Schlau gekocht

Clever: Dieser Food-Trend löst Ihr größtes Kochproblem

+
Meal Prep löst ein massives Problem beim Kochen.

In der Kantine greifen Sie immer zu ungesundem Essen - aber zum Vorkochen sind Sie abends zu müde? Dieser Food-Trend löst gleich beide Probleme auf einmal.

Seien wir mal ehrlich: Gesunde Ernährung kostet viel Zeit, schließlich sind gerade die Gerichte gesund, die wir uns selbst zubereiten: Ein vitaminreicher Salat, die Gemüse-Hähnchen-Bowl oder der Lachs an Ofengemüse. 

Doch wer Vollzeit arbeitet oder mit Hund, Katz und Kindern genug anderes um die Ohren hat, dem fehlt oft die Zeit, täglich zu kochen - und greift schnell zu ungesunden Snacks oder dem Lieferservice. Doch was tun, wenn man sich nicht gerade einen Privatkoch leisten kann? Ein Food-Trend scheint dieses Problem nun zu lösen: Meal Prep!

Was ist Meal Prep?

Ein von @mealprep_zini geteilter Beitrag am

Meal Prep (Abkürzung für engl. "Meal Preperation") ist im Grunde nichts anderes als das gute, alte Vorkochen. Dabei kocht man jedoch nicht jeden Tag vor, sondern bereitet sich seine Mahlzeiten an einem Tag - etwa dem Sonnntag - für die ganze Woche (oder gleich zwei Wochen) vor.  

Diese werden dann in Frischhalteboxen oder Einmachgläsern im Kühl - oder Gefrierschrank gelagert. So haben Sie Ihre Mahlzeiten für jeden Tag griffbereit.  

Die Vorteile von Meal Prep

Vor allem Fitnessbegeisterte und Abnehmwillige fröhnen dem Mealprepping, wie zahlreiche Bilder auf Facebook und Instagram belegen. Das ist auch nicht verwunderlich, schließlich liegen die Vorteile dieses Food-Trends auf der Hand:

Sie sparen sich jede Menge Zeit, in dem Sie Ihre Lieblingsgerichte gleich in größeren Mengen vorkochen - und haben auch in stressigen Phasen oder für die Mittagspause ein leckeres Gericht parat, auf das Sie schnell zurückgreifen können. 

Besonders Menschen, die auf ihre Figur achten oder abnehmen wollen, sind von dieser Art des Kochens begeistert. Schließlich wissen sie so genau, was im Essen steckt und können sich auch an stressigen Tagen an ihre Ernährungsweise (LowFat, LowCarb, Paleo etc.) halten. 

Meal Prep: Vorbereitung ist alles

Beim Meal Prep sollten Sie jedoch stets beachten, dass Sie Lebensmittel mit frischen Zutaten, wie Salate, schon am nächsten Tag essen, da sie leicht verderben. Vorgekochte Lebensmittel halten dagegen etwa zwei bis drei Tage im Kühlschrank. Wollen Sie die Gerichte länger lagern, sollten Sie dies im Gefrierfach tun.

Manche Lebensmittel eignen sich sich dabei weniger gut zur Lagerung, etwa Fisch oder Nudeln. 

Ideale Meal Prep Zutaten: 

  • Hähnchen- oder Putenfleisch (gebraten)
  • Rindfleisch (gebraten)
  • verschiedene Gemüse (außer Spinat und Pilze)
  • Reis
  • Linsen
  • Bohnen
  • Quinoa

Lesen Sie auch: Vorsicht - Dieser Food-Trend kann Sie das Leben kosten.

Von Andrea Stettner

Top 31: So lange können Sie diese Lebensmittel einfrieren

Gemüse: 8-12 Monate
Gemüse: 8-12 Monate © pixabay
Obst: 9-12 Monate
Obst: 9-12 Monate © pixabay
Zitrusfrüchte: 3 Monate
Zitrusfrüchte: 3 Monate © pixabay
Kräuter und Gewürze: 12 Monate
Kräuter und Gewürze: 12 Monate © pixabay
Butter: 6-9 Monate
Butter: 6-9 Monate © pixabay
Joghurt: 1-2 Monate
Joghurt: 1-2 Monate © pixabay
Käse: 6 Monate
Käse: 6 Monate © pixabay
Margarine: 12 Monate
Margarine: 12 Monate © pixabay
Milch: 3-6 Monate © pixabay
Gepellte Eier: 1 Monat
Gepellte Eier: 1 Monat © pixabay
Brot: 2-3 Monate
Brot: 2-3 Monate © pixabay
Pfannkuchen: 3 Monate
Pfannkuchen: 3 Monate © pixabay
Gekochte Nudeln: 3 Monate
Gekochte Nudeln: 3 Monate © pixabay
Reis: 3 Monate
Reis: 3 Monate © pixabay
Nüsse: 3 Monate
Nüsse: 3 Monate © pixabay
Suppe: 2-3 Monate
Suppe: 2-3 Monate © pixabay
Wurst: 1-2 Monate
Wurst: 1-2 Monate © pixabay
Gekochter Schinken: 2 Monate
Gekochter Schinken: 2 Monate © pixabay
Speck: 1 Monat
Speck: 1 Monat © pixabay
Steak: 6-12 Monate
Steak: 6-12 Monate © pixabay
Lammfleisch: 9 Monate
Lammfleisch: 9 Monate © pixabay
Huhn: 3-4 Monate
Huhn: 3-4 Monate © pixabay
Muscheln: 2-3 Monate
Muscheln: 2-3 Monate © pixabay
Krabben: 10 Monate
Krabben: 10 Monate © pixabay
Geräucherter Fisch: 2 Monate
Geräucherter Fisch: 2 Monate © pixabay
Kekse: 3 Monate
Kekse: 3 Monate © pixabay
Kuchen: 2-3 Monate
Kuchen: 2-3 Monate © pixabay
Muffins: 6-12 Monate
Muffins: 6-12 Monate © pixabay
Waffeln: 1 Monat
Waffeln: 1 Monat © pixabay
Saft: 6-12 Monate
Saft: 6-12 Monate © pixabay

Auch interessant

Meistgelesen

Lärm und Zerstörung: Restaurant schmeißt Kinder raus und erntet heftige Kritik
Lärm und Zerstörung: Restaurant schmeißt Kinder raus und erntet heftige Kritik
McDonald's legt neuen Frühstücks-Witz nach - Sie brauchen immer noch eine Brille...
McDonald's legt neuen Frühstücks-Witz nach - Sie brauchen immer noch eine Brille...
Eisverkäufer bietet aus Verzweiflung Gratis-Eis - der Grund stinkt zum Himmel
Eisverkäufer bietet aus Verzweiflung Gratis-Eis - der Grund stinkt zum Himmel
Pizzaboten verraten ihre skurrilsten Erlebnisse
Pizzaboten verraten ihre skurrilsten Erlebnisse

Kommentare