Küchenkraut

Löwenzahnblätter schmecken mit Tomaten und Walnussöl

+
Die Blätter des Löwenzahns lassen sich gut in der Küche verwenden. Foto: Ralf Hirschberger

Die Nutzbarkeit von einigen Pflanzen wird manchmal unterschätzt. Dazu gehört auch der Löwenzahn. Die Blätter des Krautes lassen sich jedoch zu vielen leckeren Dingen gebrauchen.

Bonn (dpa/tmn) - Die meisten Hobbygärtner rupfen Löwenzahn im Garten einfach aus und werfen ihn weg. Das muss aber nicht sein - denn die Pflanze lässt sich gut als Küchenkraut verwenden, rät das Bundeszentrum für Ernährung (BZfE).

Gut schmecken die Blätter zum Beispiel in einem Salat mit Cherrytomaten und einem Dressing aus Walnussöl und Rotweinessig. Sehr bittere Löwenzahnblätter landen vor der Zubereitung am besten für etwa zwei Stunden in kaltem Wasser. Alternativ lässt sich ein zu bitterer Beigeschmack mit Schmand im Dressing oder Äpfeln im Salat mildern.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Betrug: Dieses Gericht sollten Sie im Restaurant nie bestellen
Betrug: Dieses Gericht sollten Sie im Restaurant nie bestellen
Ende des Kult-Drinks: Deshalb sollten Sie keinen Gin mehr trinken
Ende des Kult-Drinks: Deshalb sollten Sie keinen Gin mehr trinken
Wer hätte es gedacht? Einer der besten Whiskeys der Welt stammt von Aldi
Wer hätte es gedacht? Einer der besten Whiskeys der Welt stammt von Aldi
Food-Bloggerin bekommt Rechnung in Restaurant - und traut ihren Augen nicht
Food-Bloggerin bekommt Rechnung in Restaurant - und traut ihren Augen nicht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.