Hier gibt’s was auf die Hand

Der neue Trend: Essen aus dem Truck

+
Mario Frank (l.) und Markus Bauer verkaufen Chivito, das Nationalgericht Uruguays, in ihrem gelben Laster.

München - Erst wurden sie als Marotte für Liebhaber belächelt, mittlerweile haben sich Foodtrucks zu einem heißen Trend entwickelt. Gleich sieben kommen am Samstag, ab 17 Uhr, vors MVG-Museum in der Ständlerstraße.

Wie der Name schon vermuten lässt, kommt die Welle aus den USA, wo es gerade in den großen Städten üblich ist, in der Mittagspause rauszugehen und den Hunger mit einem Essen auf die Hand zu stillen – und das eben nicht nur bei McDonalds und Burger King. Streetfood für Kenner heißt das Zauberwort, das in München zunehmend größer geschrieben wird.

Ganz vorne war Markus Bauer mit seinem gelben Chivito-Laster. Der langjährige Käfer-Angestellte ging es mit seinen Partnern extrem akribisch an. Dass es Chivito – das Nationalgericht Uruguays – wurde, lag in der Luft. Bauer, der in Montevideo aufwuchs, holte seinen Jugendfreund Edwin Schellenberg ins Boot, den er noch aus seiner Zeit in der Hauptstadt Uruguays kannte sowie Mario Frank, den er wiederum aus Käfer-Tagen kannte. Chivito ist ein Sandwich aus knusprig geröstetem Brot, das mit sanft gegrilltem Fleisch oder – in der vegetarischen Variante – mit Pilzen gefüllt wird. „Das Geheimnis sind die Saucen, aber das richtige Brot zu finden war die schwierigere Aufgabe“, erklärt Bauer. „Wir haben einige Zeit nach einem Bäcker gesucht, der es nach unseren Vorstellungen bäckt.

Das Team von Ringlers.

Auch das Fahrzeug ist absolut stilecht – ein Freightliner MT 45, der in den USA auch als UPS-Laster zum Straßenbild gehört, wurde zum autarken Food-Truck umgebaut, der keine Steckdose braucht um in Aktion treten zu können. Diese findet in München (noch) nur ausnahmsweise auf öffentlichem Grund statt. Auch traditionelle Würstelbuden oder Grillhendl-Wagen gehören hier nicht zum Stadtbild. Daher ist auch die neue Generation von Imbisswagen eher auf Parkplätzen von Großmärkten und auf anderem Privatgrund zu finden, wie zum Beispiel bei der Hall of Taste im Munich Mixed Arts (Katharina-von-Bora-Straße 8a). In der großen Halle des ehemaligen Herzkraftwerks Maxvorstadt rollen freitags von 16 Uhr bis gegen Mitternacht regelmäßig mehrere Foodtrucks an und werden regelrecht überrannt.

Gleich sieben kommen am Samstag, ab 17 Uhr, vors MVG-Museum in der Ständlerstraße, wo mit Nachtkonsum XXL ein riesiger Hallenflohmarkt stattfindet. Hier feierte auch der Ox-Grill von Martin und Valerie Ringler Premiere. Ein Truck der US-Army (Baujahr 1999), der aufwändig umgewidmet wurde. Mit 6,8 Tonnen bringt er schon einiges auf die Waage. Ringlers Spezialität: Sandwich mit gegrillten Ochsenfetzen und selbstgemachter Sauce.

Mit dabei sind auch die Isar Dogs, die auf ganz anderen Wegen zu ihrem Truck gekommen sind. Melissa Pirouzkar und ihre Partner sind Quereinsteiger: Zwei studierte Betriebswirtschaftler und ein Geologe, die wie die meisten Food Trucker die Leidenschaft für ein spezielles Produkt vereint. Bei den Isar Dogs ist es der Gourmet Hot Dog, mit extra Semmeln, Würsten vom Handwerksmetzger und Saucen, die der französische Gourmetkoch Patrick Coudert entwickelt hat. So trifft die neue Welle auf die alte Schule.

Diesen Imbiss bieten die sieben Foodtrucks den Besuchern an

  • Chivito – The King of Sand­wich hat das Nationalgericht Uruguays – eine Variante des Grill-Sandwichs, gibt es auch vegetarisch.
  • Die intolerante Isi – mit einem Angebot auch für alle mit Lebensmittelunverträglichkeiten, zum Beispiel laktose-und glutenfreie Sandwiches.
  • Isar Dogs – Gourmet-Hot Dogs mit feinen Saucen vom Sternekoch.
  • The Cave – Paleo Food mit Fleisch und Gemüse, möglichst unverfälscht zubereitet.
  • Das blaue Wunder – Pulled Pork, Beef und Tofu.
  • Napo Amo – Pizza aus dem 480 Grad heißen Holzbackofen.
  • Ringlers Grill – grilled Ox-Sandwich(Ochsenfetzen in der knusprigen Semmel), Lauginger (Gegrilltes Wammerl in der Bio-Laugensemmel)

Nachtkonsum XXL

21. März, MVG Museum Ständlerstr. 20, 17 bis 23 Uhr. Eintritt: 3 Euro. U- und S-Bahn: Giesing Bahnhof, Tram 17 Schwanseestraße, Bus 139, 145, Haltestelle: Ständlerstraße.

Jossi Loibl

auch interessant

Meistgelesen

Paulaner-Spezi und Auerbräu Cola-Mix: Ist hier das Gleiche drin?
Paulaner-Spezi und Auerbräu Cola-Mix: Ist hier das Gleiche drin?
Was das Mindesthaltbarkeitsdatum wirklich bedeutet
Was das Mindesthaltbarkeitsdatum wirklich bedeutet
Ich gehe in Hotel-Restaurants essen. Warum denn nicht?!
Ich gehe in Hotel-Restaurants essen. Warum denn nicht?!
Finger weg von diesem McDonald's-Produkt
Finger weg von diesem McDonald's-Produkt

Kommentare