Olivenpaste

Tapenade selbst machen

+
Die Grundlage einer Tapenade sind Oliven. Foto: Thomas Lehmann/Zentralbild/dpa

Südfranzösisches Flair weht durch die Küche, wenn man Tapenade selbst zubereitet. Dafür braucht man nur eine Handvoll Zutaten. Die Olivenpaste schmeckt als Brotaufstrich oder Dip.

Berlin (dpa/tmn) - Gehackte und mit Olivenöl übergossene Oliven heißen Tapenade. Sie duften und schmecken so besonders intensiv. Die Paste lässt sich auch leicht selbst machen, heißt es in der Zeitschrift "Slow Food" (Ausgabe Februar/März 2017).

Für eine Tapenade entsteint man 300 Gramm grüne oder schwarze Oliven und hackt sie klein. Dann werden sie mit dem Abrieb einer Biozitrone und frischen Thymianblättern vermengt. Das Ganze mit Salz und Pfeffer abschmecken und in ein steriles 200-Milliliter-Glas geben. Die Tapenade mit Olivenöl aufgießen, bis sie bedeckt ist, und kalt stellen. Im Glas hält sich diese Mischung etwa zwei Wochen.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Betrug: Dieses Gericht sollten Sie im Restaurant nie bestellen
Betrug: Dieses Gericht sollten Sie im Restaurant nie bestellen
Ende des Kult-Drinks: Deshalb sollten Sie keinen Gin mehr trinken
Ende des Kult-Drinks: Deshalb sollten Sie keinen Gin mehr trinken
Wer hätte es gedacht? Einer der besten Whiskeys der Welt stammt von Aldi
Wer hätte es gedacht? Einer der besten Whiskeys der Welt stammt von Aldi
Vorsicht, giftig: Wenn Kartoffeln SO aussehen, gehören sie in den Müll
Vorsicht, giftig: Wenn Kartoffeln SO aussehen, gehören sie in den Müll

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.