Razzia in Augsburg: Terrorverdacht gegen drei Männer

Razzia in Augsburg: Terrorverdacht gegen drei Männer

Gut, günstig, reichlich

Foodbloggerin verrät: Hier werden Sie in München für weniger als 10 Euro richtig satt

+
Pizza in allen Varianten gibt es in „L‘Osteria“ für unter 10 Euro. Foodbloggerin Bianca hat‘s ausprobiert.

Wer kennt es nicht: Unterwegs knurrt plötzlich der Magen. In der Hosentasche ist aber nur ein 10-Euro-Schein. Jetzt heißt es: „Günstig richtig satt werden“. Wo das möglich ist, verrät Foodbloggerin Bianca hier.

L’Osteria

mehrere Niederlassungen, z.B. am Gasteig: Innere Wiener Straße 2, 81667 München; www.losteria.de/; Tel.: 089 62232805 

In Sachen Pizza macht der L’Osteria so schnell keiner was vor. 45 cm Durchmesser haben die beliebten Pizzen. „Margherita“ (mit Tomatensauce, Mozzarella und Basilikum), „Prosciutto“ (mit Vorderschinken und Käse), „Salami“ und „Funghi Freschi“ (mit frischen Eglingen und Käse) wie auch die Pizza „Erbacce“ (mit Spinat, Broccoli, Gorgonzola und Käse) kosten alle unter 10 Euro, machen ordentlich satt und lassen sich entweder vor Ort verzehren oder auch to go im Pizzakarton mitnehmen. Der Boden ist schön dünn, der Belag reichlich, und insgesamt ist L‘Osteria zu Recht unter den besten Lokalen für gute Pizzen - und ist somit richtig was zum satt werden unter 10 Euro. 

Bowls and Blenders 

Augustenstraße 31, 80333 München; http://www.bowlsandblenders.de/; Tel.: 089 15903382

Trotz durch den Foodtrend „Bowls“ wachsender Konkurrenz in der Stadt, ist Bowls & Blenders einer meiner Favoriten, wenn es um kalte oder warme Bowls geht. Ab 6,80 Euro könnt ihr euch hier kalte und warme Bowls in den unterschiedlichen Varianten holen. Die „Pablo Esco-Bowl“ mit Pulled Pork, Süßkartoffel, Black Beans, Limetten-Mais, Salsa-Latina, Taco-Sauce und Limette liegt beispielsweise bei 8,80 Euro und die „Kamikaze Bowl“ mit Asian Chicken, Kürbiscreme, Chili-Mango, Sojasprossen, Gojibeeren, Peanut-Sesamcrush und Mango-Chili-Sauce bekommt ihr für 9,40 Euro. Köstlich! 

Burrito Company

Augustenstraße 74, 80333 München und Baaderstraße 68, 80469 München; http://www.burrito-company.de/; Tel.: 089 21965986

In drei verschiedenen Schritten könnt ihr euch hier euren eigenen Burrito zusammenbauen. Step eins: Die Auswahl zwischen Burrito oder Burrinho – die kleinere Variante – sowie alternativ Burrito Bowl oder Mexican Salad; Step zwei: Rindfleisch, Hähnchen, Schweinefleisch oder lieber vegetarisch und zu guter Letzt (Step drei) das individuelle Befüllen mit Käse, Chili-Salsa, Sour Cream, hausgemachter Guacamole und/oder Co. Die Burritos der Burrito Company – inzwischen zweimal in München und immer öfter auch mit dem Foodtruck auf Festivals – machen ordentlich satt, schmecken richtig gut und sind von ihrer Rezeptur dem Original Burrito aus Kalifornien nachempfunden. Das Ganze natürlich unter 10 Euro. 

Verdi Döner (im Verdi Süpermarket)

Landwehrstraße 46-48, 80336 München; http://www.verdi-supermarket.de/; keine Anrufmöglichkeit

Zugegeben, bei einem ersten Blick auf den türkischen Supermarkt denkt man sich nicht unbedingt: „Au ja, hier will ich essen!“, aber wenn es euch nach Döner gelüstet, dann geht unbedingt hier rein! Klar, Döner gibt es in der ganzen Stadt für unter 10 Euro, nicht aber so, wie bei dem innerhalb des Supermarktes gelegenen Dönerstandes bei Verdi. Der Döner kostet 4 Euro, wird produziert aus Kalbfleisch aus eigener Produktion und ist relativ schlicht gehalten. Das heißt, mehr als Salat, Tomate und Sauce kommt nicht rein, bzw. wird das hochwertige Kalbfleisch nur mild und sehr wenig gewürzt, bzw. könnt ihr das dann individuell nach eurem Geschmack anrichten lassen. Getränke starten bei 1 Euro. Einer der besten der Stadt! 

Grillin’ me softly (Münchner Foodtrucks)

wechselnde Standorte - einsehbar auf der Website; http://grillin.me/; Tel.: 089 15904999

Wer seit zwei Wochen – und auch noch die kommenden Wochen – an der Münchner Freiheit vorbei kommt, der kann den Grillin’ me softly-Foodtruck (an der Ecke vor dem Karstadt) nur schwer übersehen. Angeboten werden vier verschiedene Burger - alles unter 10 Euro. Der Big Grillin’ Burger mit 150 Gramm irischem Rindfleisch vom Freilandrind, Cheddar Käse, Tomaten und karamellisierten Zwiebeln kostet beispielsweise nur faire 7 Euro und schmeckt richtig gut. Wen also die altbekannte „Burgerlust“ packt, der schaut am besten am Wochenende (Freitag und Samstag ab 11:30 Uhr) dort vorbei.

Lezizel Manti

Corneliusstraße 6, 80469 München; https://lezizel.de/ ; Tel.: 089 24203411 (auch in Neufahrn: Bahnhofstr. 20a, 85375 Neufahrn bei Freising; Tel: 08165 8091101)

Wer schon immer mal authentische Mantis, sprich die türkische Form der Maultasche, essen wollte, der muss nicht zwingend in den Flieger in Richtung Türkei steigen. Eine Fahrt an den Münchner Gärtnerplatz, nach Neufahrn (oder auch ab dem 26.10. in die Riem Arcaden) reicht vollkommen. Dort nämlich gibt es die türkischen Teigtaschen, gefüllt mit bestem Rindfleisch, übergossen mit einem Schuss hausgemachter Tomatensauce, einer guten Menge Joghurt und einer heißen Butter-Paprika-Sauce. Am Schluss noch der individuelle Touch in Form unterschiedlicher Toppings, macht eine Portion Manti – frei von Zusatzstoffen und in ihrem Ursprung belassen – ordentlich satt. Besonders toll: Auch Veganer können zuschlagen, denn die Mantis sind auch vegan (mit einer Kräuter-Tomatensauce, anstatt mit Joghurt) und mit heißer Rapsöl-Paprika-Sauce verfügbar. Wählt unbedingt das Mango-Apfel-Chutney als Topping. Mein absoluter Favorit.

Meisterstück Haidhausen

Weißenburger Str. 16, 81667 München; http://www.dasmeisterstueck.de/ ; Tel.: 089 48996777 (auch in Pasing: Kaflerstraße 16, 81241 München; Tel.: 089 30905137)

Vielleicht habt ihr es schon auf meiner Website gesehen: Ich war im Pasinger und im Haidhauser Meisterstück (hier mehr zum Konzept) und habe es mir gut gehen lassen. Fokus: Craft Beer, Fleisch und Würste aus dem Rauchofen bzw. von der Feuerstelle. Richtig gemütlich geht‘s in den beiden Münchner Wirtshäusern zu (auch zweimal in Berlin!). In Haidhausen gibt´s neben einer tollen Speisekarte im Innenhof noch die eigene Hopfenhacker Brauerei, in welcher Hopfenhacker-Bier gebraut wird (natürlich auch auf der umfangreichen Bierkarte verfügbar). Für unter 10 Euro werdet ihr auch hier satt und es lohnt sich zum Beispiel die verschiedenen Würste von der Karte (zur Mittagszeit für unter 10 Euro) zu verkosten. Probiert auch unbedingt „die Brotzeit“ mit Köstlichem von den „Meistern“ des Wirtshauses (für 9,50 Euro) mit „Wurscht, Kas, Gerauchtem und Eingelegtem“. Auch die Sandwiche mit Turkey oder Gezupftem vom Schwein liegen preislich unter 10 Euro und machen richtig satt.

Manam

Rosenheimer Str. 46, 81669 München; https://www.manamtimesquare.com/ ; Tel.: 089 18934748

Das Manam auf der Rosenheimer Straße ist ein echter Geheimtipp für Freunde der (echten und authentischen) thailändischen Küche. Nicht größer als eine durchschnittliche Küche, bietet das Restaurant thailändische Gerichte – durch die Bank unter 10 Euro – an. Schwitzende Gesichter über unterschiedlich befüllten Schüsseln und Tellern sind hier an der Tagesordnung, und wenn ihr nicht gerne scharf esst, könnte es schwierig werden. Das Angebot kann sich sehen lassen und von mariniertem Schweinefleisch mit Knoblauch und Gewürzen („Khao Niaw muh Yang“ für 9 Euro), über gebratene Reisnudeln nach thailändischer Art („Pad Thai“ ab 8 Euro), bis hin zu rotem (oder grünem) Curry mit Kokosnussmilch, Bambus, Bohnen und Co. („Gaeng Ped“ / „Gaeng Kiew Wan“ ab 8 Euro), dürfte für jeden Thai Food Fan das passende dabei sein. Wenn ihr zur klassischen Mittagszeit kommt, ist der Laden meistens voll - warten (oder mitnehmen) lohnt sich.

Sushi Cent

Schneckenburgerstraße 31, 81675 München; http://www.sushi-muenchen.net/ ; Tel.: 089 475834

Japanische Spezialitäten und Sushi, wie man es sich nur wünschen kann, bietet das Sushi Cent in Haidhausen an. Mittags sind die unterschiedlichen Menüs bereits ab 7,50 Euro (für Sushi) und ab 6,90 Euro (für zum Beispiel „Chicken Curry“ mit Hühnerfleisch und rotem Thai-Curry oder „Ente Donburi“ mit Gemüse und Reis) zu bekommen. Mein Favorit: das Sushi-Mittagsangebot „M1“ mit zwei Lachs Nigiri, einem Thunfisch Nigiri, drei Thunfisch -, drei Lachs- und drei Alaska Maki für faire 8,50 Euro. Toll sind auch die „Hühnerrollen“ mit Hühnchen, Reisnudeln, Gemüse, Zwiebeln und Erdnüssen („M9“) für 7,50 Euro. Es lohnt sich hier vorbei zu kommen - alle Speisen können mitgenommen werden. Am Abend wird es dann mit dem „unter 10 Euro“ schwieriger, wobei es auch hier diverse Hauptgerichte, Vorspeisen, Rollen und Suppen gibt. 

Donisl

Weinstraße 1, 80333 München; http://www.donisl.com/de/; Tel.: 089 2429390

Ja, ihr lest richtig. Im zentral gelegenen Donisl am Marienplatz werdet ihr als Fan bayerischer Küche auch unter 10 Euro satt. Das Mittagsangebot gibt´s hier nämlich für 9,90 Euro und ihr bekommt jeden Wochentag (Montag bis Freitag) ein anderes bayerisches Gericht (aktuell „Metzger-Knödelgröstel“, „Kalbstafelspitz“, „Gebratene Lammchops“, „Speckknöderl“ oder am Freitag auch mal ein „Lachsfilet mit Risotto“). Dazu gibt´s auch noch ein Softgetränk nach freier Wahl und eine „Überraschungs-Zuckerl“. Da kann selbst ein waschechter Bayer nicht granteln. Wer es zur Mittagszeit nicht schafft, der kommt einfach auf zum Beispiel einen „Weißwurst Brenz Salat“ (für 9,80 Euro), eine pikante Gulaschsuppe (für 6,80 Euro) oder auch eine kleine Portion Schweinskrustenbraten mit rescher Kruste und Kartoffelknödel (für 9,80 Euro) vorbei. Wer zwei Zehner in der Tasche hat, kann sich auch noch den Altbayerischen Grießschmarrn mit Apfelkompott, Zimtzucker und gerösteten Mandeln (für 9,30 Euro) als süßen Abschluss bestellen.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Muss ich eigentlich für Leitungswasser im Restaurant bezahlen?
Muss ich eigentlich für Leitungswasser im Restaurant bezahlen?
Schuhbecks Rezepte: Diese Weihnachtsgans hat's in sich
Schuhbecks Rezepte: Diese Weihnachtsgans hat's in sich
Achtung: Schütten Sie saure Milch nicht mehr weg
Achtung: Schütten Sie saure Milch nicht mehr weg
Endlich: So fallen Sie nie mehr auf unreife Avocados herein!
Endlich: So fallen Sie nie mehr auf unreife Avocados herein!

Kommentare