Tausende diskutieren

Miese Masche im Café: Erkennen Sie auch den frechen Betrug?

Momentan macht ein Video im Netz die Runde, in dem ein Schnellrestaurant-Mitarbeiter scheinbar beweist, dass täglich tausende Menschen schamlos abgezockt werden.

Wir bekommen Coffee-to-go, Limonade, Wasser und Milchshakes in ihnen: Pappbecher gehören zu unserem täglichen Leben dazu. Jetzt soll ein Video im Netz einen riesigen Betrug bei der Bechergröße aufdecken.

Kleiner Becher genauso groß wie großer Becher?

Ein Mitarbeiter der US-Schnellrestaurant-Kette "Jack in the Box" hat ein Video auf Twitter hochgeladen, das zeigt, wie er den Inhalt eines kleinen Bechers in die nächst größere Größe umschüttet und zum Schluss in die größte Bechergröße. Das Verblüffende: Jeder Becher wird voll. Heißt das etwa, dass die größte Bechergröße eigentlich genauso viel Flüssigkeit fasst, wie die kleinste?

Auch in Luxus-Restaurants bekommen Sie nicht immer, was Sie erwarten

Netzgemeinde diskutiert aufgebracht

Das Video wurde bisher über 77.000 Mal geteilt und gefällt über 126.000 Menschen. 1.100 Nutzer diskutieren aufgebracht in den Kommentaren, ob es sich bei dem Video um eine clevere optische Täuschung handelt, oder ob wir ab jetzt tatsächlich einfach die kleinste Bechergröße bestellen können.

Was denken Sie?

Lesen Sie auch: Diesen Pommes-Trick von McDonald's sollten Sie kennen!

ante

Was diese Frau mit ihrem Kaffee macht, wollen Sie auch!

 © Engin Akyurt/Pixabay

Auch im Luxus-Restaurant bekommen Sie nicht immer, was Sie erwarten

Rubriklistenbild: © Screenshot Twitter

Auch interessant

Meistgelesen

Diese Zutat sollte nie ins Rührei - und doch machen es viele
Diese Zutat sollte nie ins Rührei - und doch machen es viele
Warum Sie Nudelwasser nie wieder ins Spülbecken schütten sollten
Warum Sie Nudelwasser nie wieder ins Spülbecken schütten sollten
Mann genießt Burger mit Familie – bis er die Rechnung sieht
Mann genießt Burger mit Familie – bis er die Rechnung sieht
Ende des Kult-Drinks: Deshalb sollten Sie keinen Gin mehr trinken
Ende des Kult-Drinks: Deshalb sollten Sie keinen Gin mehr trinken

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.