Gesund gegen Müdigkeit

Pfeffrig und gesund: Brunnenkresse verfeinert Salate

+
Brunnenkresse macht sich gut als Salatzutat. Foto: Franziska Gabbert

Sie ist einfach zu finden und für Sommersalate genau das Richtige - die Brunnenkresse. Aber sie ist auch in anderen Gerichten ein toller Geschmacksverfeinerer. Ein paar Ideen.

Bonn (dpa/tmn) - Brunnenkresse schmeckt würzig-scharf und macht sich gut in Salaten. Das Kraut verfeinert aber auch Marinaden für Fisch und Fleisch, aromatisiert Pesto, grüne Smoothies oder Kräuterbutter.

Vor allem jetzt im Frühling ist es gut, Brunnenkresse auf den Speiseplan zu setzen: Sie enthält Senföle, die für den pfeffrigen Geschmack sorgen, gleichzeitig den Stoffwechsel anregen und antibiotisch wirken. Frühjahrsmüdigkeit hat so keine Chance, erläutert das Bundeszentrum für Ernährung.

Wer die Kresse selbst pflücken möchte, wird an langsam fließenden Wasserläufen und Quellen fündig. Ein wichtiges Merkmal sind die fleischigen, gefiederten Blätter. Sie wachsen an hohen Stängeln bis über die Wasseroberfläche und können sich wie ein Teppich ausbreiten. Am besten wird die Kresse in einem Beutel oder Eimer mit Wasser transportiert, um das Aroma zu erhalten. Außerdem sollte man die Blätter vor dem Verarbeiten sorgfältig waschen, um mögliche Insektenlarven zu entfernen.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Betrug: Dieses Gericht sollten Sie im Restaurant nie bestellen
Betrug: Dieses Gericht sollten Sie im Restaurant nie bestellen
Ende des Kult-Drinks: Deshalb sollten Sie keinen Gin mehr trinken
Ende des Kult-Drinks: Deshalb sollten Sie keinen Gin mehr trinken
Wer hätte es gedacht? Einer der besten Whiskeys der Welt stammt von Aldi
Wer hätte es gedacht? Einer der besten Whiskeys der Welt stammt von Aldi
Vorsicht, giftig: Wenn Kartoffeln SO aussehen, gehören sie in den Müll
Vorsicht, giftig: Wenn Kartoffeln SO aussehen, gehören sie in den Müll

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.