Frisch vom Markt

Radi und Radieserl: Eine scharfe Sache!

+
Marktfrau Heidi Machacek hat Tipps für Radi & Co.

München - Ja, mir san mi’m Radi da! In Bayern sind Radi und Radieserl aus dem Biergarten nicht wegzudenken. Beides gibt’s jetzt frisch auf dem Markt – etwa bei Heidi Machacek (49) vom Obsthof Bucher am Viktualienmarkt.

Radieserl: Leichter Snack für den Biergarten

Die Radieserl sind quasi die kleinen Brüder vom Radi. Sie schmecken genauso scharf und knackig! Und sie gehören in jedes Biergartenkörberl: „Einfach waschen und vierteln – fertig ist ein leichter Snack ohne große Vorbereitung“, sagt Marktfrau Heidi Machacek. Denn kalorienarm sind die Radieserl in jedem Fall: Sie bestehen zu über 90 Prozent aus Wasser, 100 Gramm enthalten gerade mal 14 Kalorien – ebenso der Radi. Trotzdem sind sie sehr gesund: Radieserl wirken antibakteriell, sind reich an Vitamin C, Eisen und Magnesium. „In der Plastiktüte im Gemüsefach halten Radieserl zwei bis drei Tage“, rät die Expertin. Tipp: Schrumpelige Radieserl werden wieder knackig, wenn man sie kurz in Eiswasser legt. Der Bund kostet zurzeit am Markt etwa 1,50 Euro.

Weißer Radi: Am besten dünn gehobelt

Bin i Radi, bin i König! Wie der gleichnamige Song von Löwen-Legende Petar Radenkovic ist der weiße Radi Kult auf dem Biertisch. Was viele nicht wissen: Ursprünglich kommt das Wurzelgemüse aus dem alten Ägypten. Radi enthält wie die Radieserl Senföle – die sorgen für den scharfen Geschmack. Eigentlich soll dieser Mechanismus das Gemüse auf natürliche Weise gegen Fressfeinde schützen … Nun gut, zumindest bei uns gilt der Radi eben genau wegen seiner Schärfe als echte Delikatesse. Auch als natürliche Arznei ist der Radi zu verwenden: Er hat eine wohltuende Wirkung bei Gicht, Rheuma und Husten. Für die Zubereitung die Knolle schälen, fein hobeln und salzen. Dann zehn Minuten ziehen lassen „Das zieht die Schärfe aus dem Gemüse“, sagt Marktfrau Heidi Machacek. Je länger er zieht, desto milder wird der Radi – je nach Geschmack. Die Expertin: „Radi hat eine kühlende Wirkung und erfrischt – das ist toll für den Sommer.“ Beim Kauf unbedingt den Drucktest machen: Radi muss fest sein und darf auf Druck nicht nachgeben. Wer ihn aufheben will: Das Grün kappen, dann hält er länger im Kühlschrank. Das Stück Radi kostet am Markt derzeit etwa 2,30 Euro.

Roter Radi: Das Auge isst mit

Geschmacklich unterscheidet sich der rote Radi nicht von seinem weißen Kollegen, dafür macht er optisch mehr her. „Den roten Radi muss man nicht schälen. Es reicht, ihn mit der Gemüsebürste zu säubern“, sagt Heidi Machacek. Dann fein hobeln, salzen und ziehen lassen. „Oder rühren Sie eine Vinaigrette aus Öl, Zitronensaft, Salz und frischer Petersilie an, und servieren Sie den roten Radi damit als Salat.“ Der Name Radi leitet sich von dem lateinischen Radix ab – das bedeutet Wurzel. Übrigens: 200 Gramm decken mehr als die Hälfte des Tagesbedarfs an Vitamin C (Bund zirka 2,20 Euro).

Christina Meyer

 

Der große Frische-Test: So finden Sie die besten Lebensmittel

Der große Frische-Test: So finden Sie die besten Lebensmittel

Auch interessant

Meistgelesen

Mit diesem genialen Trick bleibt Brot länger frisch
Mit diesem genialen Trick bleibt Brot länger frisch
Überraschend: Flüssigkeit aus dem Steak - es ist kein Blut
Überraschend: Flüssigkeit aus dem Steak - es ist kein Blut
Süße Versuchung: Die besten Nussschnecken Münchens
Süße Versuchung: Die besten Nussschnecken Münchens
4 Dachterrassen in München, auf denen Sie jetzt sitzen sollten
4 Dachterrassen in München, auf denen Sie jetzt sitzen sollten

Kommentare