Nur heiße Luft?

Küchen-Trend 2018: Ist die Heißluftfritteuse der neue Thermomix?

+
Knusprige Pommes ganz ohne Fett? Das soll jetzt möglich sein.

Haben Sie auch schon von dem neuen Trendgerät aus der Küche gehört? Pommes und Co. aus der Heißluftfritteuse sind derzeit in aller Munde. Alles nur heiße Luft?

Vieles, was richtig gut schmeckt, ist leider auch ziemlich ungesund. Ein neuer Verbündeter im Kampf gegen das schlechte Gewissen ist voller heißer Luft: Heißluftfritteusen sind der neue Star am Küchenhimmel und versprechen Genuss mit bis zu 80 Prozent weniger Fett.

Wie funktioniert eine Heißluftfritteuse?

Heißluftfritteusen setzen wie der Name schon sagt auf heiße Luft statt Fett, um Speisen kross zu bekommen. Sie bestehen aus einem Gehäuse mit Display und meist auch einem Timer. Das Gargut wird in eine Schublade gegeben oder durch einen Deckel in den Frittier-Korb der Heißluftfritteuse gefüllt. Ganz ohne Öl geht es aber nicht. Ein bis zwei Esslöffel eines gängigen Speiseöls wie Olivenöl oder Sonnenblumenöl müssen in den Ölbehälter gefüllt werden, bevor es losgehen kann. Nach dem Einschalten wird ein Luftstrom mit der zuvor eingestellten Temperatur in den Behälter geleitet. Das zuvor eingefüllte Öl wird fein zerstäubt und sorgt dafür, dass das Gargut nicht austrocknet. Nur so kann die knusprige Haut bei Pommes, Hähnchenschenkeln und Co. entstehen.

Ist eine Heißluftfritteuse gesund?

Beim Garen mit Heißluft fehlen die Kalorien des Fetts, aber auch die schädlichen Stoffe, die beim Erhitzen entstehen, z.B. Transfettsäuren. Der gefürchtete Stoff Acrylamid, der im Verdacht steht, krebserregend zu sein, lässt sich aber leider auch in der Heißluftfritteuse nicht vermeiden. Er entsteht beim Erhitzen von Zucker- und Eiweißbausteinen, ganz egal, ob die Hitze durch Backen, Braten, Grillen oder eben Frittieren ans Gargut gelangt.

Wie lange dauern Pommes in der Heißluftfritteuse?

Die Gardauer für Pommes hängt von der verwendeten Heißluftfritteuse ab. Ca. 15 Minuten bei 200 Grad brauchen normale Pommes in der Heißluftfritteuse, um kross zu werden. Nach der Hälfte der Zeit müssen die Kartoffelstäbchen durchgerührt werden, damit sie gleichmäßig braun werden.

Was kann man alles in einer Heißluftfritteuse machen?

Alles, was Sie frittieren können, lässt sich auch mit Heißluft garen. Klassisch wird die Heißluftfritteuse natürlich für Pommes verwendet, aber auch Hähnchenschenkel sind schnell und schmackhaft zubereitet. Viele Anwender schwören mittlerweile auf Fisch und Garnelen aus der heißen Luft, aber auch Gemüsefans sind mit einer Heißluftfritteuse zufrieden. Egal ob Zucchini oder Paprika, durch die Zubereitung ohne Öl werden nicht so viele Vitamine ausgelöst, wie bei der herkömmlichen Zubereitung. Fertige Kartoffelecken, Nuggets oder Chicken Wings können Sie in der Heißluftfritteuse natürlich auch zubereiten.

Eher ungewöhnliche Speisen, die sich aber auch in einer Heißluftfritteuse zubereiten lassen sind:

  • Bratwurst
  • Schnitzel
  • Süßspeisen
  • Brötchen
  • Muffins
  • Risotto (in Heißluftfritteusen mit Rührelement)
  • Brot
  • Pizza und vieles mehr.

Backen in der Heißluftfritteuse

Einige Hersteller wie zum Beispiel DeLonghi haben ihre Heißluftfritteusen mit speziellen Ofen-Programmen zum Backen ausgestattet. Aber auch mit anderen Geräten kann man Brot und Brötchen backen. Wichtig ist nur, dass der Garraum ausreichend Platz für den Teig und die Form bietet. Versuchen Sie es einfach mal mit diesem Rezept:

  • 250 Gramm Roggenmehl
  • 250 Gramm Weizenmehl
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 1 Teelöffel Zucker
  • 1 Teelöffel Salz
  • 3 Esslöffel neutrales Öl (z.B. Sonnenblumenöl)
  • 300 ml lauwarmes Wasser

Verkneten Sie die Zutaten zu einem geschmeidigen Teig, den Sie ca. 30 bis 40 Minuten ruhen und gehen lassen. Danach kneten Sie ihn noch einmal durch und formen ihn zu einem Brot oder geben ihn in eine Backform. Nun geben Sie den Teig in die Heißluftfritteuse und backen ihn dort je nach Gerät bei 180 bis 200 Grad. Nach 35 bis 45 Minuten sollte das Brot fertig sein, aber auch hier richtet sich die Zeit nach der verwendeten Heißluftfritteuse.

Warum nicht einfach ein Backofen?

Skeptiker geben zu bedenken, dass ein Umluftherd den gleichen Effekt habe, wie die Heißluftfritteuse. Bei dem neuen Gerät fallen allerdings Vorheizphasen weg. Sie sparen also Zeit und Energie. Gegenüber herkömmlichen Fritteusen allerdings nicht. Diese zaubern in der Regel deutlich schneller aus kalten Kartoffelstäbchen knusprig-heiße Pommes.

Welchen Nachteil hat eine Heißluftfritteuse?

Bei allen Vorteilen für die Figur hat das neue Trend-Küchengerät natürlich auch einen Nachteil. Ein- bis Zwei-Personenhaushalte können sich mit dem Gerät gut Mahlzeiten zubereiten, aber dann wird es auch schon kritisch. Für Familien ist das Garen mit der Heißluftfritteuse eher nicht zu empfehlen, da das Fassungsvermögen nicht ausreicht. Der gesundheitliche Vorteil ist natürlich auch hier gegeben, aber die Zeitersparnis ist dahin.

Welche Heißluftfritteuse ist am besten?

Heißluftfritteusen sind in verschiedenen Preisklassen und mit unterschiedlichem Fassungsvermögen erhältlich. Die Seite testberichte.de hat verschiedene Testergebnisse zu Heißluftfritteusen zusammengefasst und ein Ranking erstellt:

Platzierung

Platz 1

Philips Airfryer XXL

Platz 2

Philips Advance

Collection Airfryer

HD9640 TurboStar

Platz 3

Gourmet Maxx

Heißluft-Fritteuse

Platz 4

Tefal ActiFry

Smart XL

Platz 5

Gourmet Maxx

Heißluft-

Fritteuse XXL

Bewertung

Sehr gut (1,0)

Sehr gut (1,3)

Gut (1,7)

Gut (1,7)

Gut (1,7)

Fassungsvermögen

1,4 kg

0,8 kg

2,2 l

1,5 kg

2,5 l

Leistung

2.225 W

1.425 W

1.350 W

1.550 W

1.500 W

Besonderheiten

sehr leichte Bedienung

und guter Wärmeisolierung

Timer

Timer

mit Timer und

Sichtfenster

mit Timer

Preis

ab 250 Euro

ab 189 Euro

ab 87 Euro

ab 254 Euro

ab 78 Euro

Auch AllesBeste.de hat verschiedenen Heißluftfritteusen getestet. Hier geht's zu den Ergebnissen

Heißluftfritteuse Aldi

Der Trend zur Heißluftfritteuse ist natürlich auch nicht an den Discountern vorbeigegangen. Sowohl Aldi als auch Lidl sind also mit Geräten ins Rennen gegangen. Aber wer hat hier die Nase vorn?

Die Heißluftfritteuse von Ambiano kostet bei Aldi 49,99 Euro. Sie hat eine Leistung von 1.300 Watt und ein Fassungsvermögen von stattlichen 2,6 Litern. Da das Gerät mit einem Überhitzungsschutz ausgestattet ist, einen wärmeisolierten Griff hat und auch mit rutschfesten Füßen ausgestattet ist, sollte das Heißluftfrittieren eine sichere Angelegenheit sein.

Heißluftfritteuse Lidl

Die Silvercrest Heißluft-Fritteuse ist bei Lidl für ebenfalls 49,99 Euro erhältlich. Dieses Gerät bietet mit 2,3 Litern Fassungsvermögen etwas weniger Platz, hat dafür aber mehr Leistung. 1.400 bis 1.650 Watt sind hier geboten. Auch das Lidl-Gerät hat einen Kaltgriff.

Lidl oder Aldi: Welche Heißluftfritteuse ist besser?

Beide Geräte verfügen über ein digitales Bedienfeld, über welches man Garzeit und Temperatur einstellen kann. Das Gerät von Lidl punktet zusätzlich mit acht voreingestellten Programmen. Beide Geräte sind solide, aber die Silvercrest Heißluftfritteuse bietet etwas mehr fürs Geld.

Sie sind auf den Geschmack gekommen? Probieren Sie Ihre neue Heißluftfritteuse doch gleich mit diesem leckeren Rezept aus:

Rezepte für die Heißluftfritteuse: Selbstgemachte dicke Pommes

  • 800 g festkochende Kartoffeln
  • 0,5 EL Pfeffer, frisch gemahlen
  • 1 EL Olivenöl
  • 0,5 EL Paprikapulver

Reinigen Sie die Kartoffeln gründlich von Erdresten und schneiden Sie sie dann in 1,5 cm dicke Stifte. Spülen Sie die Stifte unter fließendem Wasser noch einmal gründlich ab und tupfen Sie sie dann mit Küchenpapier trocken. Nun vermischen Sie das Öl mit dem Pfeffer und dem Paprikapulver und geben die Mischung zu den Pommes. Geben Sie die Pommes dann in den Garkorb der Heißluftfritteuse und garen Sie die Pommes bei 180 Grad ca. 20 Minuten. Rühren Sie die Pommes zwischendurch einmal um, damit sie gleichmäßig bräunen. Servieren Sie die Pommes auf einem großen Teller und bestreuen Sie sie mit Salz.

Lesen Sie auch: Auch diese Backofeninnovation will dem Thermomix den Rang ablaufen.

ante

Sind das die wohl schlimmsten Rezepte der Welt?

Auch interessant

Meistgelesen

Diese Zutat sollte nie ins Rührei - und doch machen es viele
Diese Zutat sollte nie ins Rührei - und doch machen es viele
Ende des Kult-Drinks: Deshalb sollten Sie keinen Gin mehr trinken
Ende des Kult-Drinks: Deshalb sollten Sie keinen Gin mehr trinken
Wer hätte es gedacht? Einer der besten Whiskeys der Welt stammt von Aldi
Wer hätte es gedacht? Einer der besten Whiskeys der Welt stammt von Aldi
Warum Sie Nudelwasser nie wieder ins Spülbecken schütten sollten
Warum Sie Nudelwasser nie wieder ins Spülbecken schütten sollten

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.