Absolute No-Gos

Diese Dinge gehören niemals in die Mikrowelle

+
Nicht alle Lebensmittel sollten in der Mikrowelle erwärmt werden.

Eine Küche ohne Mikrowelle? Für manche undenkbar. Doch nicht alle Lebensmittel haben etwas darin zu suchen - bei manchen kann es sogar richtig gefährlich werden.

Die Mikrowelle ist die Rettung für jeden Küchenmuffel - Speisen können ganz leicht und schnell erwärmt werden, ohne dass der Ofen in Betrieb genommen werden muss. Doch nicht alle Lebensmittel sind mikrowellentauglich. Und sie haben sich bestimmt auch schon manchmal gefragt: "Darf ich oder darf ich nicht?" Deswegen finden Sie hier eine kleine Zusammenfassung von Lebensmitteln und Materialien, die Sie von dem Gerät fernhalten sollten:

Eier und Kastanien

Beide Lebensmittel können in der Mikrowelle explodieren - vor allem bei Eiern erhitzt sich das Innere sehr schnell, sodass es nur wenige Sekunden dauert, bis sie zerplatzen. Was dann noch übrig bleibt, ist eine einzige Sauerei.

Lesen Sie hier, wie sie Eier richtig lagern.

Öl und Frittierfett

Noch gefährlicher als bei Eiern und Kastanien wird es bei Ölen und Fetten. Sie können sich in der Mikrowelle entzünden und in Flammen aufgehen. Und da sich Brände, die durch Öl bedingt sind, nicht einfach mit Wasser löschen lassen, könnte ein Anruf bei der Feuerwehr fällig werden.

Metall

Im Normalfall kommt niemand auf die Idee, Metall in der Mikrowelle erhitzen zu wollen - doch der Vollständigkeit halber sollte auch das erwähnt sein. Während sich dickere Gegenstände stark aufheizen, sind vor allem dünne Metallschichten, wie Alufolie oder metallische Verzierungen am Geschirr, ein No-Go für die Mikrowelle. Der Grund: Sie können bei der Hitze schmelzen. Gabeln können außerdem für Funkenüberschläge sorgen. Weitere Materialen, die nichts in der Mikrowelle zu suchen haben, sind Styropor und Plastik.

Auch interessant: Diese Werbe-Versprechen bei Lebensmitteln führen Kunden in die Irre.

Von Franziska Kaindl

500 Euro: Diese Kartoffeln sind eine echte Investition

Lebensmittel können als Delikatessen gelten. Aufgrund von Seltenheit oder komplizierter Herstellung steigt der Preis für manche Köstlichkeiten ins Unermessliche...
Lebensmittel können als Delikatessen gelten. Aufgrund von Seltenheit oder komplizierter Herstellung steigt der Preis für manche Köstlichkeiten ins Unermessliche... © pixabay
Bonnotte-Kartoffel: Die französische Kartoffelsorte wird in erster Linie auf der Insel Noirmoutier angebaut. Feinschmecker legen für die Knolle gut und gerne 500 Euro pro Kilo hin.
Bonnotte-Kartoffel: Die französische Kartoffelsorte wird in erster Linie auf der Insel Noirmoutier angebaut. Feinschmecker legen für die Knolle gut und gerne 500 Euro pro Kilo hin. © pixabay
Elchkäse ist eine seltene Delikatesse, denn die Haltung ist aufwendig, die Störanfälligkeit beim Melken hoch und Mengen an gewonnener Milch gering. Daher ist der Elchkäse der wahrscheinlich teuerste Käse der Welt: Ein Kilo kostet rund 500 Euro.
Elchkäse ist eine seltene Delikatesse, denn die Haltung ist aufwendig, die Störanfälligkeit beim Melken hoch und Mengen an gewonnener Milch gering. Daher ist der Elchkäse der wahrscheinlich teuerste Käse der Welt: Ein Kilo kostet rund 500 Euro. © pixabay
Bellota-Schinken, oder auch Jamón Ibérico de Bellota, ist ein Schinken vom Ibérico-Schwein. Der Gourmet-Schinken kostet etwa 220 Euro pro Kilo.
Bellota-Schinken, oder auch Jamón Ibérico de Bellota, ist ein Schinken vom Ibérico-Schwein. Der Gourmet-Schinken kostet etwa 220 Euro pro Kilo. © pixabay
In Deutschland ist er aufgrund seiner Giftigkeit bei falscher Zubereitung verboten, in Japan ist er dagegen eine Delikatesse: Dort zahlt man für Kugelfisch, der auch Fugu genannt wird, 500 Euro pro Kilogramm.
In Deutschland ist er aufgrund seiner Giftigkeit bei falscher Zubereitung verboten, in Japan ist er dagegen eine Delikatesse: Dort zahlt man für Kugelfisch, der auch Fugu genannt wird, 500 Euro pro Kilogramm. © pixabay
Kobe-Rind aus Japan gilt als bestes Fleisch der Welt. Dafür ist es auch das teuerste: 100 Gramm von dem Delikatessen-Fleisch kosten rund 70 Euro.
Kobe-Rind aus Japan gilt als bestes Fleisch der Welt. Dafür ist es auch das teuerste: 100 Gramm von dem Delikatessen-Fleisch kosten rund 70 Euro. © pixabay
Die Yubari-Honigmelone könnte gut und gerne auch Goldmelone genannt werden: Die aus Japan kommende Frucht wird vor Ort wie ein Juwel gehandelt. Erst 2016 zahlte ein Händler umgerechnet 24.000 Euro für zwei der hochgelobten Melonen.
Die Yubari-Honigmelone könnte gut und gerne auch Goldmelone genannt werden: Die aus Japan kommende Frucht wird vor Ort wie ein Juwel gehandelt. Erst 2016 zahlte ein Händler umgerechnet 24.000 Euro für zwei der hochgelobten Melonen. © pixabay
Auch der Blauflossen-Thunfisch ist in Japan der Hit: Bei einer Auktion in Japan 2016 hat ein Blauflossen-Thunfisch einen Preis von mehr als 100.000 Euro erzielt. Die Thunfischart ist aber nicht nur teuer: Sie ist auch vor dem Ausstreben bedroht.
Auch der Blauflossen-Thunfisch ist in Japan der Hit: Bei einer Auktion in Japan 2016 hat ein Blauflossen-Thunfisch einen Preis von mehr als 100.000 Euro erzielt. Die Thunfischart ist aber nicht nur teuer: Sie ist auch vor dem Ausstreben bedroht. © pixabay
Der echte Beluga Kaviar vom Stör ist eine der teuersten Kaviar-Sorten der Welt: Er kostet 2.200 bis 4.500 Euro pro Kilogramm.
Der echte Beluga Kaviar vom Stör ist eine der teuersten Kaviar-Sorten der Welt: Er kostet 2.200 bis 4.500 Euro pro Kilogramm. © pixabay
Safran ist das teuerste Gewürz der Welt, wird es in mühevoller Handarbeit geerntet und dann in winzigen Mengen abgefüllt. Für nur fünf Gramm Safran werden etwa 800 Safranblüten benötigt. In Gourmetmärkten kostet 1 Gramm Safran rund 18 Euro.
Safran ist das teuerste Gewürz der Welt, wird es in mühevoller Handarbeit geerntet und dann in winzigen Mengen abgefüllt. Für nur fünf Gramm Safran werden etwa 800 Safranblüten benötigt. In Gourmetmärkten kostet 1 Gramm Safran rund 18 Euro. © pixabay

Auch interessant

Meistgelesen

Diese Zutat sollte nie ins Rührei - und doch machen es viele
Diese Zutat sollte nie ins Rührei - und doch machen es viele
Vorsicht, giftig: Wenn Kartoffeln so aussehen, gehören sie in den Müll
Vorsicht, giftig: Wenn Kartoffeln so aussehen, gehören sie in den Müll
Ohne Zusatzstoffe, ohne Geschmackverstärker: So machen Sie die rote Asia-Soße selber
Ohne Zusatzstoffe, ohne Geschmackverstärker: So machen Sie die rote Asia-Soße selber
Was Sie hier sehen, ist ein wahrgewordener Traum für viele
Was Sie hier sehen, ist ein wahrgewordener Traum für viele

Kommentare