Hätten Sie es gewusst?

Kartoffel-Geheimnis: Von dieser einen Sache hängt es ab, ob Kartoffelpüree gelingt

+
Kartoffeln lieben die Deutschen.

Cremiges Kartoffelpüree ist die ideale Beilage für viele Gerichte. Vor allem selbstgemacht schmeckt es herrlich. Doch wie kriegt man das hin?

Kartoffelpüree kann ein wahrer Genuss sein - oder richtig nach hinten losgehen. Manchmal nämlich will das Püree einfach nicht cremig werden und sogar in einem wahren Desaster enden. Doch von was hängt das ab?

Cremiges Kartoffelpüree: Wie gelingt es gut?

Tatsächlich scheint das Geheimnis von gutem Kartoffelpüree nicht darin zu legen, ob Sie die Kartoffeln vorher schälen oder ob Sie das Kochwasser richtig gesalzen haben. Auch macht es keinen Unterschied, ob Sie die Kartoffeln in reinem Wasser, in Salzwasser, Milchwasser, mit Wein versetztem Wasser oder Hühnerbrühe kochen.

Ebenfalls scheint es keinen Unterschied zu machen, ob Sie die Kartoffeln mit einem Stabmixer zu Püree verarbeiten, sie mit einem Stampfer bearbeiten oder einen großen Küchenmixer dafür einsetzen. Mit einem Küchengerät, gekochten und geschälten Kartoffeln sowie mit etwas Butter und Salz zaubern Sie herrliches Kartoffelpüree. Doch wovon hängt es dann ab, wenn das Püree nicht die gewünschte Cremigkeit erlangt?

Lesen Sie hier: Genial einfach: Mit einem Gefrierbeutel kochen Sie Pellkartoffeln in Rekordzeit.

Mit diesem Trick wird Ihr Kartoffelpüree cremig

Ganz genau: Von der Kartoffel selbst. Und dabei gibt es unzählige Arten, dass einem fast schwindelig davon werden kann. Welche kommen also für cremiges Kartoffelpüree infrage?Es gibt hierbei zwei Möglichkeiten:

  • Wählen Sie eine Kartoffelsorte, die entweder mehlig ist, also eine stärkehaltige Backkartoffel mit brauner Schale.
  • Oder greifen Sie zu wachsartigen Kartoffeln, die einen stärkearmen Kern haben, wie etwa dünnschalige rote Kartoffeln.

Je mehr Stärke eine Kartoffel enthält, desto lockerer wird sie beim Kochen, und desto besser können Sie sie zu Püree verarbeiten. Beide Sorten werden funktionieren, einzeln oder auch in Kombination, und Ihnen cremiges Kartoffelpüree bescheren. Kaufen Sie die Kartoffeln zudem lieber von lokalen Bauern. Auf diese Weise können Sie sicher sein, dass Sie auch das kriegen, wofür Sie bezahlt haben.

Auch interessant: Mit diesem einfachen Trick bleiben Kartoffeln viel länger frisch.

sca

Schauen Sie schnell in Ihren Kühlschrank: Diese Lebensmittel müssen raus

Äpfel bleiben knackiger und geschmackvoller, wenn Sie sie dunkel und kühl aufbewahren. Der Kühlschank ist zu kalt. Außerdem entströmt Äpfeln Methylen. Dieses Gas lässt viele Obst- und Gemüsesorten in der Umgebung schneller verderben.
Äpfel bleiben knackiger und geschmackvoller, wenn Sie sie dunkel und kühl aufbewahren. Der Kühlschank ist zu kalt. Außerdem entströmt Äpfeln Methylen. Dieses Gas lässt viele Obst- und Gemüsesorten in der Umgebung schneller verderben. © Pixabay
Knoblauch verliert im Kühlschrank seinen Geschmack und gibt ihn unglücklicherweise an alles ab, was sich in seiner Nähe befindet.
Knoblauch verliert im Kühlschrank seinen Geschmack und gibt ihn unglücklicherweise an alles ab, was sich in seiner Nähe befindet. © Pixabay
Basilikum liebt die Wärme und wird im Kühlschrank geschmacklos. Kaufen Sie ihn im Topf, oder stellen Sie ihn in ein Glas mit frischem Wasser.
Basilikum liebt die Wärme und wird im Kühlschrank geschmacklos. Kaufen Sie ihn stattdessen im Topf, oder stellen Sie ihn in ein Glas mit frischem Wasser. © Pixabay
Sie denken vielleicht, dass Brot im Kühlschrank länger frisch bleibt, aber das Gegenteil ist der Fall: Es trocknet schneller aus. Bewahren Sie es stattdessen in einem Brotkasten auf.
Sie denken vielleicht, dass Brot im Kühlschrank länger frisch bleibt, aber das Gegenteil ist der Fall: Es trocknet schneller aus. Bewahren Sie es stattdessen in einem Brotkasten auf. © Pixabay
Kaffeepulver sollten Sie in einem luftdichten Behälter außerhalb des Kühlschranks aufbewahren. Es nimmt schnell fremde Gerüche und Feuchtigkeit auf. Kaffeebohnen können Sie dagegen in kleinen Mengen einfrieren.
Kaffeepulver sollten Sie in einem luftdichten Behälter außerhalb des Kühlschranks aufbewahren. Es nimmt schnell fremde Gerüche und Feuchtigkeit auf. Kaffeebohnen können Sie dagegen in kleinen Mengen einfrieren. © Pixabay
Honig hält sich ewig ohne Kühlung. Im Kühlschrank kristallisiert er nur und lässt sich unmöglich aufs Brot schmieren.
Honig hält sich ewig ohne Kühlung. Im Kühlschrank kristallisiert er nur und lässt sich unmöglich aufs Brot schmieren. © Pixabay
Steinobst wie Pfirsiche, Pflaumen und Co. können Sie bei Zimmertemperatur aufbewahren. Besonders Kirschen leiden im Kühlschrank.
Steinobst wie Pfirsiche, Pflaumen und Co. können Sie bei Zimmertemperatur aufbewahren. Besonders Kirschen leiden im Kühlschrank. © Pixabay
Öl verfestigt sich und wird trüb im Kühlschrank. Nur Nussöle sollten kalt aufbewahrt werden.
Öl verfestigt sich und wird trüb im Kühlschrank. Nur Nussöle sollten kalt aufbewahrt werden. © Pixabay
Auch Zwiebeln verlieren im Kühlschrank einen Großteil ihres Geschmacks.
Auch Zwiebeln verlieren im Kühlschrank einen Großteil ihres Geschmacks. © Pixabay
Die Kälte im Kühlschrank verwandelt die Stärke in Zucker. Das Ergebnis: Die Kartoffeln schmecken seltsam. Dieser Zucker wird beim Braten und Frittieren dann auch noch in das krebserregende Acrylamid umgewandelt. Also ein doppeltes Nein.
Die Kälte im Kühlschrank verwandelt die Stärke in Zucker. Das Ergebnis: Die Kartoffeln schmecken seltsam. Dieser Zucker wird beim Braten und Frittieren dann auch noch in das krebserregende Acrylamid umgewandelt. Also ein doppeltes Nein. © Pixabay
Auch Gewürze verlieren im Kühlschrank ihr Aroma und damit eigentlich auch ihren ganzen Sinn.
Auch Gewürze verlieren im Kühlschrank ihr Aroma und damit eigentlich auch ihren ganzen Sinn. © Pixabay
Sojasoße ist so salzig, dass sie sich auch ohne Kühlung ewig hält. Bewahren Sie sie also einfach im Küchenschrank auf.
Sojasoße ist so salzig, dass sie sich auch ohne Kühlung ewig hält. Bewahren Sie sie also einfach im Küchenschrank auf. © Pixabay
Tomaten werden im Kühlschrank weich und büßen ihr herrliches Aroma ein.
Tomaten werden im Kühlschrank weich und büßen ihr herrliches Aroma ein. © Pixabay
Bananen und andere nachreifende Obstsorten haben im Kühlschrank nichts verloren. Die Schale verfärbt sich schneller braun und die Frucht wird ungenießbar.
Bananen und andere nachreifende Obstsorten haben im Kühlschrank nichts verloren. Die Schale verfärbt sich schneller braun und die Frucht wird ungenießbar. © Pixabay
Das mag Sie überraschen, aber Eier müssen erst etwa 18 Tage nach dem Legedatum in die Kühlung. Vorher werden sie von der Citicula geschützt. Kaufen Sie die Eier dagegen gekühlt, müssen Sie sie weiter kühlen.
Das mag Sie überraschen, aber Eier müssen erst etwa 18 Tage nach dem Legedatum in die Kühlung. Vorher werden sie von der Citicula geschützt. Kaufen Sie die Eier dagegen gekühlt, müssen Sie sie weiter kühlen. © Pixabay

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Welche Zutat dieser Starkoch für das perfekte Rührei nutzt, ist ungewöhnlich
Welche Zutat dieser Starkoch für das perfekte Rührei nutzt, ist ungewöhnlich
Rührei-Tipp: Deshalb sollten Sie es immer durch ein Sieb schütten
Rührei-Tipp: Deshalb sollten Sie es immer durch ein Sieb schütten
Diese Zutat haben Sie wohl noch nie im Rührei verwendet - aber sie ist genial!
Diese Zutat haben Sie wohl noch nie im Rührei verwendet - aber sie ist genial!
Burger King: Wütender Kunde klagt wegen "Whopper-Schwindel"
Burger King: Wütender Kunde klagt wegen "Whopper-Schwindel"

Kommentare