Rezept

Schnelle Rettung: So machen Sie Puderzucker ganz einfach selbst

+
Puderzucker ist die Krönung für viele Backwaren.

Puderzucker braucht man zum Backen und zum Verzieren, für Desserts und feine Süße - aber was, wenn er aus ist? Dann können Sie ihn einfach selbst machen.

Haben Sie auch ein paar angefangene Puderzuckerpackungen im Schrank, die dort langsam vor sich hin klumpen? Häufig kaufen wir nur "zur Sicherheit" Puderzucker, weil diese Zutat so schlecht (bis überhaupt nicht) zu ersetzen ist und man nicht beim Backen feststellen will, dass man sie doch hätte kaufen müssen. Dabei können Sie Puderzucker auch ganz einfach und schnell selbst machen. Mit Zutaten, die man eigentlich immer im Haus hat.

So machen Sie Puderzucker selbst:

Sie brauchen:

  • herkömmlichen Kristallzucker
  • Speisestärke, zum Beispiel Maisstärke
  • Küchenmaschine, Mixer oder Pürierstab

Das müssen Sie tun:

  1. Geben Sie den weißen Kristallzucker in die Küchenmaschine oder in ein Gefäß und zerkleinern Sie ihn, bis er pudrig wird. Verwenden Sie ein offenes Gefäß, decken Sie es dabei mit einem Geschirrtuch ab, damit der Zucker nicht herausweht.
  2. Mischen Sie danach pro 100 Gramm Zucker etwa drei Gramm Speisestärke zum entstandenen Puderzucker.

Auch interessant: Flavor Drops - Sind die zucker- und fettfreien Geschmackstropfen ungesund?

Puderzucker selbst machen - Das müssen Sie beachten

Am Ende können Sie Ihren selbstgemachten Puderzucker wie gekauften verwenden und sogar in einem gut verschlossenem Gefäß lagern. Die Speisestärke verhindert dabei, dass sich Klumpen bilden, sobald der Puderzucker die Umgebungsfeuchtigkeit aufnimmt. Wenn Sie Ihren selbstgemachten Puderzucker dagegen sofort verwenden (zum Beispiel für diesen köstlichen Kaiserschmarrn) und nicht lagern möchten, müssen Sie keine Speisestärke dazu mischen.

Theoretisch können Sie mit dieser einfachen Methode auch aus braunem Zucker Puderzucker herstellen, allerdings ist brauner Zucker etwas feuchter und klebriger als weißer Kristallzucker und wird deshalb nicht ganz so pudrig. Probieren Sie es doch trotzdem einfach mal aus.

Lesen Sie auch: Deshalb sollten Sie Erdbeeren ab jetzt lieber salzen statt zuckern

ante

Pfeifen Sie auf das MHD: So erkennen Sie, ob ein Lebensmittel verdorben ist

Brot, das schimmelt, gehört in den Müll. Hartes Brot können Sie dagegen noch retten.
Selbst Brot, das nur ein wenig schimmelt, gehört in den Müll. Hartes Brot können Sie dagegen noch retten. © picture alliance/dpa
Eier Haltbarkeit erkennen
Je älter das Ei, desto leichter wird es. Schwimmt es im Wasser, ist es schlecht. © picture allian ce/dpa
Fisch Haltbarkeit erkennen
Wenn Fisch nach Fisch riecht, ist er nicht mehr frisch. © picture alliance / Holger Hollem
Fleisch Haltbarkeit erkennen
Verdorbenes Fleisch stinkt und wird schleimig. Achten Sie unbedingt auf die Lagerungstemperatur. © picture alliance / Oliver Berg/d
Joghurt Haltbarkeit erkennen
Wenn Joghurt sehr flüssig ist, ist er nicht mehr genießbar. © picture alliance / dpa
Käse Haltbarkeit erkennen
Hartkäse verträgt sogar eine Schimmelschicht. Schneiden Sie diese nur großzügig weg. Riecht der Käse unangenehm sauer, ist er schlecht. © picture alliance / Harald Tittel
Milch Haltbarkeit erkennen
Schlechte Milch müssen Sie nicht in jedem Fall wegschütten. © picture alliance/dpa
Olivenöl Haltbarkeit erkennen
Olivenöl muss fruchtig riechen, dann können Sie es jahrelang genießen. © picture alliance / Lorenzo Carne
Wurst Haltbarkeit erkennen
Wurst ist nicht gleich Wurst. Seltsamer Geruch und Schleimigkeit sind aber deutliche Indizien für die Tonne. © picture alliance / Patrick Pleul

Auch interessant

Meistgelesen

Diese Zutat sollte auf keinen Fall ins Rührei - aber viele machen es immer wieder falsch
Diese Zutat sollte auf keinen Fall ins Rührei - aber viele machen es immer wieder falsch
Trend bei Veganern: Wissenschaftlerin sagt Folgen voraus, mit denen derzeit noch niemand rechnet
Trend bei Veganern: Wissenschaftlerin sagt Folgen voraus, mit denen derzeit noch niemand rechnet
Diesen ärgerlichen Fehler machen wir immer beim Kochen - mit Folgen
Diesen ärgerlichen Fehler machen wir immer beim Kochen - mit Folgen
Richtig cremiges Kartoffelpüree: So gelingt es - mit einer Zutat als besonderer Geheimtipp
Richtig cremiges Kartoffelpüree: So gelingt es - mit einer Zutat als besonderer Geheimtipp

Kommentare