3 Lokale auf 300 Metern

Mahlzeit! Mittagstische in Schwabing

München - Die tz stellt regelmäßig drei Lokale auf 300 Metern für leckeren Mittagstisch vor. Diesmal ist Schwabing dran.

Egger’s: Mittagsgerichte mit einem Lächeln

Friedrichstr. 27

80801 München

Tel.: 089/39 85 26

Mittagstisch: 11.30 bis 17 Uhr

Der Begriff Egger-Lokale steht für fünf Münchner Kneipenrestaurants: Dazu zählen Fürstenegger, Ysenegger,Egger’s, Alter Simpl und Atzinger. Alle sind im Stile des Münchner Wirtshauses um 1900 gehalten: Vertäfelungen aus dunklem Holz, antike Lampen mit warmem Licht. Gemütlich sind sie allesamt, und die Vielfalt der Speisen reicht von deftigen bayerischen Spezialitäten bis hin zu leichter, internationaler Kost.

Im Egger’s mitten in Schwabing wird zudem das Konzept der täglich wechselnden Mittagskarte mit preiswerten Gerichten umgesetzt: Ab 4,90 Euro findet der Gast hier eine Mahlzeit, die schmeckt und gesund ist: So zum Beispiel der Linsen-Curry-Teller mit Kartoffeln und gebratenen Schinkenstreifen. Wer Salat bevorzugt, der bekommt einen knackig-bunten Salat mit gebratenen Champignons in Honig-Senf-Dressing (5,90 Euro) von Eda (Foto) mit dem schönen Lächeln serviert. Das Beste: Wer eine Schorle (0,4 l) oder ein Wasser (0,4 l) zum Mittagsgericht bestellt, zahlt nur 2 Euro. Die Tasse Kaffee oder ein Espresso kosten 1,50 Euro – und der Cappuccino liegt bei 2 Euro. Also, haben Sie heute schon geeggert?

La Tazza d’Oro: Schwabinger Schmuckstück

Hohenzollernstr. 13

Tel.: 089/33 38 37

Mittagstisch: 11.30 – 15 Uhr

Aus einer goldenen Tasse (La Tazza d’Oro) trinken Sie hier nicht. Ein Schmuckstück ist das kleine, feine italienische Restaurant dennoch: Ob ­Fusilli mit zarten Rinderstreifen und Gemüse (6,50 Euro) oder eine gegrillte Putenbrust auf Salat (9,90 Euro), diese Köstlichkeiten kommen zu relativ zivilen Preisen auf den Mittagstisch. Zwei Angebote gibt es im Tazza, die täglich wechseln. Wer im Sommer einen der Straßenplätze ergattert, hat wirklich das Gefühl, in Rom zu sein. Nicht nur, weil ein riesiges Wandgemälde der Spanischen Treppe (dort befindet sich das Original-Restaurant La Tazza d’Oro) das Minilokal ziert. Die Kellner begrüßen auch jeden Gast persönlich, wie in Italien üblich. Und das Serviceteam sowie Chefkoch Arif Morina (Foto) sprechen untereinander so schnell, unentwegt und wild gestikulierend, wie wir es vom Italiener kennen. Dazu der Autolärm der befahrenen Hohenzollernstraße, der Duft nach Knoblauch und Basilikum und der spritzige Lugana, der auf den rot-weiß karierten Tischdecken steht … Benvenuto in Schwabing, liebe Römer!

Caffé Florian: Sitzen, speisen und schauen

Hohenzollernstr. 11

80801 München

Mittagstisch: 11.30 bis 15 Uhr

Im Sommer lässt es sich auf der Terrasse vor dem Caffé Florian am besten sitzen – und schauen: Wer einen Platz bekommt, der kann von dort aus die schicken Schwabinger beim Flanieren und Einparken beobachten. Das Gute: Der Gast muss nicht direkt auf dem engen Gehsteig der Hohenzollernstraße Platz nehmen, sondern kann etwas ruhiger in der Nebenstraße, der Wilhelmstraße, seine Mittagspause genießen. Mit täglich wechselnden Angeboten, die preiswerter sind als am Abend. So serviert Marco Tendas, Chef seit September vergangenen Jahres, zum Beispiel frische Honigmelonen mit echtem italienischen Parmaschinken für 6,90 Euro. Oder eine Frittata, ein italienisches Omelett, mit Brokkoli, Radicchio, Gorgonzola und kleinem Salat (7,90). Wer mittags Fisch bevorzugt, der bekommt ihn gegrillt auf einem knackigen Salat (9.90 Euro). Zu empfehlen ist auch die Pasta mit hausgemachter Pesto (7,90 Euro).

Tina Layes

Rubriklistenbild: © Michael Westermann

Auch interessant

Meistgelesen

Mit diesem genialen Trick bleibt Brot länger frisch
Mit diesem genialen Trick bleibt Brot länger frisch
Überraschend: Flüssigkeit aus dem Steak - es ist kein Blut
Überraschend: Flüssigkeit aus dem Steak - es ist kein Blut
Dieser vergessene Drink ist plötzlich wieder der Renner
Dieser vergessene Drink ist plötzlich wieder der Renner
Süße Versuchung: Die besten Nussschnecken Münchens
Süße Versuchung: Die besten Nussschnecken Münchens

Kommentare