So kochen Sie sich gesund

Farbkraft für scharfe Augen

München - Arbeit am Computer, unterwegs das Smartphone, abends der Fernseher: Die moderne Arbeitswelt und das Freizeitverhalten fordern ständig Höchstleistungen von unseren Augen. So kochen Sie sich gesund.

Arbeit am Computer, unterwegs das Smartphone, abends der Fernseher: Die moderne Arbeitswelt und das Freizeitverhalten fordern ständig Höchstleistungen von unseren Augen. Wer Karotten mümmelt, wie ein Kaninchen, braucht keine Brille – so einfach ist es leider nicht, aber mit der richtigen Ernährung kann man seine Sehkraft durchaus nachhaltig stärken.

Damit die Augen gut arbeiten können und mit der täglichen Belastung zurechtkommen, brauchen sie die richtigen Vitalstoffe, vor allem die Vitamine A, C und E.

Mithilfe von Vitamin A (Retinol) und Betacarotin (Provitamin A) bildet der Körper das sogenannte Sehpurpur (Rhodopsin), ohne das die Lichtsinneszellen in der Netzhaut nicht arbeiten können. Aus Betacarotinen kann unser Organismus

Vitamin A selbst bilden – unter bestimmten Voraussetzungen. Wichtig ist, dass die betacarotinhaltigen Lebensmittel wie Karotten oder Paprika zusammen mit tierischem Fett gegessen werden, nur so kann der Grundstoff vom Organismus optimal verwertet werden. Die alte Regel, dass man Karottensaft mit ein paar Tropfen Öl mischen sollte, stimmt nicht ganz, besser ist süße oder saure Sahne.

Die Vitamine C (Ascorbinsäure) und E (Tocopherol) schützen die Körperzellen und damit besonders die empfindlichen Augen vor den sogenannten freien Radikalen. Diese aggressiven Sauerstoffverbindungen entstehen bei biochemischen Prozessen in den Körperzellen und bei Bestrahlung mit UV- Licht und gehen gerne mit anderen Stoffen im Körper eine Verbindung ein. Neben der Gesichtshaut bekommt vor allem das Augeninnere viel UV-Strahlung ab und kann bei schlechter Ernährung rascher altern. Besonders abträglich für die Augen ist Zigarettenrauch – auch für Passivraucher. Staub beeinträchtigt den Tränenfilm auf dem Auge ebenfalls.

Das sagt die Medizinerin

Paprika ist ein wunderbares Augenfutter, er enthält viel Betacarotin und

Vitamin C – eine perfekte Kombination. Auf ihrem Speiseplan sollten generell viel frisches Obst und Gemüse stehen, dazu ein- bis zweimal pro Woche Fisch. Achtung: Zu viel tierisches Eiweiß erhöht das Risiko einer Linsentrübung.

Alles was die Durchblutung am Auge verschlechtert wie hohe Blutzuckerwerte, Übergewicht, Rauchen und

UV-Strahlen schädigen die Sehschärfe und fördert damit u. a. die gefürchtete Makuladegeneration. Wichtige Augenstrukturen werden durch die Aufnahme von Vitamin A, C und E geschützt, auch Spurenelemente wie Zink und Selen sollten regelmäßig auf dem Speiseplan stehen.

Mittagsimbiss

Paprikagemüse mit Mozzarella und Rosmarin

Circa 450 kcal pro Portion, vegetarisch

Zutaten

3 rote Paprika (ca. 500 g)

1 große Zwiebel

1/2 Zehe Knoblauch

2 EL Olivenöl

1 Dose Tomaten (ca. 400 ml, am besten in Stücken)

Salz, Pfeffer

Knapp 1/ 2 TL Rosmarinnadeln (getrocknet oder frisch)

1 EL Zitronensaft

1 Kugel Mozzarella (125 g)

2 Scheiben Vollkorntoast

Zubereitung

Die Paprika waschen, halbieren, den Strunk und die Kerne herausschneiden und in knapp einen Zentimeter breite Streifen schneiden. Die Zwiebel schälen und in sehr feine Ringe schneiden. Knoblauch ebenfalls fein schneiden. In einer tiefen beschichteten Pfanne das Öl erhitzen und alles Gemüse unter Rühren darin anschmoren. Wenn die Zwiebeln glasig sind, die Tomaten dazugeben, mit Salz, Pfeffer und Rosmarin würzen und bei milder Hitze garziehen lassen. Mit Zitronensaft und evtl. nochmals mit Salz abschmecken. Mozzarella in nicht zu kleine Würfel schneiden und auf das Gemüse geben.

Dieses Paprikagemüse schmeckt lauwarm und kalt. Mit körnig gekochtem (Vollkorn-)Reis serviert, ist das Essen eine gehaltvollere Mahlzeit.

Abendessen

Süßkartoffel-Chicorée-Gratin mit Blauschimmelkäse

Zutaten

500 g Süßkartoffeln

2 bis 3 Stauden Chicorée (350 g)

150 ml Milch, 2 EL Sahne

Salz, Pfeffer,

1 TL Paprikapulver

(edelsüß oder Rosenpaprika)

1 TL mildes Currypulver

100 g Blauschimmelkäse

Muskatnuss

(Gorgonzola, Bavaria Blu)

1 EL Butter für die Form

Zubereitung

Süßkartoffeln gründlich waschen und schälen, anschließend in dünne Scheiben schneiden bzw. hobeln. Chicorée waschen, evtl. braune Blätter entfernen, der Länge nach vierteln und den Strunk schräg herausschneiden.

Eine kleine Auflaufform mit der Butter einfetten. Die Süßkartoffelscheiben wie Dachziegel in die Form legen und die Chicoréeviertel zwischen die Süßkartoffeln

stecken.

Die Milch mit der Sahne verrühren, mit 1 TL Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Currypulver und frisch geriebenem Muskat kräftig würzen und über den Auflauf gießen.

Den Auflauf im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad in 30 bis 35 Minuten backen, nach 15 bis 20 Minuten den Blauschimmelkäse darübergeben und darauf achten, dass er nicht zu stark bräunt; eventuell die Auflaufform eine Schiene weiter unten platzieren und die Hitze reduzieren.

Rubriklistenbild: © Bodmer Oliver

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kein Witz! Dieser Schokoriegel hat am meisten Kalorien
Kein Witz! Dieser Schokoriegel hat am meisten Kalorien
Warum Milch nicht in der Kühlschranktür stehen sollte
Warum Milch nicht in der Kühlschranktür stehen sollte
Foodbloggerin: Diese Neueröffnungen solltet ihr kennen und testen
Foodbloggerin: Diese Neueröffnungen solltet ihr kennen und testen
Achtung! Hersteller warnt vor Fremdkörpern in Kokoschips
Achtung! Hersteller warnt vor Fremdkörpern in Kokoschips

Kommentare