Ein Tag im beliebten Stadtteil

Von Smoothie bis Steak: Biancas Food-Trip durch die Maxvorstadt

+

Foodbloggerin Bianca kommt ja viel rum. Irgendwie landet sie aber immer wieder in der Maxvorstadt. Kein Wunder, hier gibt es in kulinarischer Hinsicht einiges zu entdecken.

Durch meine Website bin ich viel in der Stadt unterwegs. In letzter Zeit lande ich immer wieder in der Maxvorstadt. Der Grund dafür ist recht einfach: Sehr viele neue und auch alt eingesessene Gastronomien, Cafés und Bars befinden sich in dem beliebten Stadtteil. Grund genug, immer wieder vorbeizuschauen. Nicht umsonst halten sich in dem pulsierenden Stadtteil pro Tag viermal mehr Menschen auf, als dort leben. Wie verbringt ihr euren perfekten (kulinarischen) Tag in der Maxvorstadt?

1. Frühstück

Wem morgens ein guter Kaffee genügt, der schaut am besten im Baresta (Augustenstraße 43, 80333 München; Tel.: 089 578 689 60; http://www.baresta.com/3-baresta-showroom-maxvorstadt-in-muenchen) vorbei. Kaffeespezialitäten aus der Siebträger-Maschine und Espresso, Cappuccino und Latte Macchiato zu italienischen Preisen. Vor Ort wird verkostet, beraten, verkauft und auch das richtige Equipment für Zuhause angeboten.

Smoothies bringen euch in der Früh auf Trab? Kein Problem, die gibt‘s in den unterschiedlichsten Varianten bei Super Danke! in der Türkenstraße (Türkenstraße 66, 80799 München; Tel.: 089 189 170 300; superdanke.com). Wer morgens schon was zum Beißen braucht, der hat auch hier viel zur Auswahl.

Von der kalten Frühstücksbowl bei Bowls und Blenders (Augustenstraße 31, 80333 München; Tel.: 089 159 033 82; http://www.bowlsandblenders.de/) mit aktuell 13 verschiedenen Bowls, dem einfacheren Frühstück inklusive 60er-Jahre Feeling im Café Jasmin (Steinheilstraße 20, 80333 München; Tel.: 089 45 227 406; https://www.cafe-jasmin.com/), über Frühstück im Café Lotti (Schleißheimer Straße 13, 80333 München; Tel.: 089 615 191 97;http://cafe-lotti.lotti-muenchen.de/) ab 10 Uhr morgens in Form von 12 unterschiedlichen Frühstück-Sets, bis hin zum Frühstück bei welchem euch echte Katzen am Tisch besuchen (Café Katzentempel,Türkenstraße. 29, 80799 München; Tel.: 089-20061249; http://katzentempel.de/) ist für jeden was dabei.

2. Snack

Den besten Burrito findet ihr bei der Burrito Company (Augustenstraße 74, 80333 München; Tel.: 089 219 659 86; http://www.burrito-company.de/). Der macht ordentlich satt, kann selbst zusammen gestellt werden und ihr könnt ihm vor dem Verzehren sogar einen Namen geben. 

Wer lieber etwas „leichter“ snackt, der schlendert weiter und greift bei L’ Arancineria (Türkenstraße 47, 80799 München; Tel. 089 287 299 33; http://www.larancineria.de/) zu. Angeboten werden sizilianische Arancini (ab 2,90 Euro/Stück) mit verschiedenen Füllungen. Je nach Appetit passen schon zwei bis drei Stück in den leeren Magen.

Ach ja: Aloha Poke (Türkenstraße 80, 80799 München; https://www.aloha-poke.com/) macht‘s möglich, dass ihr euch eure (wahlweise auch kleine) hawaiianischen Bowls selbst zusammen stellt. 

Ein kleiner „Geheimtipp“ ist außerdem das MilchHäusl - ein Bio-Imbiss mit Bio-Biergarten und 100% biologischen Öko-Speisen, gegenüber der Uni-Tierklinik (Königinstraße 6, 80539 München; http://milchhaeusl.bio/index.php)

3. Mittagessen

Zum Mittagessen treffe ich mich gerne im Sushiya Sansaro in der Maxvorstädter Amalienpassage (Amalienstraße 89, 80799 München; Tel.: 089 288 084 42; http://www.sushiya.de/). Einmal, weil die Terrasse schön sonnig und ruhig gelegen ist und das japanische Mittagsmenü samt Sushi großartig schmeckt.

Wer glücklicherweise vom klassischen „Mittagstief“ nach einem etwas schwereren Lunch verschont bleibt, schaut bei einem der besten Anlaufstellen für Burger in München vorbei: Die Drunken Cow Bar (Gabelsbergerstraße 58, 80333 München; Tel.: 089 543 562 30; http://www.drunkencow.de/). Euch erwarten köstliche Burger, tolle Steaks und (für den Abend dann) klasse Drinks. Auch gute Burger machen die Maxvorstädter „Ruff´s Burger“ (Türkenstraße 63, 80799 München; Tel. 089 660 689 48; http://www.ruffsburger.de/) und die „Hamburgerei“ (Brienner Str. 49, 80333 München; Tel.: 089 200 920 15; https://www.hamburgerei.de/).

Eine gute Anlaufstelle für den Lunch ist außerdem das fast 25 Jahre ansässige pakistanische Restaurant Deeba (Barerstraße 42, 80799 München; Tel. 089 2834 07; http://deeba.de/), welches ab 11:30 Uhr einen tollen Mittagstisch mit authentischen Speisen anbietet (probiert Bhindi Masala oder Chana Cosht). 

Trüffel-Pizza esse ich gern in Bobby‘s Pizza Bar Cafe (Gabelsbergerstraße 38, 80333 München; Tel.: 089 666 517 31; http://www.bobbys-muenchen.de/menu.php).

4. Abendessen

Am liebsten bin ich am Abend in der Maxvorstadt. Einmal, weil das Viertel eine in meinen Augen einzigartige Stimmung verbreitet und auch die Vielfalt an Gastronomie, die sich zu besuchen lohnt, schier grenzenlos ist. Für mein Abendessen bin ich bewusst jedes mal woanders. Letzte Woche entdeckte ich das Ende 2016 neu eröffnete Ciao Ragazzi (Schellingstraße 27, 80799 München; Tel.: 089 288 037 95) für mich - der Nachfolger von der Cantine Cantona. Tolle und wirklich außergewöhnliche Pizzen, italienisches Flair und freundlicher Service.

Wer Fleisch mag, wird das Steakhouse Grill & Grace (Gabelsbergerstraße 97, 80333 München; Tel.: 089 194 10; http://www.grillandgrace.com/) lieben. In meinen Augen eine Top-Anlaufstelle für hochwertiges Fleisch - mit der Möglichkeit, sein Fleisch selbst am Lavasteingrill zu grillen.

Authentisch japanisch esse ich sehr gerne im Tokami (Theresienstraße 54, 80333 München; Tel.: 089 289 867 60; http://www.tokami.de/) - ein seit 1988 in München ansässiges gemütliches Restaurant mit klassischer japanischer Küche und tollen Sushi Kreationen (reservieren!). 

Wer ein Stückchen Münchner Geschichte in Verbindung mit seinem Abendessen erleben möchte, der schaut unbedingt im Schelling-Salon (Schelling Straße 54, 80779 München; Tel. 089 27 20 788; http://www.schelling-salon.de/) von 1872 und zu gleich in dem wohl ältesten Wirtshaus der Maxvorstadt vorbei. Zu seinen Besuchern zählten Bertolt Brecht, Rainer Maria Rilke und Franz Josef Strauß. Geboten wird traditionell bayerische Küche zwischen 2,80 Euro (für eine Nudelsuppe) und 28,50 Euro (für die „Schelling-Salon“ Hausgrillplatte).

Habe ich einen euren Favoriten aus der Maxvorstadt vergessen? Lasst es mich wissen (info@biancas-blog.de).

Auch interessant

Meistgelesen

10 exotische Restaurants in München, die Abwechslung versprechen
10 exotische Restaurants in München, die Abwechslung versprechen
Sind keimende Kartoffeln giftig oder essbar?
Sind keimende Kartoffeln giftig oder essbar?
In Cocktail-Schirmchen sind geheime Botschaften versteckt
In Cocktail-Schirmchen sind geheime Botschaften versteckt
Mit diesem einfachen Trick schmilzt Eis nicht
Mit diesem einfachen Trick schmilzt Eis nicht

Kommentare