tz-Gastro-Tipp

Hier schmeckt's uns: Victorian House

+
So sieht's im Victorian House aus.

Bei britischem Essen gibt es gewisse Vorurteile. Doch die Kreationen im Victorian House in der Fraunhoferstraße beweisen, dass die englische Küche besser ist, als ihr Ruf.

Britisches Essen? Da gibt es ja gewisse Vorurteile, geprägt auch von Asterix und Obelix, die bei den Briten darunter litten, dass es selbst zu Wildschwein Pfefferminzsoße gibt. Dass die englische Küche viel besser ist als ihr Ruf, weiß man in München aber längst – nicht umsonst konnten sich schon fünf Restaurants der Kette Victorian House an der Isar durchsetzen. Unser Lieblings-Engländer ist dabei das kleine Tea House am Viktualienmarkt – wobei „Tea House“ untertrieben ist, denn nach üppigen Mahlzeiten wie dem Steak and ale pie (16,50 Euro) oder den Strozzapreti-Nudeln mit Ochsenbacken, grünem Spargel, gegrilltem Paprika, Chili-Haselnüssen und Parma Chips (13,50) braucht man eher einen Whisky als Tee. Von dem schottischen Nationalgetränk gibt’s eine große Auswahl: von Glenmorangie (8,50 Euro/4cl) bis hin zu 16 Jahre altem Lagavulin (9,50 Euro). Der Höhepunkt: die Desserts. Zwar reicht ein Stück von der feinen Lemon Tarte oder dem Mud Cake (je 4,40 Euro) kalorienmäßig aus, um eine Schulklasse satt zu machen – aber der Genuss ist jede britische Sünde wert! 

KR

Victorian House

Frauenstr. 14

Tel.: 089/25 54 69 47

Mo. – Sa. 9.30 – 1 Uhr,

So. & Fei. 9.30 – 19 Uhr

Auch interessant

Meistgelesen

Warum Sie Nudelwasser nie wieder ins Spülbecken schütten sollten
Warum Sie Nudelwasser nie wieder ins Spülbecken schütten sollten
Was ein Mann am Obstregal beobachtet, macht "real"-Kunden richtig wütend
Was ein Mann am Obstregal beobachtet, macht "real"-Kunden richtig wütend
Subway-Mitarbeiter konfrontiert Veganerin mit einer traurigen Wahrheit
Subway-Mitarbeiter konfrontiert Veganerin mit einer traurigen Wahrheit
Gast bestellt kleines Bier - und bekommt das...
Gast bestellt kleines Bier - und bekommt das...

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.