"Jeder Bissen schmeckt anders"

Restaurant setzt Kunden Ekel-Burger vor und wird gefeiert

Spinnen im Burger, Maden im Dip – eigentlich gute Gründe, ein Restaurant zu schließen. Ein Restaurant in North Carolina beweist das Gegenteil.

Insekten jeglicher Form auf oder in Burgern sorgen eigentlich für einen Besuch der Lebensmittelsicherheit und selten für einen Kundenandrang. Berichte über schockierte Kunden, die irgendwelche Krabbeltiere in ihrem Fast Food entdecken, lassen in Durham aber alle kalt.

"Jeder Bissen schmeckt anders"

Bei Bull City Burgers gibt es ganz besondere Beilagen zum Burger. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Tarantel oder würden Sie vielleicht doch lieber ein paar Maden im Dip oder Käfer in der Guacamole haben? Mutige Kunden können sich in dem Restaurant richtig ausleben und berichten von ihren Geschmackerlebnissen. So soll der Tarantula-Burger bei jedem Bissen anders schmecken und viel bitterer als erwartet.

Auch interessant: Frau will Nudeln kochen und findet das in der Packung

Auch Elch, Krokodil und Co. werden serviert

Die Insektenburger sind nicht die einzigen Spezialitäten auf der Karte. Das wilde Restaurant serviert zum "Exotic Meat Month April" auch Elchfleisch, Kaninchen, Krokodil oder Kamel und hat damit scheinbar eine Marktlücke entdeckt. Die Kunden sind begeistert. Haben auch Sie Appetit bekommen?

Lesen Sie auch: Mäusetoast und Python-Eis – diese irren Spezialitäten müssen Sie kennen.

Essen aus dem Dschungelcamp? Die ekligsten Spezialitäten der Welt

Balut sind halb ausgebrütete Vogeleier - in Vietnam und auf den Philippinen gelten sie als Delikatesse.
Balut sind halb ausgebrütete Vogeleier - in Vietnam und auf den Philippinen gelten sie als Delikatesse. © Getty Images/iStockphoto/violettenlandungoy
Geröstete Ratte isst man in Kambodscha gern. Auch als Suppeneinlage ist sie dort beliebt. Geschmacklich soll sie Aal ähneln.
Geröstete Ratte isst man in Kambodscha gern. Auch als Suppeneinlage ist sie dort beliebt. Geschmacklich soll sie Aal ähneln. © Getty Images/iStockphoto/ElenaMirage
Sieht doch richtig lecker aus: gekochte Qualle mit Erdnusssauce. Ein leichtes und magenfreundliches Gericht aus China.
Sieht doch richtig lecker aus: gekochte Qualle mit Erdnusssauce. Ein leichtes und magenfreundliches Gericht aus China. © Getty Images/iStockphoto/armcreation
So ein knusprig frittierter Skorpion gilt in China als leckerer Snack.  Bis auf den Stachel ist er komplett genießbar.
So ein knusprig frittierter Skorpion gilt in China als leckerer Snack. Bis auf den Stachel ist er komplett genießbar. © Getty Images/iStockphoto/vovashevchuk
Cuy oder Riesenmeerschweinchen ist im ländlichen Peru ein beliebtes Alltagsgericht.
Cuy oder Riesenmeerschweinchen ist im ländlichen Peru ein beliebtes Alltagsgericht. © Getty Images/iStockphoto/ThomasBauer_Reisebuch
Lust auf frittierte Heuschrecke? Dazu müssen Sie nicht mal nach Thailand fahren: Im Internet können Sie die Tierchen verzehrfertig bestellen.
Lust auf frittierte Heuschrecke? Dazu müssen Sie nicht mal nach Thailand fahren: Im Internet können Sie die Tierchen verzehrfertig bestellen. © Getty Images/iStockphoto/ImPerfectLazybones
Auch Käferlarven, Maden und Mehlwürmer liefert der Online-Handel inzwischen bequem ins Haus. Authentischer schmeckt's auf einem thailändischen Markt.
Auch Käferlarven, Maden und Mehlwürmer liefert der Online-Handel inzwischen bequem ins Haus. Authentischer schmeckt's auf einem thailändischen Markt. © Getty Images/iStockphoto/antpkr

Rubriklistenbild: © Twitter Screenshot

Auch interessant

Meistgelesen

Gast bestellt kleines Bier - und bekommt das...
Gast bestellt kleines Bier - und bekommt das...
Genialer Trick? So kochen Sie Nudeln in nur einer Minute
Genialer Trick? So kochen Sie Nudeln in nur einer Minute
Was ein Mann am Obstregal beobachtet, macht "real"-Kunden richtig wütend
Was ein Mann am Obstregal beobachtet, macht "real"-Kunden richtig wütend
So werden harte Semmeln wieder weich
So werden harte Semmeln wieder weich

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.