Küchenkraut

Löwenzahnblätter schmecken mit Tomaten und Walnussöl

+
Die Blätter des Löwenzahns lassen sich gut in der Küche verwenden. Foto: Ralf Hirschberger

Die Nutzbarkeit von einigen Pflanzen wird manchmal unterschätzt. Dazu gehört auch der Löwenzahn. Die Blätter des Krautes lassen sich jedoch zu vielen leckeren Dingen gebrauchen.

Bonn (dpa/tmn) - Die meisten Hobbygärtner rupfen Löwenzahn im Garten einfach aus und werfen ihn weg. Das muss aber nicht sein - denn die Pflanze lässt sich gut als Küchenkraut verwenden, rät das Bundeszentrum für Ernährung (BZfE).

Gut schmecken die Blätter zum Beispiel in einem Salat mit Cherrytomaten und einem Dressing aus Walnussöl und Rotweinessig. Sehr bittere Löwenzahnblätter landen vor der Zubereitung am besten für etwa zwei Stunden in kaltem Wasser. Alternativ lässt sich ein zu bitterer Beigeschmack mit Schmand im Dressing oder Äpfeln im Salat mildern.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Big Mac: McDonald's verliert Markenstreit - Was bedeutet das für den Kultburger?
Big Mac: McDonald's verliert Markenstreit - Was bedeutet das für den Kultburger?
Diese Zutat gehört auf keinen Fall ins Rührei - und doch machen Sie es immer wieder falsch
Diese Zutat gehört auf keinen Fall ins Rührei - und doch machen Sie es immer wieder falsch
Dieser simple Trick macht aus (fast) jeder Pizza eine bessere Pizza
Dieser simple Trick macht aus (fast) jeder Pizza eine bessere Pizza
Die beste Tomatensoße der Welt hat nur drei Zutaten - eine davon verblüfft
Die beste Tomatensoße der Welt hat nur drei Zutaten - eine davon verblüfft

Kommentare