Vitamine und Mineralien

Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

+
Die Verbraucherzentrale stellt auf der Grünen Woche in Berlin verschiedene überdosierte Magnesium-Präparate vor. Weitere Infos erhalten Verbraucher auf einem neuen Online-Portal.

Viele Menschen versprechen sich von Vitamin- und Mineralpräparaten eine gesündere Ernährung. Doch wie förderlich sind solche Mittel wirklich?

Magnesiumtabletten, Zinkpräparate, Kieselerde: Nahrungsergänzungsmittel gibt es viele. Wer sie nimmt, will seinem Körper damit etwas Gutes tun - zum Beispiel das Immunsystem stärken, das Hautbild verbessern oder nach dem Sport rascher regenerieren.

Doch wofür sind welche Präparate sinnvoll? Wirken sie überhaupt wie gewünscht? Und wo liegen Risiken? Darüber können sich Verbraucher nun auf dem Online-Portal www.klartext-nahrungsergaenzung.de informieren. Die neue Informationsplattform wurde vom Verbraucherzentrale Bundesverband auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin (Besuchertage: 20. bis 29. Januar) vorgestellt.

Die neue Website erklärt zum Beispiel, für welche Zwecke es verschiedene Nahrungsergänzungsmittel gibt - und hinterfragt auch kritisch deren Wirkung und Notwendigkeit. Die Online-Plattform klärt über gesundheitliche Risiken auf - etwa dass manche der Mittel die Wirksamkeit von Medikamenten beeinflussen können. Das Portal bietet Nutzern auch die Möglichkeit, Fragen an die Verbraucherschützer zu schicken oder Beschwerden über bestimmte Produkte einzureichen.

dpa/tmn

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Diese Zutat gehört niemals ins Rührei und doch machen es viele immer wieder falsch - Sie auch?
Diese Zutat gehört niemals ins Rührei und doch machen es viele immer wieder falsch - Sie auch?
Expertin warnt vor diesen fünf Grill-Gefahren
Expertin warnt vor diesen fünf Grill-Gefahren
Sie stellen offene Konservendosen in den Kühlschrank? Darum ist das ein großer Fehler
Sie stellen offene Konservendosen in den Kühlschrank? Darum ist das ein großer Fehler
Deshalb sollten Sie Erdbeeren ab jetzt lieber salzen statt zuckern
Deshalb sollten Sie Erdbeeren ab jetzt lieber salzen statt zuckern

Kommentare