Scharfe Stängel

Kresse ist voller Vitamine

+
Gartenkresse (Lepidium sativum) ist in der Küche ein Alleskönner - dazu enthält er noch viel Vitamin C und Mineralstoffe. Foto: Andrea Warnecke

Ein Küchenkraut, das es in sich hat: Gartenkresse liefert nicht nur eine milde Schärfe, sondern auch viele gesunde Nährstoffe. Das Pfefferkraut eignet sich zum Garnieren und Verfeinern.

Bonn (dpa/tmn) - Sie schmeckt lecker in Kräuterquarks oder pur auf dem Brot und ist obendrein noch eine hübsche Garnitur: Gartenkresse lässt sich selbst ziehen oder ganzjährig im Supermarkt kaufen.

Kresse hat einen würzig-scharfen Geschmack, der etwas an Rettich erinnert. Außerdem enthalten die grünen Halme Vitamine wie Vitamin C sowie Mineralstoffe wie Kalzium, Kalium und Eisen. Vor allem im Winter bringt Kresse Abwechslung auf den Tisch und stellt die Versorgung mit Vitaminen sicher, erläutert der Verbraucherinformationsdienst aid.

Die Schärfe wird durch Senfölglykoside hervorgerufen. Das sind chemische Verbindungen, die antimikrobiell wirken und vor allem in Rettich und Kohlarten vorkommen. Sie sollen beispielsweise gegen Atemwegsinfekte helfen.

Wer Kresse selbst ziehen möchte, verwendet am besten eine flache Schale, die er mit feuchtem Mull auslegt. Darauf werden die Samen gleichmäßig verteilt und immer wieder mit Wasser bespritzt, damit sie nicht austrocknen.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mann genießt Burger mit Familie – bis er die Rechnung sieht
Mann genießt Burger mit Familie – bis er die Rechnung sieht
Ende des Kult-Drinks: Deshalb sollten Sie keinen Gin mehr trinken
Ende des Kult-Drinks: Deshalb sollten Sie keinen Gin mehr trinken
Wer hätte es gedacht? Einer der besten Whiskeys der Welt stammt von Aldi
Wer hätte es gedacht? Einer der besten Whiskeys der Welt stammt von Aldi
Vorsicht, giftig: Wenn Kartoffeln SO aussehen, gehören sie in den Müll
Vorsicht, giftig: Wenn Kartoffeln SO aussehen, gehören sie in den Müll

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.