Mehr Bier schont die Natur?

Hopfen und Malz - Umwelt erhalt's

+
Vorbild in der Umweltfrage: Paulaner achtet bei der Bierherstellung auf CO2-Ausstoß und Wasserverbrauch.

München - Bei Paulaner rückt der Umweltgedanke immer mehr in den Vordergrund. Dafür steht dem Unternehmen eine neue Brauerei zur Verfügung. Besonders alkoholfreies Weißbier verspricht viele Möglichkeiten.

Nach dem Sport ein alkoholfreies Weißbier, das füllt die Reserven wieder auf, das gibt Energie! Die Paulaner Brauerei verspricht gar: Nicht nur der ausgelaugte Körper profitiert vom alkoholfreien Weißbier, sondern auch die Umwelt. „Als Brauer arbeiten wir mit natürlichen Rohstoffen“, sagt Johannes Fischer (60), Umweltmanagementbeauftragter bei Paulaner. „Und deshalb ist es für uns selbstverständlich, beim Brauen schonend mit der Natur umzugehen!“ Gut. Besser. Grüner? Der eigens erstellte jährliche Bericht zur Umweltbilanz sagt: ja!

Beispiel alkoholfreies Weißbier: Das Bier versorgt sich quasi selbst mit der Energie, die zum Brauen benötigt wird. Das Weißbier wird zunächst mit Alkoholgehalt gebraut, später wird der Alkohol wieder entzogen. Der aber verflüchtigt sich danach nicht einfach: Vielmehr wird er in die hauseigene Biogasanlage gespeist. „Umgerechnet wird so über 80 Prozent der Wärmeenergie, die für die Herstellung des alkoholfreien Bieres notwendig ist, im Prozess wieder zurückgewonnen“, sagt Fischer.

„Wir könnten den Alkohol aus der Entalkoholisierung auch verkaufen. Aber es passt besser zu unserem Anspruch, die darin steckende Energie selbst zu verwerten“, erklärt Fischer.

Seit 1990 habe die Brauerei ihren CO2-Ausstoß um etwa 70 Prozent verringert. Und das bei gestiegenem Bierausstoß. Stichwort Energierückgewinnung. Während früher beim Sieden die heißen Dämpfe in die Luft entwichen, wird heute der Dampf aufgefangen und als heißes Wasser wieder dem Wärmekreislauf der Brauerei zugeführt.

Wasser ist ein teures Gut, deshalb wird auch hier gespart: Früher wurden für einen Liter Bier fast elf Liter Wasser verbraucht – miteingerechnet die Reinigung der Fässer und Mehrwegflaschen. „Heute liegt der Wert deutlich unter vier Litern“, sagt Fischer. „Unsere Vision ist es, eine von fossiler Energie autarke Brauerei zu betreiben!“ Mit der neuen Brauerei in München-Langwied wollen die Brauer neue Maßstäbe setzen. Vollmundig im Geschmack, grün in der Herstellung.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Ex-Mitarbeiter warnt: Finger weg von diesem McDonald's Burger!
Ex-Mitarbeiter warnt: Finger weg von diesem McDonald's Burger!
Muss ich eigentlich für Leitungswasser im Restaurant bezahlen?
Muss ich eigentlich für Leitungswasser im Restaurant bezahlen?
Zu viel Salz in vegetarischen Ersatzprodukten
Zu viel Salz in vegetarischen Ersatzprodukten
So haben Sie noch nie einen Kuchen geschnitten!
So haben Sie noch nie einen Kuchen geschnitten!

Kommentare