Voll gesund? Voll Arsen!

Stiftung Öko-Test findet Gift im Reis

+
Vollkornreis gilt als besonders gesund - doch die Stiftung Ökotest verteilt schlechte Noten.

Vollkorn-Reis gilt als gesünder als weißer Reis. Doch eine Studie der Zeitschrift Öko-Test offenbart Erschreckendes: Die meisten Sorten sind mit Arsen belastet.

Vollkornreis gilt als besonders gesund - enthält er doch viel mehr Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe als weißer Reis. Die gesunden Stoffe stecken in den Randschichten der Körner, die bei weißem Reis entfernt werden. Doch genau in diesen Randschichten stecken auch besonders viele Giftstoffe - wie krebserregendes anorganisches Arsen.

Nur drei Vollkornreis-Sorten sind "befriedigend"

Nun hat ein von Stiftung Öko-Test beauftragtes Labor in sechs von sieben untersuchten Vollkornreis-Sorten Arsen in stark erhöhter Menge nachgewiesen. Vier der Vollkornreise sind zudem mit Mineralöl belastet, drei davon mit aromatischen Mineralölkohlenwasserstoffen (MOAH), die möglicherweise krebserregende Verbindungen enthalten. Zudem stecken in einer der Packungen Rückstände von gleich drei Pestiziden; eins davon liegt über der erlaubten Rückstandshöchstmenge.

In den Produkten von Basic und Alnatura fanden die Forscher zudem erhöhte Mengen von Cadmium, ein Schwermetall, welches die Reispflanzen über den Boden aufnehmen. Insgesamt schaffen es von den Vollkorn-Reissorten nur der Holo Camargue Naturreis Langkorn, Bio und der Dennree Langkornreis Vollkorn, Bio auf ein "befriedigend". Alle anderen schneiden mit "mangelhaft" oder "ungenügend" ab.

Basmati-Reis schneidet am besten ab

Besser als die getesteten Vollkorn-Reis-Sorten schnitt weißer Langkornreis ab. Am meisten konnten die getesteten Basmatireis-Sorten überzeugen. Sie enthielten lediglich unbedenkliche Spuren von anorganischem Arsen. Aldi Nord kann sich mit dem Bon-Ri Basmati Reis über den ersten Tabellen-Platz freuen, der als einziger Reis im Test mit "sehr gut" abschneidet. Im Mittelfeld lagen die getesteten weißen Langkornreis-Sorten. Detaillierte Ergebnisse finden Sie in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Öko-Test.

jba

Grundnahrungsmittel vom Discounter im "Öko-Test"

Milfina Joghurt 3,5 % Fett erhält das Testurteil "sehr gut". Kritikpunkt waren dennoch niedrige Omega-3-Fettsäuren. Das bedeutet, dass die Kühe selten Gras und meistens Kraftfutter bekommen haben. Doch mit diesem Mangel haben auch die Produkte der Discounter Aldi Süd und Nord, Penny, Lidl, Netto und Norma zu kämpfen. Sie enthalten zusätzlich noch Weichmacher in der Verpackung. © Öko-Test
Pennys Lindenhof Gouda schneidet im Test auch "sehr gut" ab - trotz niedriger Omega-3-Fettäurewerten. Doch auch alle gestesten Gouda anderer Discounter weisen diesen Mangel auf. © Öko-Test
Das Mineralwasser "Saskia" (Medium) von Lidl schafft nur die Marke "befriedigend". Sein Mangel laut "Öko-Test": PET-Einweg. Damit befindet sich das Wasser, das ebenso wie alle anderen von seinen Inhaltsstoffen einwandfrei ist, in guter Gesellschaft mit den Marken der genannten Discounter. © Öko-Test
Jodsalz von Norma ist "sehr gut" und ohne Mangel. Ebenso wie alle anderen getesteten Billigprodukte von Penny, Lidl, Aldi Nord und Süd und Netto. © Öko-Test
Beim Sonnenblumenöl droht allseits Ungemach: Das Premium Sonnenblumenöl von Netto wurde mit der Auszeichnung "ausreichend" versehen, weil die Ölqualität zu gering ist und der Wert der Polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffe (PAK) vergleichsweise hoch. PAKs können krebserregend und erbgutschädigend sein. Allerdings lagen die Messwerte hier immer noch deutlich unter den zugelassenen Höchstmengen. © Öko-Test
Auch bei den anderen Sonnenblumenölen war die Ölqualität nicht immer gut und Inhalststoffe und Kennzeichnung nicht immer zufriedenstellend. Norma beispielsweise zeichnet sein Öl mit dem Vermerk "cholesterinfrei" aus. © Öko-Test
Die Spaghetti im Test waren alle "sehr gut" und wiesen wie Lidls Combino Spaghetti keinerlei Mängel auf. © Öko-Test
Der Spinat jedoch hat seinen Ruf nicht umsonst, er schwächelt bei den Inhaltsstoffen. Der Vorwurf: Nitrat und Cadmium liegen über 50 Prozent der täglich empfohlenen Dosis. Deshalb erhält das Gartenkrone-Produkt von Aldi Süd auch nur das Zertifikat "ausreichend". Auch bei Norma, Penny, Aldi Nord und Netto liegt das Cadmium im Spinat darüber, bei Lidl ist es der Nitrat-Wert. © Öko-Test
Das Puda-Weizenmehl von Penny erhält nur die Auszeichnung "befriedigend", weil es erhöhte Schimmelpilzgifte enthält. Auch in Aldi Nords Goldähren-Weizenmehl stecken zu viele davon, deshalb ist es auch nur "befriedigend". Alle anderen Discount-Mehle erringen das Urteil "sehr gut". © Öko-Test
Die passierten Tomaten von Aldi Süd schneiden "sehr gut" ab. Ebenso die Tomaten aller anderen Discounter. Nichts daran auszusetzen. © Öko-Test
Der Bellarom Gold Kaffee von Lidl teilt sich die Auszeichnung "sehr gut" mit den Eigenmarken von Penny, Norma, Netto sowie Aldi Nord und Süd. Eine glatte 1 für alle. © Öko-Test

Auch interessant

Meistgelesen

So viel ändert sich an Ihrer McDonald's-Bestellung, wenn Sie "zum Mitnehmen" sagen
So viel ändert sich an Ihrer McDonald's-Bestellung, wenn Sie "zum Mitnehmen" sagen
Sie werden nicht glauben, was eine Frau für dieses "Frühstück" bezahlt hat
Sie werden nicht glauben, was eine Frau für dieses "Frühstück" bezahlt hat
Rätselraten bei McDonald's: Hamburger sind aus anderem Fleisch, als die Mehrheit denkt
Rätselraten bei McDonald's: Hamburger sind aus anderem Fleisch, als die Mehrheit denkt
Sofort kontrollieren: Dieses beliebte McDonald's-Produkt könnte Sie sehr enttäuschen
Sofort kontrollieren: Dieses beliebte McDonald's-Produkt könnte Sie sehr enttäuschen

Kommentare