Drei Tipps

Vegane Lokale in München: Untierisch gut

+
Lena Hoening mit Peter Ludik mit leckeren, verganen Gerichten.

München - Kein Fleisch, keine Milch, keine Eier! Wer in München als Veganer lebt, hat nicht die größte Auswahl. Wir haben für Sie einige vegane Lokale getestet.

Rund 700 000 Deutsche sind Veganer – im Unterschied zu Vegetarieren verzichten sie nicht nur auf Fisch und Fleisch, sondern auf alle tierischen Produkte. Statt Wurst, Käse & Co. kommen Ersatzprodukte aus Tofu, Sojamilch oder Hefe auf den Tisch. Auch die Gastro-Szene in der Landeshauptstadt hat den Trend erkannt: In München gibt es bereits einige Lokale, die nur vegane Gerichte anbieten – vom Frühstück bis zum schnellen Mittagessen. Auch für Fleischesser einen Besuch wert!

Max Pett: Die ganze Palette

Im Max Pett (Pettenkoferstr. 8) finden Veganer das komplette Angebot ohne tierische Produkte – vom Frühstück (ab 6,50 Euro) über Suppen (5,50 Euro) bis zu Hauptgerichten wie den Ayurvedateller mit unter anderem Gemüsecurry, Reis und Tomatenchutney (20,50 Euro). Die Chefs Anna Lena Hoening und Peter Ludik (Foto) sind beide Veganer aus Leidenschaft und Gastronome aus Überzeugung – und das merkt man! Übrigens: Auch alkoholische Getränke sucht man auf der Speisekarte im Max Pett vergebens, dafür gibt es eine große Auswahl an alkoholfreien Bieren und Weinen (Tel.: 089/55 86 91 19).

Grüne Küche im Gratitude

Im Gratitude (Türkenstr. 55) haben auch die Gerichte besondere Namen: Hinter „I am great“ („Ich bin großartig“) etwa verstecken sich Tartes (4,50 Euro), wer „I am colourful“ („Ich bin bunt“) ordert, bekommt gebratenes Gemüse in gelber Rübensauce mit Quinoa (11,80 Euro). Alle Speisen sind 100 Prozent organisch und werden mit osmosegefiltertem Wasser zubereitet. (Telefon 089/88 98 21 74).

Boonian: Die vegane Imbissbude

In der Schrannenhalle führt Gastronom David Walker (Foto) einen veganen Imbissstand, das Boonian. Gäste können sich etwa einen Freestyle-Teller aus Hirserollen oder Reisbratling zusammenstellen (ab 5,50 Euro). Außerdem gibt es vegane Sandwiches (ab 4,50 Euro) oder heiße Schokolade mit Mandelmilch (3,50 Euro). Jedes Gericht kann man mitnehmen: „Dafür am besten Dosen mitbringen“, sagt Walker. Die Umwelt dankt’s!

Christina Meyer

auch interessant

Meistgelesen

Paulaner-Spezi und Auerbräu Cola-Mix: Ist hier das Gleiche drin?
Paulaner-Spezi und Auerbräu Cola-Mix: Ist hier das Gleiche drin?
Was das Mindesthaltbarkeitsdatum wirklich bedeutet
Was das Mindesthaltbarkeitsdatum wirklich bedeutet
Ich gehe in Hotel-Restaurants essen. Warum denn nicht?!
Ich gehe in Hotel-Restaurants essen. Warum denn nicht?!
Der Einhorn-Latte ist das neuste Kult-Getränk aus New York
Der Einhorn-Latte ist das neuste Kult-Getränk aus New York

Kommentare