Rezept-Idee

Schokohasen als Brötchen: Reste lecker verwerten

+
Schokohasen bleiben oft noch lange nach Ostern liegen. Wer sie satt hat, kann aus ihnen süße Brötchen machen. Foto: Franziska Kraufmann/dpa

So manche bekommen zu Ostern mehr Schokohasen, als sie essen können. Dennoch sollte man sie nicht wegwerfen. Denn es gibt ein Rezept, wie sie sich gut verwerten lassen.

Berlin (dpa/tmn) - Wer vom letzten Fest zu viele Schoko-Osterhasen zu Hause rumstehen hat, kann süße Brötchen aus ihnen machen. Die Initiative "Zu gut für die Tonne" hat gemeinsam mit der Akademie Deutsches Bäckerhandwerk Berlin-Brandenburg ein Rezept entwickelt.

Für etwa neun Brötchen braucht man folgende Zutaten: 500 Gramm Weizenmehl, 50 Gramm Zucker, 50 Gramm Butter, 1 Ei, 150 ml Wasser, 1 Teelöffel Salz, je 1 Spritzer Zitronen- und Vanillearoma, 25 g Frischhefe, 100 ml gekühlte Milch, 200 g Schoko-Osterhasen (je nach Größe 1 bis 2 Stück), etwas Butter und Zucker zum Bestreichen und Bestreuen.

Zubereitung:

1. Die Schoko-Osterhasen zerkleinern. Die anderen Zutaten in einer Schüssel vermengen und etwa 10 Minuten intensiv kneten, erst zum Schluss die zerkleinerten Schoko-Osterhasen unterkneten.

2. Den Teig 10 Minuten abgedeckt ruhen lassen. Dann zu eigroßen Kugeln formen. Diese nochmals wenige Minuten ruhen lassen, danach auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und in den 30 Grad Celsius warmen Ofen stellen.

3. Während des nun folgenden Gärens mehrmals mit Wasser bestreichen und so für viel Feuchtigkeit im Ofen sorgen. Sobald sich die Größe der Brötchen verdoppelt hat (nach ca. 30 Minuten), aus dem Ofen nehmen und mit einem sauberen Geschirrtuch abdecken.

4. Den Ofen auf 210 Grad Celsius vorheizen. Die Brötchen mit Wasser bestreichen und im vorgeheizten Ofen etwa 16 Minuten backen. Danach mit flüssiger Butter bepinseln und mit Zucker bestreuen.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Betrug: Dieses Gericht sollten Sie im Restaurant nie bestellen
Betrug: Dieses Gericht sollten Sie im Restaurant nie bestellen
Ende des Kult-Drinks: Deshalb sollten Sie keinen Gin mehr trinken
Ende des Kult-Drinks: Deshalb sollten Sie keinen Gin mehr trinken
Wer hätte es gedacht? Einer der besten Whiskeys der Welt stammt von Aldi
Wer hätte es gedacht? Einer der besten Whiskeys der Welt stammt von Aldi
Vorsicht, giftig: Wenn Kartoffeln SO aussehen, gehören sie in den Müll
Vorsicht, giftig: Wenn Kartoffeln SO aussehen, gehören sie in den Müll

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.