Starkoch empfiehlt

Schuhbecks Frühlings-Rezept: Kräutersuppe macht fit

+
Alfons Schuhbeck.

München - Die Natur ­erwacht, alles sprießt und blüht: Zeit für ein feines Supperl mit Frühlingskräutern, meint Starkoch Alfons Schuhbeck. Sie entschlackt den Körper, weckt die Lebensgeister und vertreibt die Frühjahrs­müdigkeit.

Am Gründonnerstag wird traditionell eine Suppe aus dem ersten Grün gekocht. In der tz erkläre ich Ihnen, wie ich eine frühlingshafte Kräutersuppe zubereite.

Zuerst werden die Spinatblätter verlesen, eventuelle feste Stiele abgezwickt, dann wasche ich die Blätter gründlich: wenn sie recht sandig sind vorsichtshalber zwei Mal, bevor ich sie in kochendem Salzwasser circa zwei Minuten lang blanchiere. Ich gieße den Spinat über einem Sieb ab, überbrause ihn mit kaltem Wasser, drücke ihn mit den Händen fest aus und schneide ihn klein. Die Kräuter wasche ich ebenfalls, schüttle sie gut ab und schneide sie klein.

Zwiebel und Kartoffel schäle ich und schneide sie in kleine Würfel, hebe sie in einen Topf, fülle mit der Brühe auf und lasse sie 25 Minuten knapp unter dem Siedepunkt ziehen. Nun gebe ich die Sahne dazu und püriere die Suppe mit dem Stabmixer, bevor ich den Streifen Zitronenschale für einige Minuten darin ziehen lasse. Kurz vor dem Servieren nehme ich die Zitronenschale wieder heraus und mixe die Suppe mit Spinat, Kräutern, dem Knoblauch und der kalten Butter gründlich auf. Nochmal mit etwas Chili, frisch geriebener Muskatnuss und Salz abschmecken, und ich kann die Suppe servieren.

Richtig edel wird die Kräutersuppe, wenn ich noch Saiblingsfilets dazugebe, die ich schräg in etwa zwei Zentimeter breite Streifen geschnitten und etwa zwei Minuten in Salzwasser sanft pochiert habe.

Gutes Gelingen und guten Appetit wünscht Ihr

Alfons Schuhbeck

Frühlingskräuter-Suppe

Zutaten:

100 g junger Blattspinat;

100 g Kräuterblätter (zum Beispiel Basilikum, Kerbel, Petersilie, Dill, Brennnessel, Bärlauch);

1 Zwiebel;

1 Kartoffel (ca. 70 g);

1 Liter Hühnerbrühe;

200 g Sahne;

1 Streifen unbehandelte Zitronenschale;

1 Knoblauchzehe (geschält und in Scheiben);

30 g kalte Butter;

Mildes Chilipulver;

frisch geriebene Muskatnuss;

Salz;

eventuell 350 g Saiblingsfilet, gehäutet und entgrätet

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mit diesem genialen Trick bleibt Brot länger frisch
Mit diesem genialen Trick bleibt Brot länger frisch
Überraschend: Flüssigkeit aus dem Steak - es ist kein Blut
Überraschend: Flüssigkeit aus dem Steak - es ist kein Blut
Süße Versuchung: Die besten Nussschnecken Münchens
Süße Versuchung: Die besten Nussschnecken Münchens
4 Dachterrassen in München, auf denen Sie jetzt sitzen sollten
4 Dachterrassen in München, auf denen Sie jetzt sitzen sollten

Kommentare