Teilweise nur ein Supperl

München-Check: Was Sie für 20 Euro zu essen bekommen

+
Im Asiahung mitten im Hauptbahnhof serviert die Vietnamesin Thi Thuan Vu (42) asiatische Speisen zu echt günstigen Preisen

München - Was gibt's in München für 20 Euro zu essen? Wir haben uns in sieben Lokalen umgesehen und verglichen. Teilweise bekommen Sie fünf Gerichte, woanders nur eine Suppe.

München ist die teuerste Stadt Deutschlands ! Studien wie die der Schweizer Großbank UBS bestätigen die einzigartig hohen Lebenshaltungskosten – und wir Münchener merken das tagtäglich an unserem Geldbeutel. Was gibt es heute in der Landeshauptstadt zum Beispiel noch für 20 Euro?! Dieser Frage geht die tz ab heute in einer neuen Serie nach. Die Preis-Unterschiede sind in einer Metropole groß – vergleichen lohnt sich. Auch in der Münchner Gastronomie, die in der heutigen Folge Thema ist. Mit einem 20-Euro-Budget bekommt der Gast je nach Lokalität mal nur ein Supperl, mal ganze fünf Gerichte zum Mitnehmen. Wir haben sieben unterschiedliche Lokale unter die Lupe genommen.

Fünf Mal Asia für die Pause

Da werden viele Kollegen satt: Im Asiahung mitten im Hauptbahnhof serviert die Vietnamesin Thi Thuan Vu (42) asiatische Speisen zu echt günstigen Preisen. Super für die Mittagspause! Für 20 Euro gibt’s hier zum Mitnehmen fünf Gerichte: gebratene Nippon-Nudeln (2,90 Euro), eine Doppel-Portion Frühlingsrollen (12 Stück für 4 Euro), eine sauer-scharfe Suppe (2 Euro), „Chicken Lima“ mit gebackenem Hähnchen in Limettenblättern mit Gemüse und Reis (5,90 Euro) und „Chicken coco“ mit Hähnchen in Curry-Kokosmilch und Gemüse auf Nudeln (4,90 Euro).

Imbiss für vier Nachteulen

Der Bergwolf am Gärtnerplatz ist Kult – und vor allem bei Münchens Nachtschwärmern eine feste Adresse! Currywürste und Saucen kommen original aus dem Ruhrpott, die Preise sind moderat. In diesem Imbiss kann sich eine ganze Gruppe für 20 Euro den Bauch vollschlagen, wie Mitarbeiterin Sophia (22) zeigt: Dafür gibt’s eine Currywurst mit Pommes (4,90 Euro), eine Frikadelle mit Semmel (3,10 Euro), einen Käsekrainer mit Semmel (3,10 Euro), eine Veggie-Tofu-Wurst mit Kartoffelsalat (5,50 Euro) und obendrauf noch ein Helles (3 Euro)!

Bergwolf, Fraunhofer Str. 17, Isarvorstadt

Die Riesen-Pizza

40 Zentimeter Gaumenschmaus: Im Sinans am Goetheplatz (Mozartstr. 4) kommen seit zehn Jahren solch riesige Pizzen aus dem Holzofen, die zwei Gäste satt machen. Eine Pizza Margherita mit echtem Mozzarella kostet 8,90 Euro. Der Münchner Eren (38) bestellt dazu noch den gemischten Salat mit 20 Zutaten (u.a. Radieschensprossen, Apfelstücke und Sojakeimlinge) für 6,90 Euro sowie ein Glas Chardonnay aus dem österreichischen Salzl (3,50 Euro). Er bleibt mit einer Rechnung von 19,30 Euro im Budget.

Sinans, Mozartstr. 4, Ludwigsvorstadt, www.sinans.de

Starkoch-Penne mit Salat

Star-Koch Alfons Schuhbeck achtet nicht nur auf Top-Qualität, sondern auch auf gesundes Essen. Deshalb empfiehlt er dem Gast mit 20-Euro-Budget im Orlando am Platzl seinen FC-Bayern-Fitnesssalat mit Tomate, Karotten, Staudensellerie, Ei und Gurke für 9,80 Euro. Der Name des Salates kommt vom Dressing mit Trüffelöl, das Schuhbeck schon vor Jahren eigens auf den speziellen Wunsch eines Bayern-Spielers entwickelt hat. Als Hauptgang serviert er die Penne mit frischen Tomaten, Rucola und frisch gehobeltem Parmesan für 9,80 Euro – ergibt insgesamt 19,60 Euro.

Schuhbecks Orlando, Platzl 4, Altstadt, www.schuhbeck.de

Eine Mass, Obazda und Wurstsalat

Eine kühle Mass und eine Brotzeit in der Sonne – es gibt nichts Schöneres. Auch wenn ein Biergarten-Besuch nicht immer ganz billig ist … Im weltberühmten Biergarten am Viktualienmarkt von Wiesn-Wirt Dieter Hochreiter und seiner Familie werden das ganze Jahr über alle sechs großen Münchner Biere im Wechsel ausgeschenkt. Die Mass kostet 6,80 Euro. Um unter 20 Euro zu bleiben, kann der Gast beispielsweise noch eine Portion Obazda für 5,80 Euro mit kleiner Breze (0,90 Euro) und einen bayerischen Wurstsalat für 5,80 Euro dazunehmen.

Biergarten Viktualienmarkt, Heilig-Geist-Str. 3, Altstadt, www.biergarten-viktualienmarkt.com

Zünftiges für zwei

Das ist gutbürgerlich! Im Schweizer Hof gibt’s von Babsi (l.) und Andrea anständige Portionen. Für 20 Euro bringen sie zwei bayerische Schmankerl mit Getränk: einen Schweinebraten mit Kartoffelknödel und gemischtem Salat für 6,90 Euro, dazu ein Glas Cola (2,20 Euro) sowie eine Portion Tellerfleisch mit Kartoffelsalat und Meerrettich (7,10 Euro) mit Augustiner-Hell vom Fass für 3,20 Euro. Seit dem 19. Jahrhundert steht der Hof mit urigem Biergarten für typisch bayerische Wirtshauskultur.

Eine Suppe oder mehr am Standl

Spitzenküche von Koch-Berühmtheiten wie Hans Haas hat ihren Preis. Im Zwei-Sterne-Restaurant Tantris bekommt der Gast gerade mal eine Suppe: Die Ochsenschwanzessenz mit Butternockerln, Gänseleber und Shiitakepilzen kostet 19 Euro. Wer aber zum 2011 eröffneten Tantris-Standl in der Schrannenhalle geht, der bekommt mehr für 20 Euro: Mitarbeiter Francesco bietet eine Käseauswahl von der Bio-Fattoria „Corzano e Paterno“ (5,50 Euro) mit Brot an, dazu ein Rindertatar in der Filotüte mit einem Glas Champagne Forget-Brimont, Rosé, Grand Cru (zusammen 14 Euro).

Tantris, Johann-Fichte-Str. 7, Schwabing, www.tantris.de

Nina Bautz

auch interessant

Meistgelesen

Paulaner-Spezi und Auerbräu Cola-Mix: Ist hier das Gleiche drin?
Paulaner-Spezi und Auerbräu Cola-Mix: Ist hier das Gleiche drin?
Was das Mindesthaltbarkeitsdatum wirklich bedeutet
Was das Mindesthaltbarkeitsdatum wirklich bedeutet
Ich gehe in Hotel-Restaurants essen. Warum denn nicht?!
Ich gehe in Hotel-Restaurants essen. Warum denn nicht?!
Finger weg von diesem McDonald's-Produkt
Finger weg von diesem McDonald's-Produkt

Kommentare