Neues Image?

Nach mehr als 100 Jahren: Bekommt Maggi eine neue Rezeptur?

+
Den Geschmack von Maggi mag nicht jeder.

Seit rund einem Jahrhundert hat die Gewürzmischung Maggi dieselbe Rezeptur. Doch das soll sich nun ändern, denn Mutterkonzern Nestlé will ein neues Image schaffen.

Mit einer neuen Kampagne will der umstrittene Konzern Nestlé das Image der leicht verstaubten Marke Maggi aufpolieren. Dabei soll nicht zuletzt die Rezeptur überarbeitet werden.

Weniger Geschmacksverstärker

"Wir haben die Rezepturen unseres gesamten Sortiments an Fix-Produkten, Suppen und Saucen überarbeitet", sagt Thomas Eicher, Brand Director von Maggi. Die Rezeptur solle vor allem dadurch erneuert werden, dass man an Geschmacksverstärkern spare. Damit will Nestlé näher am Verbraucher sein, der zunehmend auf eine gesunde Ernährung Wert lege.

Bis 2020 sollen die Rezepturen der Maggi-Produkte mehr Gemüse enthalten, der Geschmack werde stärker zu Kräutern und Gewürzen tendieren. "Einfache Zutaten" will der Hersteller dabei verwenden, "mit denen die Menschen vertraut sind und die sie zu Hause auf ihrem Küchenregal wiederfinden könnten", so Nestlé.

Ob der Konzern den Image-Wandel schafft, bleibt dahingestellt. Und auch, wie das neue Produkt beim Verbraucher tatsächlich ankommen wird.

Auch interessant: So sieht Nutella unverrührt aus. Erfahren Sie auch, warum Edeka Mars-Produkte aus dem Regal genommen hat.

sca

Ranking: Das sind die beliebtesten Schokoriegel Deutschlands

Auch interessant

Meistgelesen

Bier, Cola & Co.: Dieser Trick kühlt Ihr Getränk blitzschnell
Bier, Cola & Co.: Dieser Trick kühlt Ihr Getränk blitzschnell
Ist brauner Zucker wirklich gesünder als weißer?
Ist brauner Zucker wirklich gesünder als weißer?
Hätten Sie's gewusst? So bleibt die Pizza beim Aufwärmen knusprig
Hätten Sie's gewusst? So bleibt die Pizza beim Aufwärmen knusprig

Kommentare