkte mehr bei Edeka
Preiskampf: Keine Nestlé-Produkte mehr bei Edeka
Aldi Süd: Discounter sagt Lebensmittelverschwendung den Kampf an
Aldi Süd: Discounter sagt Lebensmittelverschwendung den Kampf an

Kommentare